„Star Trek“-Baustelle im Blick: Nebel- und Lichttests in Indoor-Teil der neuen Achterbahn 2017 im Movie Park Germany

Anzeige
Star Trek: Operation Enterprise im Movie Park im Oktober 2016
Bildquelle: Alexander Louis, Parkerlebnis.de

Nachdem im Movie Park Germany inzwischen schon die meisten Schienen auf der Baustelle der neuen Katapult-Achterbahn „Star Trek: Operation Enterprise“ verlegt wurden, beschäftigt man sich mit ersten Tests von Effekten während der Fahrt sowie der Entstehung der Warteschlange.

Anzeige

Während im Movie Park Germany derzeit die finalen Arbeiten für die Verlegung der letzten Schienen der neuen Katapult-Achterbahn „Star Trek: Operation Enterprise“ stattfinden, werden im Indoor-Teil der für 2017 angekündigten Großattraktion einige Effekte getestet. So konnten Parkgäste vor Kurzem dichte Nebelschwaden aus der kleinen Halle entweichen sehen, durch welche die Strecke der Achterbahn führt.

Parallel zu der Erzeugung des Nebels flackerten in der Halle ebenso immer wieder grüne LED-Lichter auf, die dem Farbton des Logos von „Star Trek: Operation Enterprise“ entsprechen. Was genau im Indoor-Teil während der Achterbahnfahrt geschehen soll, gab der Park bislang allerdings noch nicht bekannt.

Nebeltest bei "Star Trek" im Movie Park im Oktober 2016

In der Halle wurde mit starker Nebel-Verbreitung experimentiert. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

Neben den Arbeiten an Effekten im Indoor-Teil der Attraktion und der Schienenverlegung, die kurz vor ihrer Vollendung steht, arbeitet der Freizeitpark bei Bottrop ebenso an der Gestaltung und Verlegung des Wartebereichs im ehemaligen Filmmuseum, der die Parkbesucher schon auf das Thema von „Star Trek: Operation Enterprise“ vorbereiten soll. Nun lässt ein Loch in der Halle der kommenden Warteschlange schon erkennen, dass diese möglichst bald mit der Station der Achterbahn verbunden werden soll.

Warteschlangen-Halle bei "Star Trek: Operation Enterprise" im Movie Park im Oktober 2016

Die Öffnung in der Halle der Warteschlange existiert noch nicht allzu lange. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

Die neue Achterbahn, die mit drei Beschleunigungen und der „Twisted Halfpipe“ als europaweit einmaliges Element in der Streckenführung aufwarten wird, wurde vom Unternehmen MACK Rides fabriziert, das zu den bekanntesten deutschen Achterbahn-Herstellern zählt. Bei der Neuheit für 2017 wird es sich um das nach dem Freifallturm „The High Fall“ zweithöchste Bauwerk im Park handeln.

"Star Trek: Operation Enterprise"-Baustelle im Movie Park im Oktober 2016

Bis zum Schienenschluss der „Star Trek“-Achterbahn fehlt nicht mehr viel. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

„Star Trek: Operation Enterprise“ wird 2017 als einzige Achterbahn mit „Star Trek“-Lizenz weltweit eröffnen. Der Movie Park Germany erhält die Lizenz zunächst für zehn Jahre.

Unser aktuelles Baustellen-Video zeigt die Ausmaße der neuen Achterbahn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *