Nach Zwischenfall im Freizeit-Land Geiselwind: Free Fall Tower bleibt vorerst geschlossen

Anzeige
Free Fall Tower Abenteuerturm Freizeit-Land GEiselwind
Bildquelle: Thomas Frank, Parkerlebnis.de

Im Freizeit-Land Geiselwind kam es zu einem Zwischenfall an einem Free Fall Tower. Die Fahrgastgondel fiel nach einem Seilriss aus rund zwei Metern Höhe abrupt in Hydraulikzylinder. Kein Fahrgast trug schwere Verletzungen davon. Das Fahrgeschäft bleibt vorerst geschlossen.

Anzeige

Im Freizeit-Land Geiselwind kam es am späten Nachmittag des Donnerstag, 18. August 2017, zu einem Zwischenfall an einem Free Fall Tower. Weil kurz vor Fahrtende zwei Stahlseile der Gondel aus noch ungeklärter Ursache gerissen sind, fiel die voll besetzte Fahrgastgondel aus rund zwei Metern Höhe in die Notfalldämpfung und wurde dadurch abrupt abgebremst. Ausgelegt ist die Einrichtung für einen theoretisch möglichen Fall aus 16 Metern Höhe.

Keiner der fünf Erwachsenen und elf Kinder, die mit dem Fahrgeschäft fuhren, wurden schwer verletzt. Neun Kinder hatten leichte Verletzungen wie Prellungen und Schürfwunden erlitten. Bei einem Kind besteht zudem der Verdacht auf eine Fraktur. Die neun leichtverletzten Kinder wurden zur Sicherheit in Krankenhäuser gebracht, wo sie genau untersucht werden.

Ein Großaufgebot von sieben Krankenwagen, vier Polizeiautos und Helikopter sei einem Missverständnis geschuldet gewesen. „Da man zunächst von einem schwereren Unfall ausging, wurden zahlreiche Einsatzkräfte zu dem Park beordert“, so die Polizei.

Der „Abenteuerturm“, auf dem sich der Zwischenfall ereignete, ist eine von mehreren neuen Attraktionen, die 2017 unter Matthias Mölter als neuer Inhaber des Freizeit-Land Geiselwind in dem fränkischen Freizeitpark eröffneten. Vorher war er als Schausteller unter anderem mit dieser Attraktion auf Volksfesten unterwegs. Einen derartigen Zwischenfall hat es laut Mölter mit diesem Fahrgeschäft bisher nicht gegeben.

Die Attraktion wurde vor der Saisoneröffnung im April 2017 durch den TÜV geprüft. Die Stahlseile waren laut Mölter neu und wurden täglich untersucht. „Ein Fahrgeschäft kann eine Störung haben und Zwischenfälle können passieren, für solche Fälle gibt es eine ganze Reihe an Sicherheitsvorkehrungen die auch im Falle des Abenteuerturms einwandfrei funktioniert haben und die Gäste vor größeren Verletzungen bewahrt haben“, so der Freizeitpark in einer Stellungnahme.

Durch den Zwischenfall beschädigte Teile des Fahrgeschäfts werden zur Wiederinstandsetzung an den italienischen Fahrgeschäfte-Hersteller SBF Visa geschickt. Das werde voraussichtlich vier bis sechs Wochen in Anspruch nehmen. Der Free Fall Tower bleibt vorerst geschlossen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Ermittlungen zur Ursache des Unfalles führt die Polizeiinspektion Kitzingen.

Der weitere Parkbetrieb wird durch den Zwischenfall nicht beeinträchtigt. Das Freizeit-Land Geiselwind wird ab Samstag, 19. August 2017 wieder regulär öffnen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *