„Mörderische Mama“ im Berlin Dungeon: Bis 6. November 2016 Halloween-Sondershow zu erleben

Anzeige
Berlin Dungeon Halloween 2016 - Mörderische Mama
Bildquelle: Berlin Dungeon

In Berlin Dungeon wartet bis 6. November 2016 eine Halloween-Sondershow auf die Besucher. „Mörderische Mama“ hinterlässt ein fürchterliches Erbe. Bis Ende Oktober gibt es auch verlängerte Öffnungszeiten an den Wochenenden.

Anzeige

Einmal im Jahr zu Halloween präsentiert das Berlin Dungeon, das normalerweise eher augenzwinkernd mit Berlins schauriger Geschichte umgeht, eine ganz besonders düsteres Kapitel Berliner Geschichte. In diesem Jahr wird die Halloween-Sondershow „Mörderische Mama“ aufgeführt.

Das Kind steht im dunklen Wohnzimmer des Elternhauses. Sie ist ganz allein. Papa ist tot. Mama hat ihm die Kehle durchgeschnitten, nachts im Schlaf, weil sie mit ihrem Liebhaber glücklich werden wollte und das Kind ist die einzige Zeugin.

Mama ist nun auch tot. Hingerichtet, vor einer blutrünstigen Menge Schaulustiger. Taschentücher brachten sie mit, tränkten sie mit Blut und nahmen sie als Souvenir mit nach Hause. Tagelang baumelte der Körper auf dem Galgenberg im Wedding, als Warnung an die Berliner: „Du sollst nicht töten!“ Seitdem ist sie allein, das Kind. Ganz allein – inmitten von Hunderten Puppen. Die Puppen beschützen sie. Die Puppen sind jetzt ihre einzigen Freunde, ihre einzige Familie. Bei ihnen findet sie Trost. Bei Anna, Bella und Nele. Aber Puppen können nicht reden. Oder doch? Hat Nele gerade gezwinkert? Warum lächelt Bella so diabolisch? Und ist Anna gerade ein Stück näher an die Besucher gerutscht?

Wie lange steht das Kind schon dort? Sie ist schon längst kein Kind mehr. Gefangen in der eigenen Vergangenheit, aber das macht nichts, denn das Kind, das jetzt kein Kind mehr ist, hat ja noch seine Puppen. Doch dieses „Puppentheater“ ist nichts für schwache Nerven!

Wie auch die anderen Vorführungen von Berlin Dungeon beruht „Mörderische Mama“ auf einer wahren Begebenheit: Charlotte Sophie Henriette Meyer war am 2. März 1837 die letzte Person, die in Berlin öffentlich hingerichtet wurde, Tod durch Rädern, weil sie ihren Ehemann im Schlaf ermordet und dabei die Hilfe ihres 8jährigen Kindes erzwungen hatte. Man erzählt sich, ihr Geist wandert seit jeher an jedem letzten Freitag im Monat in die Sebastianskirche herum – also auch pünktlich zu Halloween.

„Mörderische Mama“ läuft bis 6. November. An den Wochenenden im Oktober kann Berlin Dungeon zudem bis 19 Uhr oder sogar 20 Uhr besucht werden (regulär nur Öffnungszeiten bis 18 Uhr). Detail dazu hält die offizielle Internetseite bereit.

2016 auch neu: Free-Fall-Tower „Exitus“ in Berlin Dungeon

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *