Berliner U-Bahnhof „Unter den Linden“ im LEGOLAND Discovery Centre Berlin fertiggestellt

Anzeige
Berliner U-Bahnhof Unter den Linden im LEGOLAND Berlin fertig
Bildquelle: LEGOLAND Discovery Centre Berlin

Fertig! Zwischen den U-Bahnhöfen „Brandenburger Tor“ und „Unter den Linden“ fährt ab sofort die U-Bahn – zumindest im LEGOLAND® Discovery Centre Berlin.

Anzeige

Im MINILAND des LEGOLAND® Discovery Centre Berlin geht alles viel schneller als in Wirklichkeit: Bereits fünf Jahre vor der geplanten Eröffnung des echten neuen U-Bahnhofes „Unter den Linden“ kann man seit gestern eine LEGO® Nachbildung dieses Bahnhofes im Maßstab 1:45 sehen.

In der größten LEGO Steine Box der Welt wird seit Dezember 2014 mit Hochdruck am Bau der Erweiterung der U-Bahnlinie „U5 en miniature“ gearbeitet, die im MINILAND mit insgesamt vier Bahnhöfen und Tunneln aus LEGO® Steinen bis Anfang 2016 entstehen soll. Auch der Flughafen BER und das Berliner Stadtschloss sind Bauprojekte, die im MINILAND schon fertiggestellt sind, während andernorts noch fleißig gebaut wird.

Mit Fertigstellung des LEGO U-Bahnhofes „Unter den Linden“ ist nun das nächste Teilstück des Bauprojektes „U5 en miniature“ geschafft: In Anlehnung an die Original-Baupläne des Bahnhofs „Unter den Linden“ und mit Unterstützung der Projektrealisierungs GmbH U5, einer Tochtergesellschaft der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), entstand im MINILAND aus 50.000 LEGO Steinen und in 250 Stunden Arbeit der dritte von insgesamt vier geplanten Bahnhöfen. Die Züge fahren bereits zwischen U-Bhf. „Bundestag“ und U-Bhf. „Brandenburger Tor“. Seit heute ist auch „Unter den Linden“ angeschlossen“, freut sich Chef-Modellbauer Olaf Reichel.

Der Original-Bahnhof „Unter den Linden“, entworfen von den Berliner Architekten Ingrid Hentschel und Professor Axel Oestreich, wird nach Bau-Fertigstellung 152 Meter lang sein und eine Bahnsteigtiefe von 14 Metern haben. Für Chef-Modellbauer Olaf Reichel war dieser dritte LEGO Bahnhof der anspruchvollste: „Unter den Linden“ verläuft über drei Ebenen und hat ein aufwendiges Beleuchtungssystem. Die Herausforderung war, so zu bauen, dass wir später auch alle Leuchtmittel problemlos auswechseln können.“

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *