Karlsruher Zoo wartet weiterhin auf Elefantenkuh: Maya kommt vorerst nicht in den Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe

Anzeige
Zoo Karlsruhe Elefantenkuh Nanda
Bildquelle: Stadt Karlsruhe

Der Zirkuselefant Maya sollte gemäß eines Vorvertrags im Frühsommer 2017 von dem Zirkusdirektor Scholl an den Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe abgegeben werden, um dort mit ihrer Weggefährtin Nanda den Lebensabend verbringen zu können. Doch der aktuelle Besitzer hält den Vorvertrag nicht ein.

Anzeige

Die Asiatische Elefantenkuh Maya wird vorerst nicht nach Karlsruhe in den Zoologischen Stadtgarten kommen. Es gab mit Zirkusdirektor Hardy Scholl, dem das Tier gehört, eine Vorvereinbarung. Maya sollte demnach an den Zoo abgegeben werden und nicht mehr reisen. Dafür wurde bereits seit längerer Zeit der kommende Frühsommer angepeilt. Nachdem zwei Termine in Karlsruhe zur Abklärung letzter Details von Seiten des Zirkusdirektors kurzfristig abgesagt wurden, steht jetzt fest, dass Scholl mit dem Elefanten weiter auf Tournee gehen will.

„Wir bedauern diese Entscheidung von Herrn Scholl sehr. Schließlich war für uns klar, dass die Zusammenführung von Maya und Nanda in unserem Tierschutzprojekt der Altersresidenz für Elefantenkühe sehr gut für beide Tiere gewesen wäre“, zeigt sich Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt enttäuscht. Die beiden Elefanten lebten zuvor gemeinsam in dem Zirkus, der hauptsächlich im Berliner Raum gastierte.

Nachdem Nanda vor weniger als einem Jahr an den Karlsruher Zoo wegen ihrer fast vollständigen Erblindung abgegeben wurde, reiste Maya weiter mit dem Zirkus. Da die Herdentiere aber eigentlich nicht alleine gehalten werden dürfen, musste das zuständige Veterinäramt mehrere Sondergenehmigungen ausstellen, die in Kürze ausgelaufen wären.

Nun wurde aus einem Zirkus, der in Holland gastiert, ein weiterer alleinlebender Elefant zum Unternehmen von Hardy Scholl gebracht. Damit war keine weitere Ausnahmegenehmigung für Maya mehr notwendig. „Aufgrund der guten sozialen Kontakte von Maya und Nanda hätten wir diese Tiere gerne bei uns wieder vereint und sehen die aktuelle Vergesellschaftung nicht als optimal an“, erläutert Reinschmidt. Der Zirkus ist mit beiden Elefanten derzeit wahrscheinlich auf einem Gastspiel in Ungarn.

Elefantenkuh Maya kommt nicht in Zoo Karlsruhe

Elefantenkuh Maya wird ihre Weggefährtin Nanda so schnell noch nicht wiedersehen. (Foto: Stadt Karlsruhe)

Die Vereinbarung zur Abgabe von Maya an den Zoo Karlsruhe wurde auch von der Landestierschutzbeauftragten Dr. Cornelie Jäger unterstützt. Dass der Vorvertrag jetzt vom aktuellen Besitzer von Maya nicht eingehalten wird, ist für Reinschmidt ernüchternd: „Wir wollten Maya und Nanda zusammen einen guten Altersruhesitz bieten und hatten fest mit dem Frühsommer als Übergabetermin geplant. Dass dies jetzt einseitig aufgekündigt wird, ist nicht schön für uns, vor allem aber nicht optimal für die Tiere.“

Auch wenn zwischenzeitlich Lina in die Karlsruher Elefanten-Altersresidenz eingezogen ist (wir berichteten), stand die Aufnahme von Maya für den Zoo nie zur Disposition. „Lina ist als akuter Notfall zu uns gebracht worden. Bis zum Frühsommer ist sie wahrscheinlich so stabil, dass wir sie bis zur Fertigstellung unserer vergrößerten Außenanlage vorübergehend in einem anderen Zoo unterbringen hätten können. Da sie aktuell keine sozialen Bindungen zu anderen Elefanten hat, wäre dies die beste Lösung gewesen“, erklärt Reinschmidt.

Auch wenn die Verärgerung über die Entscheidung des Besitzers von Maya derzeit recht groß ist, schließt Reinschmidt eine spätere Übernahme nicht aus: „Wir werden uns jetzt erstmal auf Lina konzentrieren und eine Vergesellschaftung in unsere Gruppe vorbereiten. Wenn der Umbau der Außenanlage fertig ist und Herr Scholl dann doch noch Maya an uns abgeben möchte, sind wir trotz des jetzigen Unmuts gesprächsbereit.“

Mit der Altersresidenz für Asiatische Elefantenkühe wurde im Masterplan des Zoologischen Stadtgartens Karlsruhe dieses besondere Tierschutzprojekt verankert. Damit besteht die Möglichkeit, Zirkuselefanten aufzunehmen, die nicht mehr reisen sollen. Auch eine Übernahme von älteren Zooelefanten, die nicht mehr zusammen mit ihren bisherigen Gruppen leben können, ist denkbar.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *