Nach erfolgreichem Comeback: Das bringt die Zukunft im Freizeit-Land Geiselwind!

Anzeige
Freizeit-Land Geiselwind Feuerwerk
Bildquelle: Thomas Frank, Parkerlebnis.de
Anzeige

Es ist ruhig im Freizeit-Land Geiselwind, als wir Matthias Mölter treffen. Er ist seit Anfang des Jahres neuer Inhaber des Freizeitparks. Seit einer Woche befindet sich „Bayerns stärkstes Stück Freizeitpark“ – so nannten die bisherigen Eigentümer ihren Freizeitpark – in der Winterpause. Im Gespräch mit Parkerlebnis.de lässt Mölter die zurückliegende Saison Revue passieren und gibt einen Ausblick auf die Zukunft.

Von Anfang April bis Anfang November kamen an 194 Öffnungstagen knapp 230.000 Besucher in das „neue“ Freizeit-Land Geiselwind. Damit hat Mölter sein selbst gestecktes Ziel gerade so erreicht. Immerhin: Gegenüber dem Vorjahr und nach zehn Jahren sinkender Besucherzahlen konnte man 2017 einen Zuwachs der Besucherzahlen um fast 15 Prozent verzeichnen. „Ich denke, wenn das Wetter dieses Jahr etwas besser mitgespielt hätte, dass wir da sogar mehr Zuwachs gehabt hätten“, so Mölter. Alles in allem zieht der Freizeitpark-Chef ein positives Fazit der ersten Saison. „Wir wissen, dass wir das eine oder andere noch hätten besser machen können, aber im Großen und Ganzen sind wir zufrieden.“

Erfolgreiche Gastronomie, schlechtes Wetter

Besser als erwartet liefen die Umsätze innerhalb des Freizeitparks. Gastronomie, Süßwaren-Verkauf oder Spielautomaten wurden bisher von Dritten betrieben. Seit diesem Jahr nahm der Freizeitpark alles selbst in die Hand – mit großem Erfolg. „Ich dachte, dass wir durch die nicht ganz so gut Gastronomie in den letzten Jahren länger brauchen würden, die Leute wieder in unsere Gastronomie zu bringen“, so Mölter. Besonders der neu eröffnete Grill-Shop in der Mitte des Parks sei sehr gut angekommen. Erneuert wurde auch das Hauptrestaurant am ehemaligen Eingang. Die „Crazy Kraken-Taverne“ wartete mit neuer Fassade, neuer Innengestaltung und neuer Speisekarte auf. Die Kehrseite des Erfolgs: An stark frequentierten Ferientagen sei man gar nicht nachgekommen, weil so viele Leute anstanden.

Crazy-Kraken-Taverne Geiselwind Piraten-Restaurant

Das ehemalige „Tropica“ empfängt jetzt Gäste im Piraten-Ambiente. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Doch bei Weitem nicht alles lief rund in der ersten Saison. Besonders das Wetter spielte oft nicht mit. „Ich glaube, bei unseren 14 Events hat es einmal nicht geregnet“, erklärt Mölter. Die Event-Tage seien dennoch gut angekommen. Besonders zu den Halloween-Tagen war man positiv überrascht – zwar nicht hinsichtlich der Besucherzahlen, aber mit Blick auf das Feedback der Gäste. Deshalb werde das Event 2018 definitiv ein Comeback feiern und mit mehr Budget ausgebaut. Auch sollen ausgewählte Fahrgeschäfte, etwa der „T-Rex Tower“ oder „Boomerang“, abends länger geöffnet werden und Shows im Trockenen bis in die Nacht stattfinden. In der vergangenen Saison belief sich das Attraktions-Angebot nach 20 Uhr auf die besonderen Halloween-Mazes.

Neues Show-Konzept mit bekanntem Gesicht 2018

In der zurückliegenden Saison wurden nicht an jedem Öffnungstag Shows aufgeführt. Vor allem unter der Woche in der Nebensaison blieben die beiden Zelte leer. Das soll sich nach Kritik von Besuchern 2018 ändern.

Welche Künstler im nächsten Jahr im Freizeit-Land Geiselwind auftreten werden, steht auch schon fest. So kehren der Luftballon-Künstler Tobi van Deisner und das Comedy-Duo Klirr Deluxe zurück. Auch das Kinder-Mitmach-Musical „Piratenzeit“, das 2017 Premiere im Freizeit-Land feierte, wird in den Oster-, Pfingst- und Sommerferien wieder stattfinden. Aufgeführt wird „Piratenzeit“ im ehemaligen Stadion der Acapulco-Springer. „Das Becken ist zu, die kommen vorerst nicht zurück“, sagt Mölter. Stattdessen entsteht dort die neue Event-Fläche mit neuer Bühne.

Freizeit-Land Geiselwind 2018 Acapulco Springer Stadion Baustelle

Das Acapulco-Springer-Stadion wird zur Event-Fläche. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Doch im Show-Bereich des neuen Freizeit-Land Geiselwind soll es in Zukunft auch wieder feste Institutionen geben, wie es die Acapulco-Springer waren. Die vollführten immerhin über 20 Jahre lang Saison für Saison wagemutige Sprünge. Ein solch fester Bestandteil des Freizeitparks könnte Patrick Keaton werden. Der Magier und Entertainer war zuletzt fester Bestandteil des Ensembles im Heide Park und prägte etwa als „Sir Henry Morgan“ in der Piraten-Arena oder „Lord Explorus“ in der Hotel-Show 14 Jahre lang das Show-Programm in dem norddeutschen Freizeitpark. 2018 wechselt er in den fränkischen Freizeitpark (wir berichteten).

Patrick Keaton Geiselwind

An einzelnen Tagen trat Patrick Keaton bereits in der vergangenen Saison in Geiselwind auf. (Foto: Patrick Keaton)

Für Patrick Keaton wird die „Timeway Station“, das blaue Zirkus-Zelt im Freizeit-Land Geiselwind, neu gestaltet. Was genau der Künstler hier 2018 präsentieren wird, steht aktuell noch nicht fest. Jedenfalls habe er freie Hand und Mölters volles Vertrauen: „Ich habe gesagt: ‚Mach was du möchtest, ich schaue es mir an, wenn es fertig ist.'“ Keaton ist zunächst fest für ein Jahr engagiert, es gibt eine Option für ein zweites Jahr. „Danach schauen wir, wie es läuft.“

Weiterhin angeboten werden 2018 Show-Fütterungen bei den Affen. Außerdem gibt es Überlegungen für eine Zombie-Show mit Tim Börschel im Wald-Bereich vor dem „Horror-Lazarett“ und dem „Tower of Fear“.

Attraktions-Schließungen und Neuheiten 2018

Viele Veränderungen wird es im Attraktions-Angebot geben. Einige Fahrgeschäfte verlassen den Freizeitpark, manche werden ausgetauscht und mehrere Neuheiten kommen hinzu.

Ersatzlos gestrichen wird das Scheibenwischer-Fahrgeschäft „Street Style“, das Mölter erst im vergangenen Jahr aus seinem Schausteller-Betrieb in den Freizeitpark mitgebracht hatte. Auch die Tretboote „Ufo-Boote“ wird es 2018 nicht mehr geben. In ihrem Becken werden Besucher im nächsten Jahr ferngesteuerte Boote fahren lassen können.

Street Style Freizeit-Land Geiselwind

„Street Style“ sei zwar gut angenommen worden, passe aber nicht ins Thematisierungs-Konzept. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Das Freizeit-Land Geiselwind verlassen wird auch der „Abenteuerturm“ – der Familien-Freifallturm, auf dem sich im Sommer ein Zwischenfall mit gerissenem Seil ereignete (wir berichteten). Der Abbau stehe jedoch nicht in Zusammenhang mit dem Zwischenfall und war bereits vorher geplant, die Station im Freizeitpark nur eine Übergangslösung bis zum Verkauf des Fahrgeschäfts aus Mölters Altbestand. Tatsächlich konnte die Attraktion Ende der Saison wieder in Betrieb genommen werden. An ihrer Stelle wird 2018 ein fabrikneuer Free Fall Tower mit ähnlicher Höhe und einer rotierenden Gondel eröffnen. Der neue „Jungle Drop“ wird dadurch einen Rundum-Blick über den Wald-Bereich geben, ehe es im freien Fall in die Tiefe geht.

Free Fall Tower Abenteuerturm Freizeit-Land GEiselwind

Der „Abenteuerturm“ wurde verkauft und geht unter einem Schausteller in Zukunft wieder auf Reisen. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Große Veränderungen wird es im Zentrum des Freizeitparks geben: Elektro-Motorräder, Wackel-Fahrräder, Bagger-Zelt und die Überkopf-Fahrt „Shuttle“ verlassen das Freizeit-Land Geiselwind, um Platz zu machen für die „neue Mitte“ ganz im Zeichen der Piraten – mit neuer Eis-Manufaktur, dem Piraten-Erlebnis „Jack’s Versteck“, dem interaktiven Wasser-Fahrgeschäft „Piratensumpf“ und einem großen neuen Verwaltungs-Gebäude im Stil einer Piratenstadt.

Freizeit-Land Geiselwind Jacks Versteck Konzeptzeichnung

Die Konzeptzeichnung zeigt, wie „Jack’s Versteck“ gestaltet werden soll. (Foto: Freizeit-Land Geiselwind)

Komplett neu hinzukommen werden auch die „Dactari-Fahrt“, welche Fahrgäste auf eine Abenteuerreise durch Afrika mit lebensgroßen Tier-Figuren mitnehmen wird, sowie mit „Tukis Wild Amazonas“ eine Kinder-Kanufahrt. Mit letzterer reagiert der Freizeitpark auf Kritik von Besuchern, weil eine Fahrt mit der Wildwasserbahn erst ab einem Alter von sechs Jahren (ab acht Jahren ohne Begleitung Erwachsener) möglich ist.

Freizeit-Land Geiselwind Länder-Pavillon Dactari-Fahrt Station im Herbst

Der Länder-Pavillon wird zum Wartebereich für die neue „Dactari-Fahrt“. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Schließlich wird das Freizeit-Land Geiselwind 2018 nicht nur in die Erneuerung und den Neubau von Fahr-Attraktionen investieren, sondern auch das Angebot an Begegnungen mit Tieren ausbauen: Nachdem im vergangenen Jahr bereits Kängurus in den Freizeitpark eingezogen sind, erhalten diese in einem neuen Gehege mehr Platz. „Wir bekommen nächstes Jahr hinter unserem Abenteuer-Spielplatz ein großes neues Känguru-Gehege – zum Begehen, mit Schleuse“, so Mölter.

Genug Platz für Expansion

Während der Großteil der Veränderungen und Neuheiten 2018 im Freizeit-Land Geiselwind auf bereits erschlossener Fläche umgesetzt wird, hat das Freizeit-Land Geiselwind viele Möglichkeiten, in Zukunft zu wachsen. „Wir können bauen, sehr viel bauen“, freut sich Mölter.

Freizeit-Land Geiselwind Luftaufnahme 2017

Rund um das Freizeit-Land Geiselwind gibt es noch genug Fläche zum Wachsen. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Bisher gebe es in keine Richtung Einschränkungen. Auch Platz sei genügend da: „Wir haben in diesem Jahr eine Erweiterungsfläche mit 50.000 Quadratmetern im Wald dazugekauft.“ Auch einige Flächen im Wald, die früher nur gemietet waren, hat man inzwischen gekauft. Zudem habe man bereits die nächsten Objekte im Blick. „Aber natürlich nicht alles auf einmal“, beruhigt der Chef. Denn erstmal müsse der bestehende Freizeitpark wieder laufen – und vielleicht wird er in Zukunft auch von Besuchern wieder als „Bayerns stärkstes Stück Freizeit“ gesehen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *