„MaxPass“ für Disneyland Resort angekündigt: Digitaler „Fastpass“ wird kostenpflichtig

Disneyland Paris Kalifornien - Mickey und Minnie vor Schloss
Bildquelle: Disneyland Resort California

Das kalifornische Disneyland Resort erweitert sein „Fastpass“-System. Mit dem „MaxPass“ wird eine digitale Variante eingeführt. Besucher können sich kostenpflichtig per Smartphone Fahrzeiten bei den Attraktionen reservieren. Gleichzeitig wird das „Fastpass“-Angebot auf zwei zusätzliche Fahrgeschäfte erweitert.

1999 führte Disney erstmals das „Fastpass“-System ein, das Besuchern der Disney-Freizeitparks den Aufenthalt angenehmer gestaltet: An ausgewählten Attraktionen lässt sich kostenlos ein Ticket für eine bestimmte Uhrzeit ziehen. Die Wartezeit bis zur reservierten Abfahrtszeit lässt sich beliebig – auch auf anderen Attraktionen – vertreiben. Nun wurde für das kalifornische Disneyland Resort eine digitale und kostenpflichtige „Fastpass“-Variante angekündigt: der „MaxPass“.

Der „MaxPass“ soll in der offiziellen Disneyland-App für Mobilgeräte mit iOS- und Android-Betriebssystemen verfügbar sein. Für 10 Dollar pro Tag (rund 9,40 Euro) und pro Gast können Besucher sich Fahrzeiten der „Fastpass“-Attraktionen reservieren, wobei mehrere Pässe – beispielsweise für eine Familie – durch ein einziges Smartphone verwaltet werden können. Gegenüber dem bisherigen System entfällt der Schritt des Ticket-Ziehens an der gewünschten Attraktion. Besucher können sich von jedem Ort im Disneyland Resort aus Zeiten reservieren und sparen sich so doppelte Wege zu den Attraktionen.

Im Preis des „MaxPass“ inbegriffen werden auch unbegrenzt viele Downloads von „PhotoPass“-Bildern am Tag des Kaufs sein, inklusive Bildern mit den Maskottchen und OnRide-Bildern während der Fahrten. Welche Kosten für den „MaxPass“ auf Jahreskarten-Besitzer zukommen, ist derzeit noch nicht bekannt.

Wie auch das bisherige Ticket-System wird „MaxPass“ lediglich eine Reservierung zur gleichen Zeit erlauben; erst nach Ablauf oder dem Einlösen einer Reservierung kann eine Fahrzeit bei der nächsten Attraktion gesichert werden.

Sowohl Nutzer des regulären „FastPass“ als auch Nutzer des neuen „MaxPass“ werden die gleichen Eingänge an den Attraktionen nutzen. Die Fahrzeiten-Reservierung wird in Zukunft auch für die Achterbahn „Matterhorn Bobsleds“ im Disneyland Park und für die interaktive Themenfahrt „Toy Story Mania“ in Disney’s California Adventure möglich sein, wodurch sich das Angebot an „Fastpass“-Attraktionen auf insgesamt 16 Fahrgeschäfte erweitert.

Der „MaxPass“ soll bis Ende des Jahres 2017 im Disneyland Resort in Anaheim zusätzlich zum bisherigen „FastPass“ eingeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *