Neuausrichtung der MAURER AG: Achterbahn-Geschäft wird ausgegliedert

Anzeige
MAURER Wing Coaster Vorstellung
Bildquelle: MAURER AG

Die Herstellung von Fahrgeschäften und Achterbahnen der MAURER AG wird ausgegliedert und das Portfolio in Zukunft von der Maurer Rides GmbH vermarktet. Derzeit befinden sich vier Achterbahn-Neuanlagen in der Herstellung. Eine enge Verbindung zur MAURER AG bleibt bestehen.

Anzeige

Seit über 20 Jahren ist der Name „Maurer“ ein Begriff in der Welt von Freizeitparks und Volksfesten. Die MAURER AG, die bis Ende 2014 als Maurer Söhne GmbH & Co. KG firmierte, stieg 1993 in das Geschäft mit Achterbahnen ein. Dieser Unternehmensbereich wird nun an die bereits 2003 gegründete Maurer Rides GmbH ausgegliedert. Die MAURER AG wird sich in Zukunft überwiegend auf den Geschäftsbereich Bauwerkschutzsysteme konzentrieren.

„Die MAURER AG ist mit weltweit rund 1.000 Mitarbeitern ein führendes Unternehmen im Bereich der Bauwerkschutzsysteme und soll in diesem Bereich sehr gezielt weiterentwickelt werden“, so eine Sprecherin gegenüber Parkerlebnis.de. „Die Maurer Rides GmbH wird jedoch unter Herrn Jörg Beutler – also einem der Familien-Gesellschafter der MAURER AG und neuem 100%-Gesellschafter der Maurer Rides GmbH – weiterhin ganz normal das MAURER-Portfolio an Achterbahnen vermarkten.“

Gerüchte, nach denen der traditionsreiche Hersteller komplett aus dem Achterbahn-Geschäft aussteigen wolle, sind also falsch. Die MAURER AG wird zudem wie bisher die Produktion von Schienen und Fahrzeugen einbringen. Zu einigen bekannten Achterbahnen, die von Maurer hergestellt wurden, zählen die Doppel-Spinning-Coaster „Winja’s Fear & Winja’s Force“ im Phantasialand oder „Freischütz“ im Bayern-Park.

Winja’s Fear & Winja’s Force im Phantasialand

Winja’s Fear & Winja’s Force sind zwei Achterbahnen, deren Wagen sich um die eigene vertikale Achse drehen. (Foto: Thomas Frank, Parkerlebnis.de)

Laut der MAURER AG stellt die organisatorische Trennung der beiden Unternehmen, die über die gemeinsame Produktion weiterhin eng verbunden sind, eine konsequente Neuausrichtung dar, um auf unterschiedlichen Märkten erfolgreich zu sein und die jeweiligen Kundenbedürfnisse bestmöglich erfüllen zu können. „Die Maurer Rides GmbH kann als selbständiges Unternehmen im Amusement Rides Markt schneller agieren und sich wechselnden Kundenanforderungen besser anpassen.“

Freischütz im Bayern Park

Der „Freischütz“, eine Katapult-Achterbahn vom Typ X-Car Coaster. (Foto: Bayern-Park)

Vier Achterbahn-Neuanlagen im Bau

Derzeit werden bei der Maurer Rides GmbH vier Aufträge für Achterbahn-Neuanlagen fertiggestellt. „Selbstverständlich wird die qualitativ hochwertige Entwicklungsarbeit und Auftragsabwicklung bei Maurer Rides von der dargestellten formalen Änderung in keiner Weise beeinträchtigt“, so die MAURER AG.

Derzeit laufen außerdem unterschiedliche Projektierungen für die erst Ende 2015 vorgestellten neuen Bike-Coaster und Wing-Coaster-Modelle. Eine weitere Neuentwicklung mit ähnlicher Sitzkonfiguration wie die Wing-/Bike-Coaster-Modelle soll noch dieses Jahr in einem bisher nicht näher genannten Freizeitpark in Betrieb gehen.

MAURER Wing Coaster Wagon Detail

So sollen die Wagons des neuen MAURER Wing Coasters aussehen.(Foto: MAURER AG)

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *