Freizeitland Geiselwind spricht über Pläne für Rafting-Anlage

Anzeige
Freizeitland Geiselwind
Anzeige

Erwartet uns im Freizeitland Geiselwind eine Rafting-Anlage als nächste dauerhafte Attraktion? In einem Interview spricht der fränkische Freizeitpark über Pläne für den Bau einer Rafting-Anlage. Offenbar sucht man nur noch den passenden Bereich im Freizeitland.

In den vergangenen Jahren nutzte das Freizeitland Geiselwind eine variable Eventfläche im Freizeitpark, um seinen Besuchern regelmäßig wechselnde Achterbahnen zu präsentieren – darunter waren bereits eine Wilde Maus, im letzten Jahr die Dunkelachterbahn Black Hole oder für 2015 angekündigt die Looping-Achterbahn Cobra. Die Attraktionen werden jeweils für eine Saison von verschiedenen Schaustellern angemietet.

Viele Geiselwind-Fans sehnen sich jedoch nach einer neuen festen und eigenen Attraktion des Freizeitlands. Umfragen des Freizeitparks zufolge befindet eine Rafting-Anlage ganz weit oben auf dem Wunschzettel der Besucher – direkt nach einer neuen Achterbahn, welche an erster Stelle steht. Während dem Wunsch nach einer neuen Achterbahn durch jährlich wechselnde Kirmesattraktionen nachgekommen wird, könnte das Freizeitland Geiselwind in Zukunft eine Rafting-Anlage als neues festes Fahrgeschäft installieren.

Tatsächlich soll es bereits in der Vergangenheit Pläne dazu gegeben haben. In einem Interview mit den Kollegen des Magazins Parkscout Plus verriet der Freizeitland-Geschäftsführer Michael Mensinger: „Sie war einmal angedacht am Dino-Land, aber hier hätte es enorme Erdbewegungen gegeben – eine zu große Baustelle mitten im Park, die den Betrieb so sehr gestört hätte, dass wir uns von dem Gedanken getrennt haben.“

Doch das Vorhaben sei nicht vom Tisch. Tatsächlich hört es sich so an, als prüfe der Freizeitpark lediglich die Gegebenheiten. „Obwohl wir schon einige Wasserattraktionen bieten, sind wir der Meinung, dass ein Rafting in das Portfolio eines Freizeitparks gehört und denken immer noch intensiv über ein passendes Parkgelände nach“, so Mensinger weiter über die Pläne für eine Rafting-Anlage im Freizeitland Geiselwind.

Das Freizeitland Geiselwind sah sich in den letzten Jahren immer wieder in der Kritik von Freizeitpark-Fans hinsichtlich seiner Neuheitenpolitik. Michael Mensinger erklärt diesbezüglich, dass man als Familienunternehmen lieber auf Liquidität setze statt ein finanzielles Risiko einzugehen. Durch die Anmietung von Kirmesattraktionen könne man immer eine „große, repräsentative Neuheit“ präsentieren, ohne Millionenbeträge für den Kauf einer Anlage zu investieren.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *