Liseberg schließt „Kanonen“ 2017 zugunsten neuer Achterbahn

Anzeige
Kanonen - Liseberg
Bildquelle: Liseberg

Die erst 2005 eröffnete Katapult-Achterbahn „Kanonen“ wird Liseberg nächstes Jahr verlassen. Sie wird abgebaut, um Platz für den für 2018 angekündigten Dive-Coaster „Valkyria“ zu machen.

Anzeige

Die vergleichsweise noch recht junge Katapult-Achterbahn „Kanonen“ hat keine Zukunft mehr in Liseberg. Der schwedische Freizeitpark hat bekanntgegeben, die erst im April 2005 eröffnete Attraktion zu schließen und abzubauen.

Liseberg benötigt Platz, um den für 2018 angekündigten längsten Dive-Coaster Europas – „Valkyria“ – bauen zu können. Auch schon für „Loke“, dem Riesen-Pendel als Neuheit 2017, musste eine alte Attraktion weichen – „SpinRock“. Die beiden neuen Attraktionen entstehen in einem 8.000 Quadratmeter großen neuen Parkbereichs in der Nähe der Holzachterbahn „Balder“, die sich ganz um nordische Mythen und Legenden drehen wird.

Auch wenn die Schließung von „Kanonen“ bereits gewiss ist: Liebhaber des Intamin Accelerator Coasters haben noch einige Zeit, sich von der Achterbahn zu verabschieden. Sie soll erst zum Ende der Saison 2017 abgebaut werden. Noch ist unklar, was danach mit der Anlage passiert. Realistisch ist ob ihres jungen Alters ein Wiederaufbau in einem anderen Freizeitpark.

Schlagworte: , ,

Liseberg

Foto: Liseberg

Mit der bereits mehrfach zur weltweit besten Holzachterbahn ausgezeichneten "Balder" und dem größten Freefall-Tower Europas "Atmosfear" sind in Liseberg, einem der führenden Freizeitparks in Europa, zwei Rekordhalter zuhause. » Infos

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *