Paramount London: Entwicklungsleiter verlässt überraschend das Mammut-Projekt

Anzeige
Paramount London Artwork Entrance
Bildquelle: Paramount London

Mit Fenlon Dunphy hat einer der Verantwortlichen für die Entwicklung von Paramount London dem ambitionierten Freizeitparkprojekt unerwartet den Rücken gekehrt. An den Plänen des Ressorts soll der Weggang aber nichts ändern.

Anzeige

Felon Dunphy war als Entwicklungsleiter eines der Gesichter hinter dem Freizeit-Projekt Paramount London, das bis zum Jahre 2021 unweit von London in der englischen Grafschaft Kent entstehen soll (wir berichteten). Hinter dem 4-Milliarden Euro-Projekt, das größtenteils von der Familie Al-Humaidi aus Kuwait finanziert wird, steht die London Resort Company Holding (LRCH). Sowohl ihr, als auch der Al-Humaidi zugehörigen Firma Kuwaiti European Holdings, hat Dunphy nun den Rücken gekehrt.

Eigentlich wäre der ehemalige Entwicklungsleiter Teil einer neuen Vorstellungsrunde gewesen, bei der die neuesten Änderungen am Masterplan des Projekts offenbart werden sollen. Dabei soll unter anderem geklärt werden, wie der Freizeitpark an den Straßenverkehr angebunden werden wird. Die kommenden Meilensteine von Paramount London werden nun aber ohne Dunphys Teilnahme stattfinden müssen. David Testa bleibt als Geschäftsführer von Paramount London und Vorstand von LRCH, das er gemeinsam mit Dr. Abdullah Al-Humaidi und dem Politiker Steven Norris leitet, an Bord.

Paramount Artwork Schloss

Weckt Erinnerungen an andere Märchenschlösser: Ein Artwork aus den Plänen für Paramount London. (Foto: Paramount Pictures)

David Testa wird seine Rolle als Geschäftsführer beibehalten und bleibt das Gesicht und die treibende Kraft hinter dem Unterhaltungsressort,“ so ein Sprecher von LRCH laut einem Bericht von Kent Online. „Das erfahrene Beraterteam von LRCH, das uns dabei unterstützt, den Bauantrag zu sichern, bleibt ebenfalls unverändert.“ Der Bauantrag für den Themenpark, der eigentlich noch 2016 unterbreitet werden hätte sollen, wurde erst im Juni auf das Jahr 2017 verschoben.

Dunphys Weggang scheint scheint also an den Zukunftsplänen des Freizeit-Ressorts nichts zu ändern. Humphrey Percy, der Geschäftsführer der Kuwaiti European Holdings Gruppe, verabschiedet den ehemaligen Kollegen: „Seinen Einsatz für das Projekt wissen wir sehr zu schätzen. Wir wünschen Fenlon beim nächsten Schritt seiner unternehmerischen Karriere viel Erfolg.“

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *