Freitag, der 13.: Interview zu Geistern und Aberglaube in Vorbereitung auf „Ghostbusters 5D“ im Heide Park

Neu 2017 im Heide Park: Ghostbusters - Artwork
Bildquelle: Heide Park Resort

2017 sind mit der neuen Attraktion „Ghostbusters 5D – Die ultimative Geisterjagd“ die Geister im Heide Park los. Als Vorbereitung für alle Geisterjäger beantwortet Angelika Köllner, Leiterin des Team Ghost Hunter, anlässlich des Freitag, den 13. Januar vier Fragen zu übersinnlichen Phänomenen, Spuk und zum Beruf des Geisterjägers.

2017 steht er zwei Mal im Kalender: Freitag, der 13. Im Volksglauben gilt dieses Datum als Unglückstag. Rund 46 Prozent der Deutschen glauben laut einer Umfrage an Schicksal und Vorbestimmung, 23,8 Prozent der Befragten geben an, an Engel und Geister zu glauben und 15,6 Prozent sind davon überzeugt, dass übersinnliche Phänomene Einfluss auf den Lauf des Lebens nehmen (Quelle: Statista). Gäste des Heide Park Resort erleben in der Saison 2017 mit der neuen Attraktion „Ghostbusters 5D – Die ultimative Geisterjagd“ ein einmaliges Abenteuer der fünften Dimension und gehen an der Seite der weltbekannten Ghostbusters auf interaktive Geisterjagd. Angelika Köllner, Gründerin und Leiterin des Team Ghost Hunter, ist Expertin für Übersinnliches und erklärt, was hinter dem Beruf des Geisterjägers steckt und wie ein Einsatz als Geisterjäger in der Realität aussieht.

Angelika Köllner, Team Ghosthunter

Angeilka Köllner vom Team Ghosthunter. (Foto: Heide Park Resort)

Im Heide Park Resort werden Gäste 2017 zu echten Geisterjägern. Was steckt hinter dem Beruf des Geisterjägers?

Geisterjäger suchen – einfach gesagt – nach Belegen für die Existenz von Geistern. Den Beruf des Geisterjägers gibt es in Deutschland nicht und dementsprechend auch keine Ausbildung. Alle deutschen Geisterjäger betreiben diese Tätigkeit als Hobby. „Wir werden als Geisterjäger von Hilferufenden kontaktiert, die das Gefühl haben, es spukt im Haus und diesen Spuk gerne wieder loswerden oder generell wissen möchten, ob es sich überhaupt um Geister handelt oder es eine logische Erklärung für die merkwürdigen Vorgänge gibt“, sagt Angelika Köllner vom Team Ghost Hunter. „Oft ist es die Angst vor dem Unbekannten, die den Leuten zu schaffen macht. Viel ist schon gewonnen, wenn wir Geisterjäger diese Angst nehmen können. Im Grunde ist die Angst vor Geistern schlimmer als die Geister selbst. Aber auch die lässt sich verjagen.“

Wie macht sich Spuk bemerkbar und was sind übersinnliche Phänomene?

Spuk ist die Manifestation von unerklärlichen Phänomenen. Angelika Köllner erklärt: „Wir sprechen dann von Spuk, wenn Ereignisse geschehen, die normalerweise nicht passieren und die wir mit unserem Verstand nicht begreifen können. Gegenstände, die durch die Luft schweben, Geräusche oder Berührungen von Menschen/Tieren, die nicht da sind, sich von alleine öffnende und schließende Türen und Fenster oder Musikinstrumente, die von selbst spielen, fassen wir unter dem Begriff des Übersinnlichen zusammen.“

Wie sieht ein Einsatz als Geisterjäger aus?

Am Anfang steht ein ausführliches Gespräch per Telefon oder persönlich. „Oft kann bereits bei diesem Gespräch die Ursache für die Erlebnisse oder Ereignisse gefunden werden. Ist dies nicht der Fall und die Klienten wünschen eine sogenannte Paranormale Untersuchung (PU), fährt unser Team zu den Betroffenen nach Hause und führt diese PU mit technischer Unterstützung durch“, schildert Köllner den üblichen Ablauf. Dabei benutzen die Geisterjäger handelsübliche Messegeräte, Video- und Audioaufnahmegeräte sowie Fotokameras. Nach der PU wird das gesammelte Material ausgewertet, wobei auf ungewöhnliche Bilder, Töne und Messwerte geachtet wird. In einem Abschlussgespräch werden die Ergebnisse besprochen und den Klienten Hilfestellung für die Zukunft gegeben.

Warum faszinieren Geisterfilme wie „Ghostbusters“?

„Geister sind ein faszinierendes Thema, mit dem Geschichtenerzähler – und im Grunde sind Filmemacher nichts anderes – sehr gut spielen können. Geistergeschichten können gruselig, aber auch lustig sein und doch haben sie immer etwas Geheimnisvolles. Das macht die Menschen neugierig und sorgt beim Zuschauer für eine gewisse Portion Nervenkitzel“, so Köllner.

Im Heide Park Resort geht es für furchtlose Geisterjäger ab sechs Jahren ins größte interaktive Ghostbusters-Abenteuer Deutschlands. Ausgestattet mit Laser-Proton-Pistolen, Geisterfalle und 3D-Brillen fahren sie im Einsatzwagen ECTO-1 durch eine spukende Lagerhalle und kämpfen in 8er Teams an der Seite der weltberühmten Ghostbusters gegen fliegende Schleimgeister.

Die Saison 2017 im Heide Park startet am Samstag, den 8. April.

Siehe auch: Eintrittspreise 2017 im Heide Park

Schlagworte: , , ,

Heide Park Resort

Foto: Heide Park Resort

In fünf verschiedenen Themenbereichen bietet der Heide Park in Soltau Spaß und Abenteuer für Jung und Alt. Thrill-Rides wie die Loopingachterbahn Limit und der Flug der Dämonen sorgen für wohligen Nervenkitzel. » Infos

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *