Erlebnis-Zoo Hannover begrüßt zwei Elefanten-Babys in 24 Stunden

Anzeige
Zwei Elefantenbabys im Erlebnis-Zoo Hannover 2016

Riesenfreude im Erlebnis-Zoo Hannover: Innerhalb von 24 Stunden wurden zwei Elefantenbabys geboren. Elefantenkuh Saphira brachte ihren 99 kg schweren, 94 cm großen Sohn am 22. Dezember um 00:13 Uhr zur Welt, Califas Tochter folgte am 23. Dezember, genau 23 Stunden und 51 Minuten später um 00:04 Uhr – 115 kg schwer und 102 cm groß.

Anzeige

Beide Jungtiere wurden im Kreis der Herde geboren und mit großem Trompeten begrüßt. Geschickt befreiten die erfahrenen Kühe der Herde die Jungtiere mit den Füßen aus der Eihülle und halfen ihnen mit einem aufmunternden Schubs, vergleichbar mit dem Klaps auf den Hintern bei menschlichen Babys, ins Leben. Nur wenige Minuten später kämpften sich die Elefantenbabys auf ihre Füße, bis sie – nach einigen Versuchen – wackelig standen und nach der Milchquelle suchten.

„Zwei gesunde Elefantenbaby innerhalb von 24 Stunden waren für uns das schönste Weihnachtsgeschenk“, so Zoodirektor Andreas M. Casdorff, der beide Geburten miterlebt hat. „Wir danken allen fürs Daumendrücken!“ Erst als auch Califas Baby sicher stand und getrunken hatte, ging das inzwischen hundemüde Zooteam nach Hause, um den vielvermissten Schlaf nachzuholen – über drei Wochen lang hatten je zwei Tierpfleger Nachtwache bei den werdenden Müttern gehalten, um den Rest des Teams bei den ersten Geburtsanzeichen zusammen rufen zu können.

Das weibliche Elefanten-Baby neben seiner Mutter Califa. (Foto: Erlebnis-Zoo Hannover)

Das weibliche Elefanten-Baby neben seiner Mutter Califa. (Foto: Erlebnis-Zoo Hannover)

Viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht, denn das dritte Baby der neuen Vierer-Rüsselrasselbande wird in diesen Tagen erwartet. „Vielleicht wird es ja ein kleiner Silvesterknaller“, schmunzelt Tierpfleger Jürgen Kruse. Nach Baby Nr. 3 kann das Team durchatmen – Elefantenbaby Nr. 4 wird erst im April 2017 erwartet.

Noch haben die beiden Elefantenbabys keinen Namen. „Wir hoffen, dass sich Patenunternehmen finden, die den Erlebnis-Zoo bei dem Erhalt der bedrohten Asiatischen Elefanten unterstützen möchten“, erklärt Zoodirektor Casdorff. Diese Unternehmen könnten dann die Namen aussuchen. Bis es soweit ist, heißen sie einfach „Dickerchen“ und „Kleine“ – obwohl Dickerchen eher zierlich und die „Kleine“ größer ist als ihr großer Bruder…

Elefantenbaby Hannover - Saphira Sohn 2016

Saphiras Sohn noch ganz schüchtern. (Foto: Erlebnis-Zoo Hannover)

Je nach Wetterlage werden die Babys täglich für kurze Zeit um 12 Uhr im Dschungelpalast zu sehen sein. „Die Kleinen brauchen UV-Licht, das ist für ihre Entwicklung sehr wichtig. Aber wir müssen aufpassen, dass sie sich nicht erkälten“, erklärt Elefantenpfleger Jürgen Kruse.

Vom Aussterben bedroht

In freier Wildbahn gilt der Asiatische Elefant als vom Aussterben bedroht: Gab es vor 60 Jahren etwa 160.000 Tiere in freier Wildbahn, sind es heute nur noch rund 30.000.

Um die Art zu erhalten, beteiligt sich der Erlebnis-Zoo Hannover seit Jahren am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm – und das sehr erfolgreich. 2010 stellte der Erlebnis-Zoo mit fünf Elefantenkälbern in einem Kalenderjahr einen Weltrekord auf. Es folgten weitere fünf Kälber in den Jahren 2012-14, zwei bislang in 2016, ein weiteres wird in den nächsten Tagen, das nächste im April 2017 erwartet.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *