Parks and Resorts meldet erfolgreiches 2016: Besucherzahlen und Umsatz auf Rekordhoch

Anzeige
Parks and Resorts Parks
Bildquelle: Parks and Resorts, Collage: Parkerlebnis

Hinter dem skandinavischen Freizeitpark-Betreiber liegt ein erfolgreiches Jahr 2016. Sowohl bei den Besucherzahlen als auch beim Umsatz der Gruppe wurden Rekorde erzielt – rückläufige Zahlen gab es aber trotzdem in einigen Parks.

Anzeige

Parks and Resorts Scandinavia, der Betreiber einiger der beliebtesten Freizeitparks Nordeuropas, erreichte im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis. Sowohl die Besucherzahlen als auch der Umsatz der Gruppe konnten gegenüber dem Vorjahr – ebenfalls ein Rekordjahr – abermals gesteigert werden. Das geht aus dem Geschäftsbericht für das Jahr 2016 hervor. Während vor allem Skara Sommarland und Gröna Lund einen deutlich Zuwachs bei den Besucherzahlen verzeichneten, gab es in anderen Parks auch rückläufige Zahlen.

Insgesamt freut sich Parks and Resorts Scandinavia allerdings über ein Rekordergebnis von 2.992.952 Besuchern in allen seinen Parks – drei Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz konnte sogar um acht Prozent gegenüber 2015 gesteigert werden.

Im Anschluss geben wir einen kurzen Überblick über die Entwicklung der einzelnen Freizeitparks von Parks and Resorts Scandinavia.

  • Gröna Lund in Stockholm lockte 2016 fünf Prozent mehr Besucher an – die Besucherzahlen stiegen von 1.489.081 Gäste auf 1.570.092 Besucher. Der Umsatz konnte um elf Prozent von 546,8 Millionen Schwedische Kronen auf 604,8 Millionen Schwedische Kronen gesteigert werden. Den Erfolg führt Parks and Resorts auf den Fokus auf Konzertaktivitäten und neue Restaurantkonzepte zurück. Eine neue Attraktion gab es 2016 nicht.
  • Kolmården, der Tier- und Freizeitpark, begrüßte 727.113 Besucher – ein Prozent mehr als im Vorjahr (2015: 720.764). Gründe für den Zuwachs sieht der Betreiber in den Investitionen in den Themenbereich „Bamses Värld“ (neu 2015) und die Holzachterbahn „Wildfire“ (neu 2016). Zudem konnte die Auslastung des zum Park gehörenden Hotels um neun Prozent mehr gebuchte Nächte gesteigert werden.
  • Skara Sommarland ist der größte Gewinner innerhalb der Gruppe: 2016 konnten die Besucherzahlen des Wasserparks um elf Prozent auf 253.538 Gäste gesteigert werden (2015: 227.418). Den Umsatz konnte man sogar um noch ein Prozent steigern – um elf Prozent von 85,6 Millionen Schwedische Kronen auf 95,7 Millionen Schwedische Kronen.
  • Furuvik hingegen verzeichnete leichte Einbußen bei den Besucherzahlen. Die Besucherzahlen von 263.431 Gästen im Jahr 2015 konnte man nicht übertreffen; 2016 zählte Furuvik 261.192 Besucher.
  • Aquaria war der größte Verlierer. Das Schauaquarium in Stockholm lockte mit 181.017 Besuchern zehn Prozent weniger Gäste an als im Vorjahr (203.380). Den Rückgang führt Parks and Resorts darauf zurück, dass Aquaria nicht mehr Bestandteil der Sightseeing-Karte Stockholm Card ist, die viele Menschen anlockte.

2017 dürfen die Gesamt-Besucherzahlen von Parks and Resorts abermals steigen, haben viele der Freizeitparks doch neue Attraktionen eröffnet: In Kolmården wurde „Bamses Värld“ um eine Kinder-Attraktion erweitert, Gröna Lund präsentiert den neuen Free-Fall-Tower „Ikaros“ und wird erstmals ein Halloween-Event veranstalten und Furuvik nahm mit „Fireball“ eine neue Familien-Achterbahn in Betrieb.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *