Allwetterzoo Münster 2017: Ausblick auf Neuheiten und Bauvorhaben

allwetterzoo-muenster-logo
Bildquelle: Allwetterzoo Münster

2017 wird ein aufregendes Jahr für den Allwetterzoo Münster. Für die neue Saison wurden neue Tierarten, Bauvorhaben und Großveranstaltungen bekanntgegeben. Ein Ausblick auf 2017.

Hinter dem Allwetterzoo Münster liegt eine erfolgreiche Saison 2016. Auch 2017 verspricht, ein aufregendes Jahr für den Münster Zoo zu werden. In einer Pressemitteilung wird ein Ausblick auf Bauvorhaben, neue Tierarten und neue Großveranstaltungen.

Bauvorhaben im tierischen und außertierischen Bereich

Die Sanierung der Tiger- und der Leoparden-Anlage steht an. Beide Tierarten bekommen wesentlich mehr Platz im Außenbereich. Bei den Tigern wird die Anlage von 350 Quadratmetern auf 1.700 Quadratmeter vergrößert und bei den Leoparden von 135 Quadratmetern auf 500 Quadratmeter. Baubeginn war bereits der 9. Januar 2017; eröffnet werden soll die Anlage im Sommer 2017.

Die zweite größere Baustelle ist die Sanierung des Spielplatzes am Restaurant/Elefanten-Park. Hier entsteht eine asiatische Spielwelt mit Röhrenrutsche, Wackelbrücke und Klettertunnel. Baubeginn ist hier voraussichtlich im Februar, fertig sein soll der Spielplatz zu den Osterferien 2017.

Neue Großveranstaltungen 2017 im Allwetterzoo Münster

Erstmalig in einem deutschen Zoo findet vom 17. März bis zum 30. April die spektakuläre und außergewöhnliche Abendveranstaltungs-Reihe „Chinesische Lichter im Allwetterzoo Münster“ statt.

Chinesische Lichter im Allwetterzoo Münster - Teaser

Ein Vorgeschmack auf „Chinesische Lichter im Allwetterzoo Münster“. (Foto: Allwetterzoo Münster)

Die Erfolgsveranstaltung „Nachts im Zoo“ wird es zweimal geben. Hintergrund ist, dass die Besucherzahl in 2016 erfreulich hoch war und der Allwetterzoo den entspannten Charakter dieser Veranstaltung mit einem begrenzten Kartenkontingent, aber dafür an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden im August plant.

Erstmalig lädt der Zoo am 31. Oktober zu „Halloween im Allwetterzoo“ ein. Bereits zum siebten Mal findet im Mai „Internationale Straßenkünstler-Festival im Allwetterzoo“ statt.

Neue Tierarten und erwartete Tiergeburten

Ende März zieht ein Paar Zweifarben-Tamarine, eine sehr stark vom Aussterben bedrohte Tierart, in die ehemalige Mandrill-Anlage im Affenhaus ein.

Die Nashorn-Geburt im Frühjahr ist sicherlich die größte erwartete Geburt in 2017. Einige Tiere sind trächtig bzw. es wird erwartet, dass wieder einige Jungtiere in 2017 geboren werden wie kleinere Affen, Erdmännchen, Zwergziegen, Kamele, Zebras, Antilopen und einige Vogelarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

Wenn das alles ist, was aus dem Allwetterzoo zu berichten ist, würde ich dringend empfehlen, auf die nächste Zahl-was-du-willst-Aktion zu warten, um günstig in den Zoo zu kommen, erst recht, wenn bald die erhöhten Sommerpreise wieder eingeführt werden, ohne dass der Zoo große Neuerungen bringen kann. Es spricht für sich, dass nicht nur weinger Besucher die Billig-Aktion nutzten, sondern im Schnitt auch nur 5 € bezahlten, also 1/3 des Normalpreises. Andere Zoos hatten fast den Normalpreis erreicht bei solchen Aktionen. Der medienscheue Wilms bastelt lieber im geheimen an einem zig-Millionen-Masterplan, mit dem er den ganzen Zoo umbauen will, wofür es aber kein Geld geben wird. Dafür hat er bereits „Sparzwänge“; verkündet und von Tierpflegestellen über den Naturschutz (das Steckenpferd Adlers) bis zu dringed nötigen Renovierungen massiv gestrichen. Aber ein neuer Ausgang und ein neuer Zooladen musste sein, schließlich brauchte seine Lebensgefährtin ja eine Stelle im Zoo, dafür wurde schnell mal einer langjährigen Shopmitarbeiterin gekündigt – ein Schelm, wer ….

Antworten