Deutschland lockt immer mehr Touristen aus dem Ausland an

Anzeige
Parkerlebnis.de Freizeitpark-Magazin - Logo
Anzeige

Russen, Brasilianer, Ägypter – das touristische Interesse an Deutschland wird zunehmend internationaler, wie das unabhängige Marktforschungsunternehmen Edelman Berland im Auftrag von TripAdvisor® herausgefunden hat. Weltweit wurden über 30.000 Reisende und Hoteliers zu Trends sowie Zukunftsplänen befragt und die Ergebnisse des aktuellen „TripBarometers“ zeigen: Europa zählt verstärkt zu den Wunschdestinationen internationaler Urlauber. Und Deutschland steht sowohl bei Einheimischen wie Touristen im Fokus.

„Gute Nachrichten für die Tourismus-Industrie in Deutschland. Wie das aktuelle TripBarometer zeigt, haben einige der Nationen, die planen das Urlaubsbudget zu erhöhen, die Bundesrepublik für die kommenden zwei Jahre auf der Destinations-Wunschliste. Dazu zählen sowohl Touristen aus afrikanischen und südamerikanischen Ländern, aber auch ein Viertel der deutschen Reisenden plant Erhöhungen“, sagt Pia Schratzenstaller, Pressesprecherin von TripAdvisor in Deutschland.

Wohin geht die Reise? Nach Europa!

Ein Drittel der Befragten (33%) gibt an, innerhalb der nächsten zwei Jahre nach Europa reisen zu wollen. Damit ist Europa bei den Umfrageteilnehmern Wunsch-Destination Nummer eins, gefolgt von Nord-Amerika (23%) und Asien (19%). Auch für Deutschland sind die Aussichten positiv: Umfrageteilnehmer aus Mexiko (9%), Brasilien (12%) und Russland (10%) nennen die Bundesrepublik als Wunschziel innerhalb der nächsten zwei Jahre. Dazu zeigt sich gesteigertes Interesse aus Ägypten (16%). Ein weiterer Wachstumsschub für die Hotel-Industrie kommt aus Deutschland selbst: 78 Prozent der befragten Deutschen geben an, innerhalb diesen Jahres im eigenen Land zu verreisen. Das eigene Land näher und besser kennenzulernen (41%) wird als Hauptgrund genannt.

Reise-Trend für 2014: Häufiger verreisen, aber kürzer

Die große Mehrheit der internationalen Befragten möchte im kommenden Jahr mehr Reisen unternehmen. Kurzurlaube (20%) werden weltweit künftig noch stärker nachgefragt als längere Aufenthalte (11%). Bei den Deutschen zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung ab. Generell ist mehr Urlaub für 2014 geplant, davon entfallen 19 Prozent des Zuwaches auf Kurztrips und vier Prozent auf längere Reisen.

Reiselustige nehmen Verzichte im Alltag in Kauf

Hinsichtlich der Finanzierung möchte der Großteil (88%) der Befragten für mehr Urlaub auf Annehmlichkeiten im Alltag verzichten: Auf den Plätzen eins bis drei finden sich der Verzicht auf Partyabende (51%), Auswärtsessen (43%) und Kleidungskauf (39%). Sieben Prozent würden sogar die Ausgaben für die Betreuung der Kinder reduzieren, um in den Urlaub fahren zu können. Unter den deutschen Umfrageteilnehmern sind dies nur vier Prozent. Dagegen nimmt Auswärtsessen einen höheren Stellenwert ein, denn darauf würden lediglich 32 Prozent verzichten. Gespart wird hierzulande eher beim Shoppen, das mit 38 Prozent Verzichtsquote auf Platz zwei rangiert.

Alle Informationen aus dem „TripBarometer“ könnt ihr der nachfolgenden Infografik entnehmen. Klickt auf das kleine Vorschaubild, um alle Details sehen zu können.

TripBarometer September 2013

Das TripBarometer vom September 2013 zeigt aktuelle Reisetrends.

Info zur Methodik: so wurden die Daten ermittelt.

Die Umfrage wurde im Auftrag von TripAdvisor vom unabhängigen MarktforschungUunternehmen Edelman Berland mittels einer Online-Umfrage im Zeitraum Juni bis Juli 2013 durchgeführt. Weltweit teilgenommen haben 10.469 Unternehmen und 19.692 Reisende im Alter über 18 Jahre, die Reisen online buchen und mindestens eine Reise im letzten Jahr unternommen haben. Das Panel besteht aus folgenden Nationen: Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, Karibik, China, Ägypten, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Russland, Süd-Afrika, Süd-Korea, Spanien, Thailand, Türkei, UAE, Großbritannien und den USA.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *