Cleverer als der Zoo erlaubt: Erdmännchen untergraben Burger’s Zoo mit riesigem Höhlensystem

Anzeige
Erdmännchen in Burger's Zoo
Bildquelle: Burger's Zoo

Dass Erdmännchen gerne unterirdische Gänge graben, ist bekannt. Dass sie aber ein kleines Loch in der Schutzkonstruktion unterhalb ihres Geheges im Burgers‘ Zoo ausnutzen, um weitere Teile des Arnheimer Tierparks zu erobern, hat die Tierpfleger nun zum Staunen gebracht.

Anzeige

„Wir waren beinahe sprachlos, als wir das System aus unterirdischen Gängen entdeckt haben“, so Zoodirektor Alex van Hooff. Vorübergehend hat der Zoo das Loch versperrt, im Herbst soll das komplette Höhlensystem wieder mit Erde befüllt werden.

„Die Gänge verlaufen nicht nur unterhalb des Erdmännchen-Geheges sondern auch unterhalb anderer Teile des Zoos“, erklärt van Hooff weiter. „Jetzt befinden sich wieder alle Erdmännchen dort, wo sie hingehören und wir haben die betreffenden Gänge vorübergehend versperrt. So können sie nur noch innerhalb ihres Geheges graben.“

Spar-Tipp: Günstige Eintrittskarten für Burger’s Zoo im Online-Angebot

Nach der Hauptsaison des Burgers‘ Zoo soll der Untergrund des Geheges umfangreicher untersucht und wieder auf den alten Stand gebracht werden. Und wer weiß: Vielleicht warten dort weitere Überraschungen.

Erdmännchen-Höhlensystem in Burger's Zoo

Die Erdmännchen machen den Tierpflegern richtig Arbeit. (Foto: Burger’s Zoo)

Schwachstelle ausgenutzt

Als das Gehege als Teil des Ökodisplays „Desert“ 1993 errichtet wurde, hat man unterhalb der obersten Erdschicht ein sogenanntes Gazegewebe verlegt. Dieses ist zwar durchlässig, soll die Erdmännchen aber davon abhalten, tiefer zu graben. Scheinbar haben sie in dieser Konstruktion vor einiger Zeit eine Schwachstelle entdeckt und sie ausgenutzt.

Erdmännchen graben oft umfangreiche Höhlensysteme mit mehreren Kammern und Ein- und Ausgängen. Dabei hat jede Kammer ihre eigene Funktion – beispielsweise als Futterlager oder Toilette. Die Höhlen dienen aber auch als Zufluchtsort bei Angriffen tierischer Feinde.

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *