FORT FUN Abenteuerland nach Übernahme durch Looping: Keine „Jump Arena“ 2017, große Neuheit 2019 ungewiss

Anzeige
FORT FUN Abenteuerland Panoramablick
Bildquelle: FORT FUN Abenteuerland

Im FORT FUN Abenteuerland liegen nach der Übernahme durch die Looping-Gruppe die Pläne für bereits angekündigte Attraktionen erst einmal auf Eis: Ob und wann die „Jump Arena“ sowie die für 2019 geplante Großattraktion realisiert werden, steht bisher noch nicht fest. Zunächst muss ein neues Konzept für die Zukunft des sauerländischen Freizeitparks unter dem neuen Eigentümer entwickelt werden.

Anzeige

Im Dezember 2016 hatte das FORT FUN Abenteuerland die Erweiterung des Indoor-Areals „FORT FUN L.A.B.S.“ um den Trampolin-Bereich „Jump Arena“ für dieses Jahr sowie eine Großattraktion für das Jahr 2019 angekündigt (wir berichteten). Nach der Übernahme des sauerländischen Freizeitparks durch die französische Looping-Gruppe muss nun allerdings ein neuer 5-Jahres-Plan entwickelt werden. Die Sprunghalle wird daher in diesem Jahr nicht eröffnen können.

„Da der 5-Jahres-Plan des FORT FUN Abenteuerland im Zuge des Erwerbs durch die Looping-Gruppe zunächst neu abgestimmt werden muss, wird die ‚Jump Arena‘ aus zeitlichen Gründen bis zu diesem Winter nicht realisiert werden können“, verrät Christine Schütte, Sprecherin des FORT FUN Abenteuerland, im Gespräch mit Parkerlebnis.de. Darüber hinaus sei zum jetzigen Zeitpunkt unklar, ob der Trampolin-Bereich überhaupt Einzug ins neue Parkkonzept finden und entstehen wird.

FORT FUN Abenteuerland Arena - Entwurf

Die Konzeptgrafiken gaben einen ersten Eindruck von der geplanten „Jump Arena“. (Foto: FORT FUN Abenteuerland)

Ebenfalls ungewiss ist die Zukunft der bereits für 2019 angekündigten Großattraktion. „Da der 5-Jahres-Plan nun unter der Looping-Gruppe erst komplett neu aufgesetzt werden muss, können wir derzeit keine Aussagen dazu treffen“, erklärt Schütte.

Der größte Freizeitpark des Sauerlandes gehört seit diesem Frühjahr als erster deutscher Vergnügungspark zum Portfolio der Looping-Gruppe. Das Freizeitpark-Unternehmen führt unter anderem auch den französische Cobac Parc sowie Isla Mágica in Spanien.

„FORT FUN bekommt im Portfolio der Looping Gruppe einen viel höheren Stellenwert und hat viel bessere Chancen auf Wachstum“, bekräftigt François Fassier, VP Leisure Park Destination der Compagnie des Alpes. Die Looping Gruppe lege Wert auf Wachstum, die Verbesserung der Qualität für Besucher und Mitarbeiter und auf angenehme Unternehmensstrukturen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *