Fernlinienbus als zuverlässige Alternative für Freizeitpark-Reisen

Anzeige
Parkerlebnis.de Freizeitpark-Magazin - Logo
Anzeige

Reisenden, die bei der teilweise überlasteten Bahn nicht zum Zug kommen und sorgen um ihre Freizeitpark-Reise haben, bietet sich mit dem Fernlinienbusverkehr eine Alternative, mit einem Netz, das sich in rasantem Tempo entwickelt. Die meisten großen Städte sind bereits angebunden – perfekt für einen Tagesurlaub in einem Freizeitpark.

Seit der Liberalisierung des Fernlinienverkehrs im Januar 2013 hat sich die Zahl der Fernbuslinien in kurzer Zeit vervielfacht. Zwischen vielen Städten pendeln die umweltfreundlichen Fahrzeuge fast schon im Stundentakt. „Bei maximal einem Umstieg erreicht man mit dem Fernbus inzwischen beinahe jede größere Stadt in Deutschland“, stellt Richard Eberhardt fest. „Auch Mainz wird in der kommenden Woche an das Busfernliniennetz angeschlossen“, betont der Präsident des Internationalen Bustourismusverbandes (IBV) mit Blick auf die Schlagzeilen, für die der Bahnhof der rheinland-pfälzischen Hauptstadt derzeit sorgt.

Viele Bahnkunden, die sich über Zugausfälle oder Verspätungen ärgern, steigen mittlerweile auf den Fernlinienbus um. Dabei punktet der Reisebus nicht nur mit viel Komfort für wenig Geld. Im Fernlinienbusverkehr gehört zum Angebot, neben der Sitzplatzgarantie mit Beinfreiheit, auch vielfach der unbegrenzte Internetzugang per Wi-Fi. „Fernlinienbusse bieten zeitgemäßes und nachhaltiges Reisen quer durch Deutschland zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis“, so Richard Eberhardt.

Das renommierte ifeu-Institut in Heidelberg hat in einer richtungsweisenden Studie festgestellt: Der Reisebus ist die Nummer 1 in punkto Umweltschutz. Insbesondere hinsicht-lich der wichtigen Umweltfaktoren CO2-Ausstoß und Primärenergieverbrauch ist der Reisebus absolute Spitze, noch vor der Bahn und sehr deutlich vor Pkw- und Flugreisen. Denn er weist gegenüber allen konkurrierenden Verkehrsmitteln die besten Werte aus. Moderne Dieselmotoren sind zudem äußerst effizient in der Kraftstoffnutzung und minimieren CO2-Emissionen. Reise- und Fernlinienbusse haben ein vergleichsweise sehr gutes Gewichts-Raumverhältnis, sie sind leicht und trotzdem sehr stabil. Darüber hinaus nutzen Reise- und Fernbusse die vorhandenen Infrastrukturen und sind in der Fläche problemlos erreichbar.

Und zum Thema Pünktlichkeit erörtert der IBV-Präsident:

„Zwar machen den Busunternehmern die zahlreichen Baustellen in Städten und auf Autobahnen zu schaffen, doch mit guter Planung lassen sich Staus intelligent umfahren, weshalb Busreiseveranstalter und Anbieter von Fernlinienbussen ihre Fahrpläne in der Regel einhalten können.“

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

Mit der Bahn zu reisen ist aber sofern man einen ICE nutzt, rechtzeitig bucht genauso kostengünstig wie eine Reise mit dem Fernbus, und viel angemehmer als sich in eingen Bus zu pferchen.und natürlich schneller. Ob die Reise im Fernbus umweltfreundlicher ist als mit der Bahn wage ich stark zu bezweifeln.

Von den letzten 10 Reisen mit der DB, war ein Zug 1 Stunde zu spät, da kein Anschlusszug mehr kam, hat die Bahn anstandslos eine Hotelübernachtung mit Frühstück bezahlt.

Antworten