Junge Umweltschützer im SEA LIFE Oberhausen: Helfer gesucht – Helden gefunden!

Junge Umweltschützer im SEA LIFE Oberhausen
Bildquelle: SEA LIFE Oberhausen

Als Botschafter der Unterwasserwelt wird die erste Gruppe „Junger Umweltschützer“ im SEA LIFE als Expertenteam besondere Projekte für den Erhalt des Lebensraums ‚Wasser‘ übernehmen und sowohl SEA LIFE wie auch den Oktonauten bei dieser wichtigen Arbeit helfen.

Lieselotte, Nathanael, Lilly, David, Nele – so heißen fünf der insgesamt 20 Jungen Umweltschützer im SEA LIFE Oberhausen. Zusammen unterstützen sie das Engagement von Käpt’n Barnius mit seinem Oktonauten-Team und SEA LIFE für den Schutz von Flüssen, Seen und Meeren.

„Eine tolle Flaschenpost, die die achtjährige Lilly geschickt hat, Nathanael (4 Jahre), der am liebsten Tierdokumentationen schaut und Nele (7 Jahre), deren Bild sie als Oktonautin gemeinsam mit Fischen und einem Oktopus unter Wasser zeigt, haben uns neben 20 weiteren Bewerbern überzeugt“, sagt Aquarist Olaf Feck aus dem SEA LIFE Oberhausen zur Auswahl der Gewinnerbewerbungen. Seit Anfang Juni suchen SEA LIFE und Die Oktonauten vier- bis zwölfjährige Kinder pro Standort und das Doppelte an strahlenden Augen und fleißigen Händen.

Auf dem Programm der „Jungen Umweltschützer“, das Spaß, Lernen und nützliches Engagement miteinander verbindet, steht unter anderem die Beobachtung von Meerestieren und das Führen von eigenen Tierblogs. Geplant sind Workshops mit dem biologischen Leiter und den Aquaristen sowie Aktionen mit Verbänden oder Schulen und Einsätze bei regionalen Umweltschutzinitiativen. „Die Kinder können aber auch eigenständig Projekte ins Leben rufen und bei der Informationsarbeit im SEA LIFE helfen“, erklärt Aquarist Olaf, der die Jungen Umweltschützer ab sofort bei ihren Bemühungen in Sachen Naturschutz betreuen wird. Eine Jahreskarte verschafft dem neuen Expertenteam während der Öffnungszeiten Zutritt zum Großaquarium und nicht selten auch einen Blick hinter die Kulissen.

Fischbestände dokumentieren, Futter zubereiten, Wasserproben nehmen, einen Videoblog führen oder einfach Müll sammeln. Es gibt viele spannende und vor allem wichtige Aufgaben, die die „Jungen Umweltschützer“ innerhalb der Aquarien aber auch im Rahmen der lokalen Naturschutzprojekte erledigen können, um jede Menge Spaß zu haben und als „rechte Hände“ der Aquaristen SEA LIFE und Die Oktonauten beim Meeresschutz zu unterstützen. Die Sensibilisierung gegenüber der so notwendigen Nachhaltigkeit soll ihnen dabei helfen, Freunde und Familie aufzuklären und ihr bereits vorhandenes Interesse und Wissen weiter zu vertiefen.

Schon Ende September wird die Hilfe von Lieselotte, Nathanael, Lilly, David, Nele, Sam, Jo-Anna, Timo und vielen weiteren Bewerbern erstmals gebraucht, wenn das SEA LIFE Oberhausen sich dem internationalen Tag der Ufersäuberung anschließt und zusammen mit den „Jungen Umweltschützern“ und vielen Helfern die Ruhr von Müll befreit oder die neu eintreffenden Europäischen Sumpfschildkröten in Empfang nimmt um sie zu wiegen und mit Namen zu versehen.

Im Mai wurde im SEA LIFE Oberhausen Deutschlands größte Hai-Aufzuchtstation eröffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *