Movie Park Germany führt „Panic Button“ für ängstliche Horror Fest-Besucher ein

Anzeige
Halloween Horror Fest Panic-Button im Movie Park Germany
Bildquelle: Movie Park Germany/Collage: Parkerlebnis

Besucher des Halloween Horror Fest 2015 im Movie Park Germany können sich in diesem Jahr erstmals einen „Panic Button“ kaufen. Wer ihn aktiviert wird auf den Straßen und Plätzen nicht erschreckt.

Anzeige

Das Halloween Horror Fest im Movie Park Germany ist das älteste Halloween-Event in einem deutschen Freizeitpark. Wer die Atmosphäre erleben möchte ohne Angst vor den Erschreckern haben zu müssen, kann sich in diesem Jahr neu den „Panic Button“ zulegen.

Wer den „Panic Button“ gut sichtbar im oberen Oberkörperbereich trägt und aktiviert (Leuchten oder Blinken), wird auf Straßen und Plätzen an Event-Tagen des Halloween Horror Fest 2015 nicht erschreckt. Sollte eines der „Monster“ den Button nicht sehen oder erkennen, sollen Besucher die Erschrecker darauf aufmerksam machen, um in Ruhe gelassen zu werden.

Movie Park Germany Horror-Event

Keine Lust, von diesen Gestalten erschreckt zu werden? Der „Panic Button“ hilft! (Foto: Movie Park Germany)

Der „HHF Panic Button“ funktioniert allerdings nicht in den Horror-Häusern. Wer eines der Mazes betritt, muss den Button deaktivieren, damit das Erlebnis der Attraktion nicht gestört wird.

Im Movie Park Germany Ticket-Shop kann der „Panic Button“ für das Halloween Horror Fest ab 1. Oktober für 4 Euro gekauft werden.

Was beim Halloween Horror Fest 2015 alles neu geboten wird, haben wir euch hier vorgestellt. Wer das Halloween-Event günstig besuchen möchte, findet bei uns auch Rabatt-Angebote für das Halloween Horror Fest 2015.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

„Wasch mich,aber mach mich nicht nass“!?
Vom Unternehmen als Kundenorientierung gedacht bleibt es m.E. sinnfrei. Ich war zu mehreren Halloween-Aktionstagen im Park und habe die Akteure selbst erlebt und im Umgang mit anderen beobachtet. Die machen einen richtig guten Job – inkl. dem Gespür wie weit sie gehen können.

Bleibt also die Frage: Was soll das? Wer nicht schwimmen kann, nimmt nicht an einem Triathlon teil. Weil es irgendwie doch Spaß macht und,ach ja, Flügelchen gibt.

Antworten