Gold Reef City: Der Bergwerk-Erlebnispark in Südafrika

Anzeige
Gold Reef City
Anzeige

Wer seinen Urlaub in der Hauptstadt Südafrikas Johannesburg plant, kommt nicht an einem Besuch in Gold Reef City vorbei. Die Mischung aus Vergnügungspark und Museum vermittelt lebendig das Leben in der Goldgräbermetropole und begeistert Erwachsene und Kinder gleichermaßen.

Nicht nur ein Museum
Gold Reef City befindet sich auf dem Gebiet der Crown Gold Mine. Dies ist eine der größten und tiefsten Goldminen auf der Welt. Zwischen 1894 und 1892 wurden hier circa 1,4 Millionen Kilogramm reines Gold im Wert von 30 Milliarden Euro gefördert. Die Idee zum Bau eines Themenparks entstand bei Führungen durch Minen, Werk- und Erdzeugnisstätten. Ein Museum wäre nicht ausreichend gewesen, um das Leben der Goldgräber am Höhenzug des Witwatersrand darzustellen. So wurde ein Konglomerat aus Museumsstätte und wilden Fahrgeschäften nur sieben Kilometer südwestlich von Johannesburg erbaut. Seit der Entstehung des Parks in den 1980er Jahren, wurde dieser stets erweitert. Da heißt es nur noch: Ab nach Südafrika!

In der Gold Reef City wurde eine alte Goldgräber-Stadt nachgebaut.

In der Gold Reef City wurde eine alte Goldgräber-Stadt nachgebaut.

In einer anderen Welt
Der Stil des Parks ist den 1890ern nachempfunden. Sämtliche Mitarbeiter tragen typische Goldgräberkleidung und übernehmen den damaligen Sprachdialekt. Die Gebäude, Fahrgeschäfte und ein Jahrmarkt sind dem Baustil des 19. Jahrhunderts nachempfunden. In verschiedenen Häusern fühlt sich der Besucher in die Zeit des Goldrausches zurückversetzt. So kann er beispielsweise eine Schmiede, eine Börse, eine Brauerei, ein Theater oder einen Zeitungsverlag besuchen. Eine der Hauptattraktionen ist der Shaft No. 14. Mit 3.300 Metern Tiefe, ist dies der größte Schacht der ehemaligen Mine. Besucher können bis zu 200 Meter unter Tage fahren. Dort werden Abbaumethoden geschildert und historische Abbaugeräte gezeigt. Daraufhin wird in der Goldgießerei veranschaulicht, wie Goldbarren gegossen werden. Besucher können ihr Glück auch selbst versuchen und im Digger Camp selbst nach Gold suchen. Erfahrene Digger geben entsprechende Tipps und Ratschläge. Zur damaligen Zeit kam es oft zu Erdbeben. Entsprechende Simulationen sollen das die Parkbesuchern spüren lassen.

16 Fahrgeschäfte sorgen für Spannung

Nicht nur die Museumshäuser werden den Besuchern geboten, es gibt auch eine beträchtliche Anzahl von abenteuerlichen Fahrgeschäften. Am beliebtesten sind die großen Stahlachterbahnen. Wer nicht so wagemutig ist, lässt sich vom Kettenkarussel verzaubern oder fährt im Auto von Fred Feuerstein. Für Kinder gibt es ebenfalls vielfältige Angebote. Beispielsweise gibt es einen Kinderbauernhof wo die Kleinen auf Ponys reiten können, einen Kräutergarten sowie einen großen Spielplatz. Außerdem können sie sich auf Kutsch- oder Dampflokfahrten vergnügen. Angesichts der Menge der Attraktionen lohnt es sich mehrere Tage zu bleiben. Unmittelbar am Eingang befindet sich außerdem das Gold Reef City Hotel mit Casino und Restaurant.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *