Gröna Lund kündigt „Ikaros“ für 2017 an: Freier Fall mit Blick in den Abgrund!

Anzeige
Gröna Lund Neuheit 2017 - Ikaros - Artwork
Bildquelle: Gröna Lund

Gröna Lund will Besucher mit seiner Neuheit 2017 nicht nur in die Tiefe blicken, sondern auch fallen lassen. Mit „Ikaros“ wurde ein Freifall-Turm angekündigt, dessen Sitze sich vor dem Fall um 90 Grad neigen.

Anzeige

Der schwedische Freizeitpark Gröna Lund kündigt für 2017 eine neue Attraktion an, die sich ganz klar an mutige Besucher richtet. Die Neuheit „Ikaros“ lässt Fahrgäste von einem 95 Meter hohen Turm in die Tiefe fallen – den Blick direkt nach unten gerichtet.

„Ikaros“ wird ein moderner Freifall-Turm vom Typ Sky Jump. Bei der Attraktion vom Hersteller Intamin werden Fahrgäste, durch Schulterbügel gesichert, langsam in die Höhe gezogen. Die Aussicht am höchsten Punkt kann allerdings nur kurze Zeit genossen werden, dann neigen sich die Sitze um 90 Grad, Fahrgäste liegen auf den Bügeln auf und blicken geradewegs in die Tiefe – in die sie kurz darauf mit einer Geschwindigkeit von 90 Kilometer pro Stunde fallen.

Bei einem Sky Jump sollen sich Fahrgäste wie bei einem Fallschirm-Sprung fühlen können. Einen Eindruck von der geplanten Attraktion gibt das offizielle Teaser-Video:

Die neue Attraktion von Gröna Lund wird auf einer Brücke zwischen dem Funhouse „Lustiga Huset“ und der Achterbahn „Jetline“ errichtet. Pro Fahrt werden insgesamt 16 Personen in zwei Gondeln á acht Plätzen den Fall erleben können.

Die Eröffnung von „Ikaros“ ist für April 2017 geplant.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *