Hansa-Park – KÄRNAN Videotagebuch: Wie die Stützen in den Turm kamen

Anzeige
Hansa-Park KÄRNAN Artwork 2015
Anzeige

79 Meter ragt der Turm der neuen Achterbahn KÄRNAN im Hansa-Park in die Höhe. In ihm werden die Schienen verlaufen – doch damit das möglich wird, müssen erst einmal Stützen millimetergenau von oben in den Turm gehoben werden. Diesen Akt hat der Freizeitpark im Videotagebuch dokumentiert.

Einzelne Stahlteile mit einem Gewicht von teilweise über 10 Tonnen wurden von einem über 100 Meter hohen Kran in den Turm von KÄRNAN gehoben, damit sie 70 Meter tiefer „Hochzeit“ feiern konnten – die Verbindung der Teile.

Diese Millimeterarbeit erfolgte für den Kranführer blind. Nur durch Kommandos per Funk geleitet, setzt er die Stahlteile aufeinander, die später die Schienen von KÄRNAN tragen werden. Seht euch im Videotagebuch die Arbeiten an:

KÄRNAN ist die bisher größte Zukunftsinvestition des Hansa-Park. Im Laufe der Saison 2015 wird der neue Hypercoaster eröffnen und sowohl in Deutschland als auch in Europa in der obersten Liga mitspielen. Weitere Details zu der Neuheit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *