Liseberg zieht Bilanz nach Sommersaison 2017 und verzeichnet leichten Besucherrückgang

Anzeige
Liseberg
Bildquelle: Liseberg

Liseberg ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Schweden. Allerdings durchkreuzte das wechselhafter Wetter im Sommer 2017 die ambitionierten Pläne des Freizeitparks – im Vergleich zum Vorjahreszeitraum strömten in dieser Sommersaison rund 33.000 Besucher weniger in den Vergnügungspark.

Anzeige

In Liseberg steht zwar das bislang größte und längste Halloween-Fest in der Geschichte des Freizeitparks kurz bevor, doch der schwedische Vergnügungspark blickt zugleich auf die Sommersaison 2017 zurück: Mit rund 2,175 Millionen Besuchern verzeichnet Liseberg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen leichten Besucherrückgang in den Sommermonaten 2017.

In der Sommersaison 2016 waren rund 2,208 Millionen Gäste in den Göteborger Zeitraum gekommen – das bedeutet in diesem Jahr ein Minus von etwa 1,5 Prozent. Den Besucherrückgang führt Liseberg auf die instabilen Wetterverhältnisse sowie die aufgrund des längeren Halloween-Fests verkürzte Sommersaison in diesem Jahr zurück. Die hohen Erwartungen des Parks konnten trotz der Neuheit „Loke“ – einem Riesen-Pendel des Herstellers Intamin – nicht erfüllt werden.

„Die Wochen in der Hochsaison waren so besucherstark wie üblich. Aber das kalte und wechselhafte Wetter beeinflusste die Besucherzahlen im Juni, August und September 2017 negativ“, erklärt Andreas Andersen, Geschäftsführer von Liseberg. Von dem Ergebnis nicht beeinflusst wurden die Umsatzzahlen: Liseberg konnte den Umsatz in der Sommersaison 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10 Millionen Schwedische Kronen auf 835 Millionen Schwedische Kronen steigern.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *