Biosphäre Potsdam eröffnet zweiten Teil der Ausstellung „Aquasphäre“

Anzeige
Biosphäre Potsdam
Anzeige

„Abtauchen in die Tiefen der Ozeane“ – so lautet der Name und das Motto ab heute im Ausstellungsbereich „Aquasphäre“ in der Biosphäre Potsdam. Der zweite Teil der Sonderausstellung beschäftigt sich mit der Faszination der Tiefsee.

Insgesamt drei Teile wird die Sonderausstellung „Aquasphäre“ in der Biosphäre Potsdam in diesem Jahr bieten. Der erste Teil, welcher die dichten tropischen Mangrovenwäldern der Küstengewässer als Übergang vom Land zum Meer behandelt, ist bereits seit Dezember eröffnet. Im nun geöffneten zweiten Teil geht es um die Faszination Tiefsee. So nähert sich die Potsdamer Tropenwelt immer weiter dem Leben in den Ozeanen und teicht immer tiefer in die mystische See ein.

Korallenriffe in der Aquasphäre, Biosphäre Potsdam

In der Sonderausstellung „Aquasphäre“ in der Biosphäre Potsdamm lässt sich die Faszination der Korallenriffe entdecken.

Drei große interaktive Stationen laden im zweiten Teil ab sofort dazu ein, die verschiedenen Facetten des Lebens in den Tiefen der Ozeane zu entdecken. Zu Beginn steht eine begehbare Unterwasserhöhle, welche vor allem Besucher jüngeren Alters begeistern dürfte. Weiter geht es mit einer fantastischen Darstellung der Mythen und Märchen zur Tiefsee. Hierfür kommt eine integrierte Hörstation zum Einsatz.

Tiefsee-Mythen in der Aquasphäre, Biosphäre Potsdam

Mythen aus der Tiefsee sind Teil der Aquasphäre in Potsdam.

Besonders faszinierend geht es bei der dritten Station zu, welche außergwöhnliche Bewohner der Tiefsee beleuchtet – so etwa den Gespensterfisch Winteria oder den Vampirtintenfisch mit seinen Leuchtorganen. Anschaulich werden an einem Exponat verschiedene Zonen des Lebensraums Ozean sowie die lebenden Organismen erklärt, welche dort jeweils leben. Am Ende gelangt ihr zu einer farbenfrohen Unterwasserwelt von Korallen. Grafiken veranschaulichen hier unter anderem die Nautilus – eines der ersten U-Boote der Welt oder die unglaublichen Tiefen und Druckverhältnisse der Ozeane.

„Wir haben die Unterwasserwelt der Biosphäre eine völlig neu gestaltet, die unseren Besuchern das Leben in den Ozeanen begreifbar machen soll“, sagte Susanne Schilling, die Leiterin des Bereichs Ausstellungsgestaltung bei der Biosphäre Potsdam. „Wir zeigen, dass in den Ozeanen verschiedene Lebensräume voller Gegensätze existieren. Von ungewöhnlichen Kreaturen aus der Dunkelzone der Ozeane bis zu den Schönheiten der Korallenriffe.“

Die Biosphäre Potsdamm mit ihrer Sonderausstellung „Aquasphäre“ ist unter der Woche von 9 Uhr bis 18 Uhr geöffnet, an Wochenenden und Feiertagen von 10 Uhr bis 19 Uhr. Der letzte Einlass ist jeweils eineinhalb Stunden vor der Schließung.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

  • Unter Wasser die Welt erleben. 70% der Erde ist von Wasser bedeckt. Aber kaum jeman kann sehen, was sich unter der Oberfläche verbirgt. Hier in Potsdam kann alles ohne nasse Füsse studiert werden. Warum wie die Tiere untereinander leben, wie sie sich ernähren und vielleicht ist auch zu erfragen, welcher Fisch denn schmackhaft ist.