Parc Napoléon geplant: Historie-Themenpark soll bis 2023 in Frankreich entstehen

Anzeige
Parc Napoléon Artwork
Bildquelle: Parc Napoléon via Le Parisien

Parc Napoléon könnte schon bald Besucher auf eine Zeitreise schicken, die sie zwei Jahrhunderte zurückversetzt. Spannende Abenteuer unter der Herrschaft von Napoleon sollen die französische Landesgeschichte hautnah erlebbar machen. Ob das Projekt tatsächlich realisiert werden kann, ist bislang aber noch unklar.

Anzeige

Der französische Themenpark Puy du Fou, der sich der Nationalhistorie widmet und anlässlich seines 40. Jubiläums expandieren will, könnte Konkurrenz bekommen. Denn in der im Herzen von Frankreich gelegenen Gemeinde Marolles-sur-Seine könnte bis zum Jahr 2023 ein neuer Themenpark im Zeichen der französischen Landesgeschichte entstehen.

Geplant ist ein 56 Hektar großer Vergnügungspark, der die Besucher auf eine spannende Reise durch die Französische Revolution mitnimmt. Dies berichtet die französische Tageszeitung Le Parisien. Im Mittelpunkt soll der französische General und Kaiser Napoleon Bonaparte stehen, weshalb der Park auch nach ihm benannt werden soll.

In dem idyllischen Örtchen Marolles-sur-Seine in der Region Île-de-France, das rund 2.000 Einwohner zählt, soll – wenn es nach den Plänen des Bürgermeisters von Montereau-Fault-Yonne Yves Jégo geht – ein neuer Themenpark erschaffen werden. Die Standortwahl für den Parc Napoléon ist dabei kein Zufall: Am 18. Februar 1814 traten die französische Armee unter dem Befehl von Napoleon gegen die Böhmige Armee in der Schlacht bei Montereau an. Aus dem Gefecht gingen die französischen Truppen als Sieger hervor. Über zwei Jahrhunderte später soll die Schlacht nun zum Anlass genommen werden, um in einem Themenpark das historisches Frankreich rund um Napoleon wieder zum Leben zu erwecken.

Zu seiner Eröffnung soll der Park laut Le Parisien zwölf Attraktionen umfassen, innerhalb von zehn Jahren soll auf 24 Attraktionen aufgestockt werden. Einige von ihnen sollen nach Angaben der Tageszeitung – ganz anders als es ein historischer Park vermuten lässt – mit den modernen Technologien und Effekten ausgestattet werden – etwa ein 4D-Kino und Virtual Reality-Erlebnisse. Das alles soll passend zur Herrschaft Napoleons thematisiert werden: Le Parisien spricht etwa von einem virtuellen Abenteuer, dass die Parkgäste unmittelbar auf das Schlachtfeld versetzt.

Der Großteil der Attraktionen soll außerdem im Inneren der Gebäude des Freizeitparks entstehen, sodass Parc Napoléón auch über die Schönwettergrenze hinweg genutzt werden kann. Wie die Tageszeitung berichtet, sind 200 Öffnungstage pro Jahr vorgesehen.

Nach Angaben von Le Parisien soll das revolutionäre Erlebnis etwa 35 Euro pro Person kosten. Im Rahmen der Konzepterstellung wird derzeit mit 750.000 Besuchern ab dem zweiten Betriebsjahr kalkuliert, bis 2033 soll die Millionenmarke überschritten werden. Ob das Projekt tatsächlich realisiert wird, hängt davon ab, ob Investoren akquiriert werden können, die innerhalb der nächsten zehn Jahre rund 244 Millionen Euro in Parc Napoléon fließen lassen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *