Erlebnispark Steinau und Wildpark Klein-Auheim kooperieren 2014 für Rabatt-Aktion

Anzeige
Erlebnispark Steinau
Anzeige

Was sich bewährt hat, das ändere nicht. Getreu diesem Motto kooperieren der Erlebnispark Steinau und der Wildpark „Alte Fasanerie“ in Klein-Auheim auch in diesem Jahr und bieten ihren Besuchern Rabatte im Partner-Park.

Bereits das dritte Jahr in Folge arbeiten der Wildpark „Alte Fasanerie“ in Hanau/Klein-Auheim und der Erlebnispark in Steinau zusammen, um ihren Besuchern im jeweils gegenseitigen Park vergünstigten Eintritt anbieten zu können. So können Besucher, die ihre Eintrittskarte aufbewahren, im jeweils anderen Park einen Rabatt geltend machen.

So wird im Wildpark Hanau/Klein-Auheim ein Rabatt in Höhe von 1 Euro pro Einzelkarte gewährt, wenn man eine Eintrittskarte der gleichen Saison aus dem Erlebnispark Steinau vorlegt. Andersherum wird in Steinau ein Rabatt in Höhe von 2 Euro gewährt, wenn man vorher bereits den Wildpark in Klein-Auheim besucht hat.

Die Eintrittskarten sollten also nicht weggeschmissen sondern aufbewahrt werden!

Durch die Zusammenarbeit der beiden Parks sollen Ressourcen geschoht und zur Nachhaltigkeit der Region beigetragen werden.

Christian Schäfer vom Wildpark „Alte Fasanerie“ und Theo Zwermann vom Erlebnispark Steinau kommentieren die Kooperation:

„Unsere beiden großen Publikumsmagneten im Westen und Osten des Main-Kinzig-Kreises vernetzen sich und setzen damit Synergien frei, die zum einen dem Besucher mittels einer Preis-Vergünstigung zu Gute kommen und zum anderen der Region, indem nur kurze Wege zur Freizeitgestaltung notwendig sind.“

Wer den Erlebnispark Steinau in diesem Jahr besucht, darf sich übrigens auf eine neue Attraktion für seine Kinder freuen. Dort wurde nämlich die „kleinste Achterbahn der Welt“ eröffnet.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

Schöne Sache =) Finde es gut das die Parks solche Aktionen machen und zusammenarbeiten. Das kommt ja nicht nur den Parks ansich zur Gute, sondern der Besucher hat vorallem auch was davon in Form von einem Preisrabatt.

Antworten