Erlebnispark Tripsdrill – Rekord-Besucherzahlen im Jubiläumsjahr 2014

Anzeige
Erlebnispark Tripsdrill
Anzeige

Zum 85-jährigen Jubiläum von Deutschlands erstem Freizeitpark wurde dieser mit Zuwachs in allen Bereichen beschenkt: Der Erlebnispark Tripsdrill verzeichnet 2014 insgesamt 720.000 Besucher, 15.500 verkaufte Jahres-Pässe und Auslastungssteigerung bei den Übernachtungsmöglichkeiten im Natur-Resort. Positive Bilanz zieht die Betreiberfamilie Fischer auch bei den neuen Veranstaltungen. Weitere Baumhäuser und ein Themenrestaurant mit großem Tagungsbereich sind für 2015 geplant.

Stetiges Wachstum

„Mit der Saison 2014 sind wir mehr als zufrieden“, berichtet Helmut Fischer, Geschäftsführer des Erlebnisparks Tripsdrill bei Cleebronn. „Ein milder Frühling mit perfektem Ausflugswetter, gut frequentierte Sommerferien trotz einzelner Regentage und ein Altweibersommer, wie er im Buche steht, bescherten uns erneuten Zuwachs bei den Besucherzahlen“.

Bis zum Saisonende am 2. November rechnet Deutschlands erster Freizeitpark mit insgesamt 720.000 Besuchern – ein Zuwachs von knapp 8 % zum Vorjahr. Somit wurde erstmalig die 700.000er-Marke geknackt und das beste Ergebnis seit der Gründung 1929 erzielt. Beliebter wird auch immer mehr der Jahres-Pass, der 12 Monate gültig ist und sich bereits nach 3 Besuchen gelohnt hat.

„2013 haben wir insgesamt 13.500 Jahres-Pässe verkauft, in diesem Jahr sind es 15.500 – somit konnten wir den Absatz um ca. 15 % steigern. Zudem nutzen auch immer mehr das darin enthaltene Angebot, unsere Partnerparks im In- und Ausland zu besuchen“, erklärt Geschäftsführer Roland Fischer.

Übernachtungen im Natur-Resort boomen – Ausbau in vollem Gange

Positiv sind auch die Entwicklungen im Natur-Resort Tripsdrill. 2014 übernachteten insgesamt 12.800 Gäste in den komfortablem Baumhäusern und Schäferwagen – ein Plus von rund 7 % zur Saison 2013. Vor allem bei den Schäferwagen-Übernachtungen wurde eine Auslastungssteigerung erreicht – nicht zuletzt auch durch das lukrative Jubiläumsangebot, bei dem bis zu drei Kinder kostenlos übernachten durften. Allseits beliebt sind die Baumhäuser, deren Auslastung in diesem Jahr wieder bei nahezu 100 % liegt.

„Die Baumhäuser sind das absolute Highlight. Die Nachfrage ist so groß, dass wir uns entschieden haben, unsere Kapazitäten zu vergrößern. Bis zum Saisonstart 2015 sollen 15 neue Baumhäuser gebaut werden – vier davon werden noch vor den Herbstferien eröffnet“ erklärt Andreas Fischer, Mitglied der Geschäftsführung und Leiter des Natur-Resorts. Die neuen, einstöckigen Baumhäuser sind für 2-4 Personen ausgelegt und bieten den gleichen Komfort wie die großen Baumhäuser.

Das Interesse an Erlebnisübernachtungen im Natur-Resort ist sehr groß – für 2015 liegen schon einige Anfragen und Reservierungen vor. Ein Großteil der Übernachtungsgäste kommt aus Deutschland und den Anrainerländern Schweiz, Niederlande, Österreich, Frankreich und Belgien. Und: Tripsdrills Bekanntheit im Ausland steigt zunehmend. Familien aus Kuwait, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten, Finnland und China waren dieses Jahr zu Gast im Natur-Resort. Bei den Entwicklungen im Übernachtungsbereich lässt sich auch eine Tendenz zu Mehrtages-Aufenthalten verzeichnen – Tripsdrill befindet sich also auf dem besten Weg, sich zu einer Kurzreisedestination zu entwickeln.

Positive Bilanz bei neuen Veranstaltungen

Die Saison 2014 stand vor allem im Zeichen neuer Großveranstaltungen. Am 20. September gastierten die Pyro Games mit Pyrotechnikern aus ganz Deutschland im Erlebnispark Tripsdrill und präsentierten vor ca. 3.000 Zuschauern höchste Feuerwerkskunst passend zur Musik. Gruselig wurde es an zwei Wochenenden im Oktober bei den „Schaurigen Altweibernächten“. Begeisterung riefen nicht nur die zwei Grusellabyrinthe im Waschhaus und der Burg „Rauhe Klinge“ hervor – sondern es schallten auch vergnügte Jauchzer der Besucher bei den Nachtfahrten mit den Achterbahnen „G‘sengte Sau“, „Mammut“ und „Karacho“ durch den gesamten Park. Die Besucherzahlen der in Kooperation mit MaisMaze e.V. organisierten Veranstaltung sprechen für sich: ca. 5.000 Gruselfans ließen sich von den rund 30 Darstellern erschrecken. Einen Rückblick auf das Event lest ihr hier. Zudem wurde in diesem Jahr das 10-jährige Jubiläum der Württemberger Weinstraße gebührend gefeiert – mit dem Tripsdriller Weindorf, auf dem 16 Weinbetriebe aus der Region ihre leckersten Tropfen ausschenkten.

Saisonende und Winterangebot

Der Erlebnispark Tripsdrill ist noch bis zum 2. November täglich ab 9.00 Uhr geöffnet. Ganz traditionell findet am letzten Saisontag ab 16 Uhr die Kürbisplünderung statt. Besucher dürfen dann so viele Kürbisse mitnehmen, wie sie tragen können. Danach verfallen Karacho & Co in Winterschlaf – jedoch nicht das Wildparadies mit seinen rund 40 Tierarten, das auch im Winter an allen Wochenenden, Ferien- und Feiertagen geöffnet ist. Zudem sind die Baumhäuser zu diesen Terminen buchbar.

An den Adventssonntagen des 7., 14. und 21. Dezember findet die beliebte Tierweihnacht statt mit Waldgottesdienst, musikalischer Unterhaltung, verschiedenen Bastel- und Verpflegungsständen sowie dem Besuch des Nikolauses. All diejenigen, die die vorweihnachtliche Zeit länger genießen möchten, können bereits am Samstag zum Übernachtungsangebot „Über Nacht zur Tierweihnacht“ anreisen. Es beinhaltet ein mehrgängiges Festessen in der Wildsau-Schenke, eine Nachtwanderung durch das Wildparadies und die Übernachtung im Baumhaus oder Schäferwagen inklusive Frühstück.

Ausblick Saison 2015

Am 28. März 2015 beginnt die neue Saison im Erlebnispark Tripsdrill. Bis dahin wird der Bau neuer Baumhäuser abgeschlossen sein. Somit stehen den Übernachtungsgästen im nächsten Jahr 20 Schäferwagen und 20 Baumhäuser mit einer Gesamtkapazität von 190 Betten zur Verfügung. Im Frühjahr wird zudem die Thematisierung von Karacho fertiggestellt. Über die Wintermonate entsteht bei der neuen Katapult-Achterbahn ein Themenrestaurant mit integriertem Tagungsbereich. Das Restaurant, das im Innenbereich wie eine alte Fabrik mit Stahlträgern und Klinkern gestaltet wird, bietet ca. 300 Sitzplätze. Das Obergeschoss wird zu modernen Tagungsmöglichkeiten mit Terrasse ausgebaut. Des Weiteren wird das Gebäude eine thematisierte Toilettenanlage sowie einen Foto- und Souvenirshop beinhalten. „Fortsetzung folgt“ heißt es bei den Pyro Games und der Gruselveranstaltung „Schaurige Altweibernächte“ im Herbst 2015.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *