Nach Disneyland Shanghai: Zweiter Disney-Park auf chinesischem Festland bereits in Planung?

Anzeige
Disneyland Shanghai Gardens of Imagination
Bildquelle: Shanghai Disney Resort

Nur wenige Wochen nach der Eröffnung ihres ersten Parks auf dem chinesischen Festland in Shanghai könnte sich bei Disney bereits das nächste Projekt im Reich der Mitte in der Planung befinden. Das berichtet eine Stadtverwaltung im Südwesten Chinas, die ihren Namen für das zweite Disneyland in den Ring geworfen hat.

Anzeige

Erst wenige Wochen sind vergangen, seit das Disneyland Shanghai in der internationalen Millionenmetropole seine Tore geöffnet hat. Zahlreiche Besucher strömten in den ersten Wochen in den Park, angelockt von der einzigartigen Mischung aus Disney-Freizeitparkerlebnis und traditionell chinesischen Elementen – und natürlich den vielen Attraktionen und Fahrgeschäften, sie so teils nur in Shanghai zu erleben sind.

Ob das Disneyland Shanghai auch langfristig erfolgreich bleiben wird, wird sich zeigen. Dass Disney großes Vertrauen in den chinesischen Markt zu haben scheint, lassen die Zukunftspläne der amerikanischen Firma verlauten. Laut der Stadtverwaltung Chongqing, die sich als nächster Disney-Standort zur Wahl stellt, sei bereits ein zweiter Freizeitpark im Lande geplant.

Derzeit sind wir aktiv mit der Vorbereitung beschäftigt, mit einem Projekt an der Ausschreibung teilzunehmen,“ berichtet die Stadverwaltung laut einem Bericht der Landesmedienanstalt People’s Daily. „Es ist möglich, das unsere Stadt das Projekt erhalten wird.“

Disney selbst hat sich zu den Plänen bisher nicht geäußert. In Anbetracht der Tatsache, dass der chinesische Markt schätzungsweise bis 2020 die USA als größter Markt für Freizeitparks ablösen könnte und auch andere Unternehmen – von Universal bis Ferrari – das Reich der Mitte für ihre Projekte im Auge behalten, kommen derartige Gerüchte allerdings nicht überraschend.

Ein zweites Disneyland auf dem chinesichen Festland wäre indes auch eine Antwort auf die Kampfansage des reichsten Mann Chinas, der im Mai zu drastischen Worten für den amerikanischen Konzern gegriffen hatte: „Sie hätten China nicht betreten sollen.“ Der Konkurrenzkampf zwischen Disney und Wang Jianlins Wanda Group könnte also schon bald in die nächste Runde gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *