In Memoriam: Diese Freizeitpark-Attraktionen werden 2016 nicht mehr öffnen

Anzeige
Freizeitpark-Attraktionen 2016 geschlossen
Bildquelle: Thomas Frank, Parkerlebnis.de, Collage: Parkerlebnis

Bei aller Freude über alles Neue: Auch in dieser Saison heißt es wieder Abschied nehmen von einer Reihe beliebter Fahrgeschäfte. Dieses Mal hat es unter anderem Attraktionen im Phantasialand, im Hansa-Park, im Heide Park und im Schwaben Park getroffen.

Anzeige

Eine neue Freizeitpark-Saison ist immer aufregend: Rekorde werden gebrochen, zahlreiche Neuheiten warten darauf, erkundet zu werden und alte Attraktionen erstrahlen in neuem Glanz. Um Platz für alles Neue zu machen, müssen wir manchmal zu Altem Lebewohl sagen – auch wenn das manchmal schwer fällt.

Wir geben euch einen Überblick darüber, welche Fahrgeschäfte es dieses Jahr erwischt hat, und was an ihre Stelle treten wird.

Schließungen im Heide Park

Die „Kanalfahrt“ im Heide Park, die bereits im letzten Jahr für den Umbau geschlossen wurde, wird in dieser Saison etwas aufregender: Drachen und Wikinger aus der Filmreihe „Drachenzähmen leicht gemacht“ erobern 2016 die Attraktion, die ursprünglich 1994 eröffnet wurde. Als „Drachengrotte“ erhält sie im Rahmen der Eröffnung des neuen Themenbereichs „Drachenzähmen – Die Insel“ ein neues Leben: In neun Wikingerbooten können dort jeweils neun Fahrgäste in die Welt der Dachen eintauchen. Einen aktuellen Blick auf die Baustelle geben wir euch hier.

Kanalfahrt im Heide Park

Die gemütliche Kanalfahrt wird 2016 mit Drachen und Wikingern etwas spannender. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Auch die „Märchenfahrt“ wird nicht mehr geöffnet und findet stattdessen ein ganz neues Zuhause. Die 20 Jahre alte Attraktion, bei der es auf einer Strecke von 200 Metern an Szenen aus verschiedenen Märchen vorbeiging, eröffnet im Laufe der Saison 2016 als „Rundboot-Fahrt“ im Schwaben-Park im baden-württembergischen Kaisersbach. Ein Großteil der Elemente werden dabei übernommen – auch die Figuren aus den unterschiedlichen Märchen-Pavillons. Nur die Strecke wird leicht abgeändert und an die Anforderungen des Terrains im Schwaben-Park angepasst.

Einen weniger gebührenden Abschied gab es für die Kinder-Gruselattraktion „Krake lebt! KIDS“, die erst 2015 eingeführt wurde. Das Horror-Kabinett befand sich direkt neben dem Dive-Coaster „Krake“ und sorgte mit Gruseleffekten und Live-Erschreckern für Horror-Stimmung. 2016 bleibt die Attraktion, die zuvor bereits entschärft und umgebaut worden und nur noch an Wochenenden, Brückentagen und in den Ferien geöffnet war, nun ganz geschlossen, wie der Heide Park gegenüber Parkerlebnis bestätigte. Gründe für die Schließung und Auskunft über die Zukunft des Bereichs wurden dabei nicht angegeben.

KRAKE - Heide-Park Dive Coaster

„Krake lebt!“ und später „Krake lebt! KIDS“ befanden sich direkt neben der Achterbahn „KRAKE“. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Schließungen im Schwaben Park

Um Platz für die „Märchen-Rundbootfahrt“ zu machen, die für ihre neue Heimat im Schwaben Park die lange Reise aus dem Heide-Park auf sich genommen hat, musste sich der Park nach 26 treuen Dienstjahren von der „Himalaya-Bahn“ verabschieden. Die ruckelige aber charmante alte Achterbahn weicht damit einer gemütlichen Bootstour entlang verschiedener Märchen-Szenen und geht in ihren wohlverdienten Ruhestand.

Schließungen im Hansa-Park

Der „El Paso Express“ im Hansa-Park hat 2015 seine letzte Runde gedreht. Die altehrwürdige Attraktion wurde bereits 1989 als „Metroliner“ eröffnet und war damals eine echte Sensation: Mit einer Geschwindigkeit von rund 75 km/h fuhren die 14 Waggons auf engstem Radius sowohl vorwärts als auch rückwärts über eine Schiene in Form einer ineinander geschobenen Acht. 2006 wurde die Bahn umgestaltet und eröffnete als „El Paso Exress“ neu, der von nun an durch eine liebevoll gestaltete Fassade fuhr, die einem mexikanischen Dorf nachempfunden war. Wegen fehlender und nicht mehr lieferbarer Ersatzteile blieb den Technikern des Hansa-Park nun keine andere Wahl, als die geschichtsträchtige Attraktion zu schließen. Ihr rechtmäßiger Platz in der Parkgeschichte ist ihr aber sicher.

El Paso Express im Hansa-Park abgerissen

Die Fassade des „El Paso Express“ steht noch, die Anlage selbst wurde aber bereits demontiert. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Ein weiterer Klassiker des Hansa-Parks und ein ehemals stolzer Rekordhalter wird 2016 ebenfalls die Aufstellung des Parks verlassen. Der 2005 eröffnete „Torre del Mar“ war mit seinen 70 Metern Höhe seinerzeit das höchste Flugkarussell der Welt. Die veränderte Windsituation durch den Bau der spektakulären neuen Achterbahn „Schwur des Kärnan“ sei für den Abbau der Attraktion verantwortlich – eines der wenigen Hochfahrgeschäfte verlässt damit den Park für immer.

Torre del Mar im Hansa-Park

„Torre del Mar“ war schon von weitem sichtbar. Inzwischen wurde er abgebaut. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Was aus dem Gelände der Attraktion wird, ist noch nicht bekannt – vielleicht eröffnet dort ja das mysteriöse neue „Sky Fly“-Fahrgeschäft. Wir halten auch auf dem Laufenden.

Schließungen im Phantasialand

Auch Fans des Phantasialands müssen 2016 den Verlust einer altehrwürdigen Attraktion verkraften. Die ikonische goldene Kugel der Simulatorfahrt „Race for Atlantis“, die seit 1994 prominent das Antlitz des Parks schmückte und schon von Weitem zu sehen war, wurde während der Winterpause abgerissen. Damit bestätigten sich Gerüchte, die bereits in der letzten Saison das Ende der Attraktion voraussagten. Was nach dem Abriss von „Race for Atlantis“ im nun frei gewordenen Areal zwischen „Alt-Berlin“ un dem „Fantasy“-Themenbereich entstehen wird, ist noch unklar – es sind große Fußstapfen zu füllen. Sobald es dazu Neuigkeiten gibt, erfahrt ihr sie hier.

Phantasialand - Kaiserplatz mit "Race for Atlantis" im Hintergrund

Die markante Kuppel von „Race for Atlantis“ konnte auch vom Kaiserplatz aus gesehen werden. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Abschied im Europa Park

Der Europa Park wird 2016 noch europäischer: Irland wird als nunmehr 14. Land ein eigener Themenbereich gewidmet, in dem neue Fahrgeschäfte und ein vielseitiger Indoor-Bereich den Europa Park grüner machen sollen. Was bisher die „Welt der Kinder“ mit Dinosaurierkarussel, Hubseilturm, zwei Wasserattraktionen und einer Showbühne war, wird noch im Frühjahr als Themenbereich „Irland“ als grasgrüne Oase für die ganze Familie mit allerlei Neuheiten wiederauferstehen.

Europa-Park Irland - Welt der Kinder - Umbau

Der Europa-Park wird grüner – 2016 mit dem neuen Themenbereich „Irland“. (Foto: Europa-Park)

Nicht nur Fahrgeschäfte sind von Schließungen betroffen. Der Europa Park wird in der Saison 2016 auch über eine Übernachtungsmöglichkeit weniger verfügen. Das fast 20 Jahre alte Gästehaus „Circus Rolando“, das in der Nähe des Haupteingangs in Zirkus-Atmosphäre Besucher zum Verbleib lockte, hat 2016 seine Tore für die Öffentlichkeit geschlossen.

Gästehaus Circus Rolando im Europa-Park von innen

Hotelkomfort mit Zirkusstimmung gab es im „Circus Rolando“ (Foto: Europa-Park)

Schließung des Abenteuer Park Oberhausen

Nicht nur einzelne Attraktionen, sondern ein ganzer Freizeitpark verschwindet in Oberhausen. Der Abenteuer Park wurde nach nur wenigen Jahren in Betrieb geschlossen. Die Fahrgeschäfte werden abgebaut und die Spielplätze verkleinert. Sein Comeback soll er voraussichtlich im Mai als Gratis-Erholungsraum für Oberhausener Bürger und Touristen feiern.

Alton Towers

Nicht nur deutsche Parks sind von den alljährlichen Schließungen betroffen. Auch Besucher des englischen Freizeitparks Alton Towers werden 2016 auf zwei beliebte Attraktionen verzichten müssen. Nach 35 Jahren Betrieb hat man sich bei Alton Towers dazu entschlossen, die Wildwasserbahn „The Flume“ abzureißen. Bei seiner Eröffnung im Jahre 1981 war die Attraktion mit einer Fahrtdauer von rund sechs Minuten noch die längste Wasserbahn der Welt. Anfangs rutschten Passagiere ganz klassisch in Baumstamm-Waggons die Abfahrten von bis zu 26 Metern Höhe hinab, nach einer Umgestaltung wurden Badewannen zum neuen Markenzeichen der Attraktion.

Alton Towers - The Flume - Abriss

Kein nasses Vergnügen mehr: „The Flume“ ist Geschichte (Foto: Alton Towers)

Auch der Top-Spin „Ripsaw“ hat den Park verlassen und wurde bereits abgerissen. Ersatz für die beiden Attraktionen ist bereits in Planung – bisher stehen die Pläne des Parks für seine „Secret Weapon 8“ allerdings noch unter strenger Geheimhaltung.

Freizeitpark-Kenner wissen: Veränderungen gehören dazu und jede Attraktion könnte es einmal treffen. Wir erheben also ein Glas auf all die Fahrgeschäfte, die 2015 und 2016 von uns gegangen sind und zelebrieren ihr Vermächtnis mit den vielen Neuheiten, die uns in dieser Saison erwarten – wir haben bereits eine erste Übersicht für euch zusammengestellt.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *