Bau des Kim-Quy-Freizeitpark im vietnamesischen Hanoi begonnen

Anzeige
Kim Quy Artwork - Mainstreet
Bildquelle: Sun Group

Die Arbeiten am neuen Kim-Quy-Freizeitpark in Hanoi haben begonnen. Die vietnamesische Sun Group, ein Immobilien- und Tourismusinvestor, steht hinter dem Bauvorhaben, das sich Disneyland zum Vorbild nimmt. Die erste Bauphase des Freizeitparks soll innerhalb von 18 Monaten abgeschlossen werden. Das Investitionsvolumen beträgt 227 Millionen US-Dollar.

Anzeige

In der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi haben die Bauarbeiten am neuen Kim-Quy („Goldene Schildkröte“)-Freizeitpark der Sun Group begonnen. Das Bauvorhaben ist Teil des vietnamesischen Tourismusprojektes, das darauf abzielt, neue Attraktionen zu schaffen, um die Aufenthaltsdauer der Touristen im Land zu erhöhen. Der Freizeitpark soll Traditionen und Kulturen Vietnams mit modernen Freizeitangeboten in Anlehnung an das Disneyland vereinen.

Der Kim-Quy-Freizeitpark entsteht nahe des Stadtzentrums. Die Sun Group plant, verschiedene Grünflächen und Wasserstellen zu errichten. Denn die Verbindung zur Natur steht im Zentrum des Parkkonzepts.

Kim Quy Artwork River

Hochfahrgeschäfte versprechen eine gute Aussicht über Hanoi. (Foto: Sun Group)

Kim Quy Artwork Garden

Die Nähe zur Natur wird auch auf den Artworks deutlich. (Foto: Sun Group)

Der Kim-Quy-Freizeitpark soll ein Ort der Entspannung werden, gleichzeitig aber vielfältige Attraktionen mit technischen Highlights wie Virtual-Reality-Attraktionen bieten. Zudem ist ein moderner Outdoorpark geplant, in dem Besucher etwa mit Sonnenrad und Fesselballon die Aussicht über die Millionenmetropole erleben können.

Kim-Quy ist nicht der einzige Freizeitpark, der in den kommenden Jahren in Vietnam entstehen wird. Auch die amerikanische Freizeitpark-Kette Six Flags plant, zwei neue Parks im Land zu eröffnen.

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *