Freizeitpark Rotterdam soll bis 2015 im Hafen entstehen

Anzeige
Speelstadt Rotterdam Konzept

Im Hafen von Rotterdam könnte 2015 ein neuer Freizeitpark eröffnen. Der Branchenveteran Hennie van der Most hat Pläne für eine „Speelstadt Rotterdam“.

Anzeige

Hennie van der Most ist ein großer Name in der Freizeit-Branche. Zum Imperium des niederländischen Unternehmers gehören etwa das Wunderland Kalkar, der Ferienpark Oranje oder der Freizeitpark Itterbeck. 2015 soll ein neuer Freizeitpark als „Van der Most Unternehmen“ entstehen: Speelstadt Rotterdamm im Hafen von Rotterdram.

Der Niederländer Van der Most versteht es, aus ehemaligen Industrieanlagen Freizeiteinrichtungen zu erschaffen. So entstand das Wunderland Kalkar auf dem Gelände eines nie in Betrieb gegangenen Atomkraftwerkes. Auch in Rotterdam soll für die Speelstadt ein altes Industriegelände umgebaut werden.

Auf dem Gelände der Abfallbeseitigungsanlage „AVR-Afvalverwerking“ im Hafen von Rotterdam soll 2015 ein neuer Freizeitpark entstehen. Dazu gibt es auch bereits erste Konzeptgrafiken und Modelle mit Attraktionen, darunter auch eine Shuttle-Loop Achterbahn, ein Riesenrad und ein Kettenkarussell.

Speelstadt Rotterdam Konzept

Inwiefern die Konzeptgrafik der Speelstadt Rotterdam letztendlich mit der Verwirklichung zusammenhängt, bleibt abzuwarten.

Speelstadt Rotterdam Modell

Modell der Speelstadt Rotterdam mit Blick auf ein Riesenrad vom Wasser aus.

Aus einem niederländischen Fernsehbeitrag geht außerdem hervor, dass an der Stelle eines ehemaligen Aussichtsturms ein sich drehendes Restaurant in luftiger Höhe von 45 Metern entstehen könnte – wohl ähnlich dem im Olympischen Turm in München.

Viele offizielle Informationen zur Speelstadt Rotterdam von Hennie van der Most gibt es bisher nicht. Seitdem die letzten Details durchsickerten, verging schon über ein halbes Jahr. Zwischenzeitlich brach auch ein großes Feuer auf dem Gelände aus, auf dem der Freizeitpark entstehen soll. Ob dadurch Bauarbeiten beeinträchtigt wurden, ist nicht bekannt.

Wir halten euch selbstverständlich darüber auf dem Laufenden, was mit dem Freizeitpark Rotterdam passiert.

Fotos: rijnmond.nl

Speelstadt Rotterdam Modell

Modell der Speelstadt Rotterdam mit Blick auf ein Riesenrad vom Wasser aus.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

7 Kommentare

  • Gar nícht mal so schlecht das Konzept aber an den Europapark kommt er im Leben nie ran, aber als kleine Alternative ist er wirklich gut. Abwechslung ist ja immer gut, anstatt immer in die Stadt zu gehen 😉

    • Das stimmt und ich finde die Zeichnung schon mal sehr gelungen und sehr vielversprechend. Hat irgendwie auch etwas nostalgisch schönes und reizvolles an sich! Zukunftssicher aber die alten Werte zu bewahren!

  • Rotterdam ist bekannt als Hafenstadt aber nicht berühmt für Freizeitparks. Da bin ich mal gespannt wie das wird. Ich rechne aber mit guten Sonderangeboten um die Attraktivität des Standorts zu erhöhen und deswegen werd ich das mal näher im Auge behalten.

  • Freizeitpark Rotterdam soll bis 2015 im Hafen entstehen
    Das ist eine originelle Idee und gibt es wohl auch sehr selten. Ein Freizeitpark in einem Welthafen. Neben dem Park lohnt sich natürlich auch eine Hafenrundfahrt und den Ozeanriesen zuzusehen. Wer mal beobachtet hat, wie so ein Ozeanriese ausgeladen wird, der kann nur noch staunen. Oder wer so ein Riesenpassagierschiff beobachtet, wie wahre Menschenmassen in den Bauch von einem Kreuzfahrtschiff steigen, der ist einfach nur beeindruckt. Und das neue Drehrestaurant im Park wird den Blick auf den Hafen noch verbessern und die Leute haben dann auch noch einen prächtigen Blick auf den Ozean.

  • Genial, sobald es fertig gestellt ist werde ich sicherlich mal vorbei fahren und jede Imbissbude unter die Lupe nehmen aber nicht nur das auch die Attraktionen!!!

    Grüße

  • Bin schon gespannt sobald der erste Spatenstich angesetzt wird.
    Hätte ja nicht gedacht das die Nachbarn sich das zu trauen, aber man kann da für das Vorhaben nur ein großes Erstaunen aufbringen.
    Ein Besuchermagnet wird es dann bestimmt!

  • Irgendwie bin ich wohl die falsche Zielgruppe wenn ich folgendes lese „dass an der Stelle eines ehemaligen Aussichtsturms ein sich drehendes Restaurant in luftiger Höhe von 45 Metern entstehen könnte – wohl ähnlich dem im Olympischen Turm in München“. Ich esse eigentlich genauso gut wenn ich ebenerdig sitze und mich erinnert das irgendwie mehr an Las Vegas als an München.