Hansa-Park Backstage: Was die Abteilung „Fahrgeschäfte“ in der Winterpause macht

Anzeige
Hansa-Park
Anzeige

Kein Aprilscherz: Zum 1. April öffnet der Hansa-Park 2015 erstmals wieder seine Tore und feiert Saisonstart. Doch was macht eigentlich die Abteilung „Fahrgeschäfte“ während der Winterpause, wenn keine Fahrgäste im Freizeitpark sind? Diese Frage beantwortete der Hansa-Park kürzlich in einem Newsletter.

Monatelanger Urlaub und Freizeit? Sieht so die Winterpause für die Abteilung „Fahrgeschäfte“ im Hansa-Park aus? Mitnichten. Wie der Hansa-Park informiert, haben die Mitarbeiter dieser Abteilung auch während der Schließzeit alle Hände voll zu tun. Schließlich soll zum Saisonstart alles rund laufen. Deshalb wird während der Wintermonate einiges erledigt:

  • Planung und Betreuung neuer Projekte
  • Instandhaltung aller Attraktionen und Gebäude
  • Umfangreiche zerstörungsfreie Materialprüfung (NDT-Prüfung)
  • Wechsel aller Verschleißteile und die Komplettzerlegung der Fahranlagen bis hin zur letzten Schraube
  • Ständige Modernisierung der Elektroanlagen

Während die Tore des Hansa-Park für Besucher im Winter geschlossen sind, wird dahinter hart gearbeitet – geschraubt, geröntgt (!) und geprüft – alles für die Sicherheit.

Am 1. April startet der Hansa-Park dann sicher in die neue Saison 2015 – übrigens eine ganz besondere für den Freizeitpark am Meer. Im Sommer 2015 wird die neue Achterbahn „Der Schwur des Kärnan“ eröffnen, welche die größte Zukunftsinvestition des Hansa-Park darstellt und sowohl eine der höchsten als auch eine der schnellsten Achterbahnen in Deutschland wird.

Übrigens: Auch die Gärtner des Hansa-Park sind im Winter nicht untätig. Was diese alles erledigen, haben wir euch hier vorgestellt.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *