JavaLand 2016 im Phantasialand erwartet Besucherrekord

JavaLand Logo
Bildquelle: JavaLand

Zur dritten Auflage der Java-Community-Konferenz JavaLand werden 2016 mehr als 1.200 Teilnehmer erwartet, die sich im Phantasialand Brühl bei Köln über die neuesten Trends im Java-Umfeld informieren und austauschen wollen. Die JavaLand, die zu den größten Java-Konferenzen Europas gehört, findet vom 8. bis 10. März 2016 statt.

Am Dienstagmorgen fiel der Startschuss: Mit einem lauten „Jatumba“ rief die Java-Community zu einer erneuten Besiedelung des JavaLandes auf. Für drei Tage verwandelt sich das Phantasialand Brühl zum Zentrum der Java-Community. Auf die Besucher wartet ein umfangreiches Konferenzprogramm mit mehr als 100 Vorträgen, acht Streams und einer Vielzahl von Community-Aktivitäten. Beim anschließenden Schulungstag am 10. März können die Teilnehmer in sieben Seminaren ihr Wissen weiter vertiefen. Organisiert wird die Konferenz von der DOAG Dienstleistungen GmbH in Zusammenarbeit mit Heise Medien.

Ein Highlight der Veranstaltung: Das zweitägige Vortragsprogramm mit zahlreichen internationalen und nationalen Top-Speakern, darunter die in der Java-Szene sehr umtriebigen Bruno Borges, David Blevins, Kirk Pepperdine, Hendrik Ebbers, Stephen Chin und Holly Cummins. Das Programm deckt die sieben Themenbereiche “Core Java und JVM basierte Sprachen“, “Architektur & Security“, “Enterprise Java & Cloud”, “IDEs & Tools”, “Frontend & Mobile”, “Internet der Dinge” und “Container und Microservices” ab.

Adam Gowdiak, CEO und Gründer des Startups „Security Explorations“, kommt am Mittwoch als Keynote-Speaker. Als erfahrener Hacker der Java Virtual Machine hat er in den letzten Jahren mehr als 100 Security-Probleme aufgedeckt. In seiner Keynote zum Thema “Java (In)Security“ analysiert er die wichtigsten Fragestellungen zur Sicherheit der Java-Plattform und gibt seine Erfahrungen zu Java-basierter Software von Oracle, IBM, Google und Apple an die Teilnehmer weiter.

Für frischen Wind im Konferenzprogramm sorgt in diesem Jahr der neugeschaffene Newcomer-Stream: Zehn Entwickler, die bisher noch nie auf einer Konferenzbühne standen, feiern am Dienstag ihr Debüt und geben erstmals ihr Know-how zum Besten. Betreut werden sie von namhaften Mentoren der Java-Szene wie Charles Nutter, Roland Huß und Anton Arhipov.

„Wir freuen uns, dass wir zur JavaLand 2016 wieder viele hochkarätige Referenten aus dem In- und Ausland gewinnen konnten, und dass der Newcomer-Stream sowohl für Referenten-Nachwuchs als auch für neue Impulse sorgen wird“, so Markus Eisele, Leiter des Konferenzprogramms.

Fünfzehn Community-Aktivitäten, die zusammen mit zahlreichen Java User Groups gestaltet wurden, bieten an den ersten beiden Veranstaltungstagen viel Spaß am Mitmachen und Ausprobieren: Ob in den Workshops „Architektur Kata“, „Coding Dojo“ oder „Code Shrink“, beim „Java Innovation Lab“ oder der „Early Adopters‘ Area“ – bei diesen und weiteren Sessions ist für jeden etwas dabei. Das gegenseitige Lernen voneinander und der Austausch stehen dabei an erster Stelle.

Viele Gelegenheiten zum Netzwerken bietet neben der begleitenden Ausstellung mit rund 30 Ausstellern insbesondere die traditionelle Abendveranstaltung am Dienstagabend, bei der eine Vielzahl von Fahrgeschäften exklusiv für die Besucher geöffnet sein werden.

„Die JavaLand 2016 bietet eine einmalige Mischung aus Community-Expertise, Spaß und Technologie. Der erneute Besucherzuwachs ist eine große Auszeichnung für die Arbeit aller Beteiligten“, freut sich Fried Saacke, Vorstandsvorsitzender des iJUG.

Das Datum für die JavaLand 2017 steht bereits fest: Sie findet vom 28. bis 30. März 2017 an gewohnter Stätte im Phantasialand statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *