Eifelpark Gondorf freut sich über seltenen Weißkopfseeadler-Nachwuchs

Anzeige
Weißkopfseeadler-Nachwuchs im Eifelpark Gondorf
Bildquelle: Eifelpark Gondorf

Im Eifelpark Gondorf kam ein Weißkopfseeadler-Baby zur Welt. Nach ca. 35 Tagen Brutzeit schlüpfte das Küken. Der Nachwuchs gehört zum Weißkopfseeadler-Pärchen „Hexe und Sam“, das bereits seit 2004 im Eifelpark lebt.

Anzeige

Seltenen Nachwuchs gibt es bei den „Königen der Lüfte“ in der Falknerei des Eifelparks: Praktisch zeitgleich mit der Saisoneröffnung Mitte März schlüpfte ein Weißkopfseeadler-Küken. Herr Goetzke, Inhaber Eifelpark, spricht von einer „kleinen Sensation“. Zum ersten Mal überhaupt stellte sich bei seinen Weißkopfseeadlern Nachwuchs ein.

Seit Juli 2004 lebt das majestätische Weißkopfseeadler-Pärchen „Hexe und Sam“ im Eifelpark Gondorf. Ihnen stehen zwei große Volieren zur Verfügung, von wo aus Sie die Besucher mit ihren Adlerblicken beobachten. Während der Saison sind die beiden Weißkopfseeadler ein Teil der täglich stattfindenden Greifvogel- Flugvorführung. Für Greifvögel, die bei Flugschauen eingesetzt werden, ist es eher ungewöhnlich, dass sie den Balztrieb behalten und Junge bekommen. Umso größer ist die Freude bei der neuen Betreiberfamilie in Gondorf.

Nach einer Brutzeit von ca. 35 Tage schlüpfte das Küken. Weißkopfseeadler-Küken sind meistens Einzelkinder. Anfangs brütet das Weibchen allein. Es wird dann vom Männchen versorgt und später wechseln sich die Eltern sich ab. Beide kümmerten sich liebevoll um den Nachwuchs.

Ob es sich bei dem gefiederten Neuankömmling im Eifelpark um einen kleinen Jungen oder ein Mädchen handelt, ließ sich indes bisher noch nicht sagen. „Anders als bei Kondoren, bei denen das Männchen gleich am Kamm zu erkennen ist, lässt sich das bei Adlern nicht sofort sagen“, weiß der Falkner. Aber seit gestern ist klar: es handelt sich um eine junge Weißkopfseeadler-Dame. Im jetzigen Alter wird das Jungtier ihrem Namen „Weißkopf“ allerdings noch nicht gerecht, denn in den ersten Jahren haben die Tiere dunkle Köpfe.

Der junge amerikanische Wappenvogel wird derzeit bereits vom Falkner trainiert und wird in Zukunft ein Teil der Greifvogel-Flugschau sein, die täglich um 13 Uhr im Eifelpark stattfindet.

Tierpate eines Weißkopfseeadlers im Eifelpark werden!

Ein Patenkind haben viele. Aber wer kann von sich behaupten Pate eines Wildtieres zu sein? Wohl kaum einer! Beim Eifelpark hat man die Möglichkeit sich selbst diesen Traum zu erfüllen oder eine Patenschaft zu verschenken. Der tiefere Sinn und besonderer Nutzen „Pate“ zu sein, liegt darin, sich einer bestimmten Tierart in besonderem Ausmaß zu widmen.

Mit dem Beitrag unterstützt man einen Teil der Kosten für die Pflege, das Futter und die Verbesserung der „Lebensräume“ von Tieren im Eifelpark.
Alle Informationen zur Tierpatenschaft sind unter eifelpark.com/tierpatenschaft zu finden.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *