Euro Attractions Show 2014 endete mit deutlichem Besucherplus und Neuheiten

Anzeige
EAS Euro Attractions Show Logo
Anzeige

In dieser Woche fand mit der Euro Attractions Show 2014 (kurz EAS) die führende Messe für Freizeit-Attraktionen in Europa statt. In Amsterdam kamen vom 23. bis 25. September die wichtigsten Köpfe der Branche zusammen, um sich auszutauschen und Geschäfte für die nächsten Jahre abzuschließen. Die EAS erreichte in diesem Jahr ein deutliches Besucherplus und war Enthüllungsort einiger neuer Attraktionen.

Mit insgesamt 441 Ausstellern aus 36 Ländern zeigten in diesem Jahr fast 50 mehr Unternehmen als noch im Vorjahr ihre Produkte. Damit lockten sie 10.800 fachkundige Besucher aus über 100 Ländern an – ein Besucherplus in Höhe von 25 Prozent. Flächenmäßig war die Euro Attractions Show 2014 die größte seit Bestehen der Messereihe.

Für Freizeitparks und Hersteller von Attraktionen ist die Euro Attractions Show alljährlich die optimale Gelegenheit, sich über neue Entwicklungen zu unterhalten und Geschäfte für die kommenden Jahre abzuschließen. Das geschieht zumeinst natürlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit, denn die Planungsphase für neue Attraktionen ist oft lange und bei einer zu frühen Ankündigung einer Neuheit werden Fans schnell unruhig, sollten Termine dann doch nicht exakt eingehalten werden.

Zwei interessante Neuheiten sickerten im Rahmen der EAS 2014 jedoch durch. So gab Walibi Holland bekannt, mit MACK Rides für eine neue Achterbahn zusammenzuarbeiten. Die Neuheit im Walibi Holland soll 2016 eröffnen. Das belgische Bobbejaanland hingegen kündigte einen Immersive Tunnel an, der bereits im Frühjahr 2015 für Besucher zugänglich sein soll.

An Neuheiten stellte Vekoma seinen Duelling Launch Coaster mit einzelnen Wagons vor – ob dieser Abnehmer gefunden hat, wird die Zukunft zeigen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *