Hansa-Park – KÄRNAN ist „bisher größte Zukunftsinvestition“

Anzeige
Hansa-Park
Anzeige

Vor wenigen Tagen sickerte durch, dass der Hansa-Park mit KÄRNAN einen neuen Hypercoaster in den norddeutschen Freizeitpark holt. 2015 soll die neue Achterbahn eröffnen. Nun gibt der Hansa-Park offiziell Details zu den Hintergründen der Entscheidung für die Großattraktion an.

Über drei Jahre lang hat Deutschlands einziger Themen- und Familienpark am Meer seine Gäste befragt. Wie stellen Sie sich die nächste Großattraktion vor? Soll es eine schnelle Bahn sein? Für Familien? Mit Thrillfaktor? Oder doch lieber eine aufwändige Themenfahrt?

„Erstmals in der Geschichte des HANSA-PARK hatten Besucher und Fans während der umfassenden und intensiven Planungsphase die Gelegenheit, ganz konkret und direkt Einfluss auf die bisher größte Zukunftsinvestition des Parks zu nehmen. Und so haben sie entschieden: KÄRNAN kommt, der Hansa-Park baut einen Hypercoaster!“ – Hansa-Park

Im Sommer hatte der Freizeitpark angekündigt, Investitionen in Höhe von 25 Millionen Euro in den nächsten Jahren vorzunehmen. Welchen Anteil KÄRNAN dabei hat, ist nicht bekannt.

Auf einem ersten Bild von Kärnan, das der Hansa-Park zur offiziellen und öffentlichen Ankündigung der Achterbahn zeigt, ist auch der gemunkelte Turm „Kärnan“ zu sehen. Bereits zur Enthüllung des Markenschutzeintrages informierten wir euch über den geschichtsträchtigen Turm, der in der schwedischen Stadt Helsingborg 35 Meter in die Höhe ragt. Inwiefern das Gebäude mit dem Hypercoaster im Hansa-Park verbunden wird, ist noch nicht bekannt.

Kärnan Achterbahn im Hansa-Park

Das erste offizielle Teaser-Bild, das der Hansa-Park zur neuen Achterbahn Kärnan zeigt.

Fest steht jedoch: bis 2015 haben wir noch ausreichend Zeit für Spekulationen. Das ein oder andere Gerücht wird sicherlich noch aufkeimen. Wir informieren euch auf Parkerlebnis.de natürlich umfassend über alle Neuigkeiten rund um Kärnan im Hansa-Park.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 Kommentare

Hmm. Da bin ich mal gespannt ob es wirklich so wird wie die Besucher es haben wollten. „25 Millionen“ klingt zwar viel, aber meist ist es doch so, dass es am Ende immer wesentlich mehr kostet als man geplant hatte.

Antworten

Da bin ich mal gespannt! passiert ja alles unter dem Aufhänger „Arbeitsplätze schaffen“ bei solch grossen Unternehmen. Da werden Milionen investiert wovon die Hälfte dubios versichert und 2 k Arbeitsplätze geschaffen. und natürlich Förderungen kassiert!

Antworten