Gröna Lund schreibt 2016 Rekord: Besucherzahlen so hoch wie noch nie

Anzeige
Gröna Lund Skyline
Bildquelle: Gröna Lund

Gröna Lund hat die Saison 2016 mit einem Besucherrekord beendet. Für 2017 gibt es bereits Pläne für eine neue Attraktion. Bis 2020 will Gröna Lund um ein Viertel seiner bisherigen Größe wachsen.

Anzeige

Gröna Lund blickt zurück auf ein erfolgreiches Jahr 2016: Die Besucherzahlen in der vergangenen Saison waren in dem schwedischen Freizeitpark so hoch wie noch nie.

Mit insgesamt 1.506.885 Millionen Besuchern wurde der Rekord von 2013 um über 6.000 Gäste gebrochen. Vor drei Jahren knackte Gröna Lund erstmals die Marke von 1,5 Millionen Besuchern. Auch bei den Jahreskarten verzeichnete man neue Höchstwerte: 126.690 „Green Cards“ (Berechtigung für unbegrenzten Eintritt) und über 12.165 „Gold Cards“ (Berechtigung zur unbegrenzten Attraktions-Nutzung) wurden verkauft. Insgesamt kamen in der Saison 2016 beinahe 10 Millionen Fahrten der einzelnen Attraktionen zustande.

Ausblick in die Zukunft von Gröna Lund

Der Freizeitpark in Stockholm ruht sich nicht auf seinen Erfolgen aus. Stattdessen wird weiter in Neuheiten investiert: 2017 wird mit „Ikaros“ ein Freifall-Turm eröffnen, dessen Sitze sich vor dem Fall um 90 Grad neigen und Fahrgäste so gen Boden blicken lässt.

Gröna Lund Neuheit 2017 - Ikaros - Artwork

Das Artwork gibt bereits einen Eindruck des Erlebnisses bei „Ikaros“. (Foto: Gröna Lund)

Auch langfristige Expansionspläne sickerten bereits durch: Bis 2020 sollen auf Flächen, die derzeit noch als Parkplätze dienen, neue Attraktionen, Restaurants und Büroflächen entstehen, die den Park um rund ein Viertel seiner aktuellen Größe anwachsen lassen sollen. Eine Tiefgarage soll die wegfallenden Parkflächen ersetzen.

Schlagworte:

Gröna Lund

Foto: Gröna Lund

Der direkt in Stockholm gelegene Freizeitpark Gröna Lund besticht mit seinem abwechslungsreichen Angebot für jedes Alter. Vor allem Achterbahn-Fans kommen hier auf ihre Kosten, denn in Gröna Lund sind sieben Achterbahnen zuhause. » Infos

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *