Nürburgring – Positive Zwischenbilanz im Investorenprozess

Anzeige
RingRacer Achterbahn am Nürburgring
Anzeige

Der ring°racer fährt schon fast und auch sonst geht es beim Nürburgring bergauf. Die beiden Ringsanierer, Sanierungsgeschäftsführer Prof. Dr. Dr. Thomas B. Schmidt und Sachwalter Jens Lieser, ziehen eine positive Bilanz nach Ablauf der zweiten Phase des Verkaufsprozesses über die Vermögenswerte des Nürburgrings.

„Bis Ende September ist eine hinreichende Anzahl seriöser, unverbindlicher Angebote potentieller Investoren für alle Vermögensgegenstände des Nürburgrings eingereicht worden. Daher sind wir mit dem Bietverfahren für den Nürburgring sehr zufrieden“, betont Sanierungsgeschäftsführer Schmidt.

Ausgewählte Bieter erhalten in der nächsten Phase des Verkaufsprozesses nun die Möglichkeit einer vertieften Prüfung im Rahmen einer Due Diligence. Das bedeutet, dass ihnen der Zugang zu Daten und Unterlagen des Nürburgrings gewährt wird, um Detailprüfungen durchzuführen. Bis zum Jahresende haben die Bieter dann die Gelegenheit ein verbindliches Angebot abzugeben.

„Die Investoren, die zur Detailprüfung eingeladen worden sind, haben gezeigt, dass sie das langfristige strategische Potential des Nürburgrings erkannt haben“, resümiert Sachwalter Lieser.

Die Rennstrecken sollen nach den vorliegenden Angeboten in ihrer bisherigen Nutzung erhalten und der Nürburgring durch Folgeinvestitionen, Zusatzgeschäfte oder neue Konzepte langfristig weiterentwickelt werden. Der öffentliche Zugang zu den Rennstrecken ist dabei zentraler Bestandteil aller vorliegenden Konzepte.

Die Ringsanierer hoffen, in Abhängigkeit des weiteren Verlaufs, den Verkaufsprozess im ersten Quartal 2014 abzuschließen.

Der Investorenprozess entspricht den Vorgaben eines transparenten, offenen und bedingungsfreien Bietverfahrens, wie es der EU-Wettbewerbskommissars Joaquín Almunia in einem Schreiben an die Sanierer im Frühjahr dargelegt hatte. Hinsichtlich der einzelnen Verfahrensschritte stehen die Sanierer laufend im engen Dialog mit der europäischen Wettbewerbsbehörde in Brüssel.

Der Verkaufsprozess über die Vermögenswerte des Nürburgrings wurde am 14.05.2013 gestartet und wird durch die international tätige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG betreut.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 Kommentare

Der Nürburgring blüht wieder auf. Nach jahrelanger Misswirtschaft durch die Landesregierung von Mainz und auch organisatorischer Fehler hat jeder Bürger mit dem Ende vom Nürburgring gerechnet. Aber jetzt sieht es wieder besser auf. Die Zuschauer sind zurückgekehrt in die Eifel und auch die Investoren kehren langsam wieder an den Nürburgring zurück. Das wird in jedem Fall die Steuerzahler freuen, denn die Regierung hat viel Geld in den Nürburgring gepumpt, weil die strukturschwache Gegend aufgebaut werden sollte. Und so werden alle davon profitieren, wenn der Park und seine Anlagen wieder Profit machen wird.

Antworten

hbss sieht das etwas zu pessimistisch. „der Nürnburgring braucht nicht wieder aufzublühen“ denn Michael Schuhmacher hat den Nürnburgring für immer zum Blühen gebracht! Auch Sebastian Vettel setzt da einiges nach.

Antworten