„Tigerente“-Autor Janosch besucht Europa-Park: Ausstellung für Winter 2016 angekündigt

Anzeige
Janosch - Europa-Park - Hängematte
Bildquelle: Europa-Park

Der Künstler und Kinderbuchautor Janosch grüßt aus der Hängematte im Europa-Park: Bevor in der Wintersaison 2016 eine große Janosch-Ausstellung stattfindet, hat er den Europa-Park persönlich besucht.

Anzeige

„Oh wie schön ist Panama“ oder die „Tigerente“ kennen viele – den Autor dahinter nicht. Im Vorfeld der großen Janosch-Ausstellung, die vom 26. November 2016 bis zum 8. Januar 2017 in der Mercedes-Benz Hall des Europa-Park zu sehen sein wird, wollte sich der öffentlichkeitsscheue Künstler selbst ein Bild von Deutschlands größtem Freizeitpark machen.

Janosch, der auf Teneriffa lebt, war bei seinem ersten Besuch begeistert: „Der Europa-Park ist ja ein riesen Ding − unglaublich, was hier aufgebaut wurde.“ Zusammen mit der Inhaberfamilie Mack besichtigte Janosch die europäischen Themenbereiche, die großen Achterbahnen und die Ausstellungsräume, in denen im Winter rund 200 Bilder aus mehreren Jahrzehnten seines Schaffens gezeigt werden.

Janosch mit Familie Mack im Europa-Park

Janosch gemeinsam mit der Familie Mack im Spanischen Themenbereich. (Foto: Europa-Park)

Janosch ist vor wenigen Wochen 85 Jahre alt geworden. Er gilt als einer der wichtigsten deutschen Künstler, Zeichner, Buchillustratoren und Kinderbuchautoren. Unter anderem haben ihn Figuren wie „Schnuddel“, der „Bär“, die „Tigerente“ oder „Wondrak“ berühmt gemacht. Seine illustrierte Kindergeschichte Oh, wie schön ist Panama (Die Geschichte, wie der kleine Tiger und der kleine Bär nach Panama reisen) ist eine mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet.

Schlagworte: , ,

Europa-Park

Foto: Europa-Park

In Deutschlands größtem Freizeitpark begeistern mehr als 100 Attraktionen und 17 an europäische Länder angelegte Themenwelten Jung und Alt. Fahrspaß ist besonders auf der einst rekordhaltenden Achterbahn "Silver Star" garantiert. » Infos

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *