Phantasialand Preiserhöhung – Stellungnahmen zu Eintrittspreisen 2014

Anzeige
Phantasialand
Anzeige

In der kommenden Saison gelten im Phantasialand deutlich höhere Eintrittspreise, als noch in der letzten. Tickets werden teilweise über 10 Prozent teurer. Wir sprachen mit Fans über diese Entwicklung, haben Kommentare dazu gesammelt und auch das Phantasialand um eine Stellungnahme gebeten.

Bis zu 5,50 Euro mehr als noch im Vorjahr kostet der reguläre Besuch pro Person im Phantasialand 2014. So kostet eine normale Tageskarte nun 45 Euro – 2013 schlug sie noch mit 39,50 Euro zu Buche. Zurecht fragen sich zahlreiche Freizeitpark-Fans, wie diese Preiserhöhung im Phantasialand zustande kommt. Wir haben bei der Pressestelle des Freizeitparks nachgefragt und erhielten die folgende Antwort:

„Zur Ihrer Anfrage möchten wir Ihnen lediglich mitteilen, dass ein Qualitätsprodukt wie das Phantasialand seine Preise grundsätzlich nicht rechtfertigt.“

Diese Aussage lässt viel Raum dafür, über die Beweggründe zur Preiserhöhung zu spekulieren. Fakt ist, dass bei vielen potenziellen Besuchern Unverständnis herrscht. Über viele Kanäle, etwa auch auf Facebook oder Twitter, machen sie sich Luft.

Nach unserer ursprünglichen Meldung zu den Preiserhöhungen im Phantasialand meldeten sich auch auf Parkerlebnis.de einige Leser zu Wort, die von „Phantasiepreise[n] im Phantasialand“ reden und es als „mutig“ empfinden, die Preise höher als der Europa-Park anzusetzen, immerhin der größte Freizeitpark in Deutschland.

Nachdem das Phantasialand selbst nicht für klärende Worte in Bezug auf die Preiserhöhung zu haben war, lassen wir Holger M., einem der Administratoren der Fanseite Phantasialand-Fans.de, zu Wort kommen. Er besucht das Phantasialand regelmäßig seit mehreren Jahren und weiß gut über die bisherigen Entwicklungen in dem Freizeitpark bei Köln Bescheid, sodass er uns mit fundiertem Hintergrundwissen einen Blick auf die möglichen Beweggründe des Phantasialands geben kann.

Holger ist der Meinung, dass die Preiserhöhung auf verschiedene Gründe zurückzuführen sei.

„Die gestiegenen Kosten für Personal und Strom werden hierbei wohl am ehesten zur Geltung kommen. Hinzu kommen die unglücklichen Bedingungen des Parks. Was das Phantasialand in all den Jahren schon in die Befestigung des schwammigen Untergrundes gesteckt hat, hätte die geplante Erweiterung vermutlich im Alleingang finanziert. Dass bei all den Ausgaben noch Profit für den Park herausspringen soll, dürfte klar sein. Aber ein Wirtschaftsunternehmen sollte man dafür nicht verurteilen.“

Warum der Anstieg der Preise in diesem Jahr so deutlich ausfällt, weiß Holger nicht. „Darüber kann ich nur spekulieren.“ Er nimmt, an, dass hierbei viele Faktoren und Begleitumstände eine Rolle spielen.

„Gleichzeitig hoffe ich, dass man das Geld auch mal dafür verwendet, um gewisse Mängel zu beseitigen. Und darüber hört man in der Offseason bisher nur positive Berichte.“

„Man darf nicht vergessen, dass es über all die Jahre immer wieder mal einen Preisanstieg gegeben hat. Im Jahr 2011 wurde der Preis für eine Eintrittskarte auch schon um drei Euro erhöht. Damals konnte man mit dem Wellenflug, Tikal und natürlich Maus-au-Chocolat allerdings auch gleich drei neue Fahrgeschäfte präsentieren. Letztes Jahr wurde der Preis für ein Tagesticket zunächst gar nicht angehoben. Das kam Erst Mitte oder Ende April. Die Preiserhöhung betrug damals allerdings nur einen Euro.“

Für 2013 war eigentlich die Eröffnung der neuen Wasserbahn Chiapas geplant. Erst kurz vor dem Ende der Sommersaison gab das Phantasialand bekannt, dass die neue Attraktion doch erst im nächsten Jahr fahren wird.

Insgesamt sieht Holger die Preise des Phantasialands jedoch nicht allzu kritisch, insbesondere im internationalen Vergleich.

„Es stimmt, wenn man sich die deutschen Parks vor Augen hält, dann scheint das Phantasialand zunächst teuer zu sein. Im internationalen Vergleich schneiden deutsche Parks allerdings noch sehr günstig ab. In Frankreich, England, Skandinavien und vor allem in Amerika würde man sich zumindest stellenweise über unsere günstigen Preise wundern.“

Außerdem gäbe es zahlreiche Möglichkeiten, durch ein bisschen Planung günstiger in den Park zu kommen.

„Das Problem der meisten Besuchern ist, dass sie immer nur den einzelnen Preis sehen. Der erscheint in der Tat hoch, aber man darf nicht vergessen, dass es begleitende Rabattaktionen gibt, die sich auf den normalen Preis positiv auswirken. Ich war letztes Jahr in vielen verschiedenen Freizeitparks in der Umgebung und habe für keinen einzigen den vollen Preis bezahlt. Wenn man sich vorher informiert und den Besuch gründlich durchplant, kann man hinten und vorne eine Menge Geld sparen.
Nehmen wir uns mal folgendes Szenario vor: Ein dreißigjähriger Mann kauft sich im April eine Tageskarte [für das Phantasialand, Anm. d. R.] und hat darüber hinaus auch noch während der Sommersaison Geburtstag. So zahlt er pro Besuch lediglich 15 € und kann dabei im Austausch drei außergewöhnliche Tage erleben.* Natürlich gilt das nicht für alle Besucher. Der freie Eintritt am Geburtstag ist sozusagen das berühmte Tüpfelchen auf dem i. Aber man sieht deutlich, dass es viele Wege gibt, um den Preis für ein Tagesticket sozusagen ‚auszutricksen‘.“

Schließlich ist Holger auch der Meinung, dass im Zuge der Preiserhöhung im Phantasialand viele positive Aspekte der Preisgestaltung in dem Freizeitpark bei Köln vergessen werden.

„Schwangere Personen haben meines Wissens nach zum ersten Mal freien Eintritt im Park. Ganz zu schweigen vom Kinderpreis, der im Vergleich immer noch unschlagbar ist.“

Das Fazit das Phantasialand-Fans? Die Preise gehen durchaus in Ordnung – wenngleich er in Sorge um die generelle Preisentwicklung der Freizeitparks ist.

„Aufgrund des Gesamtpaketes finde ich den Preis immer noch gerechtfertigt. Wobei ich doch eine gewisse Sorge in Bezug auf die Preise für Eintritte in Freizeitparks habe. Die Entwicklung geht schließlich immer weiter nach oben.“

Im Phantasialand wird die Saison 2014 am 1. April eingeläutet. Wir haben euch hier eine Übersicht der Öffnungszeiten 2014 zusammengestellt.

*Bei der Rechnung wurde davon ausgegangen, dass die Frühlingsaktion „1x zahlen, 2x Spaß“ (zweiter kostenloser Eintritt in der Sommersaison 2014) genutzt wird.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Tickets ab 140,00 Euro sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

5 Kommentare

Naja ist nicht angenehm aber noch im Bereich des Erträglichen. Und wenn es zu teuer wird dann geht man eben nicht mehr dort hin. So einfach ist das!

Antworten

Ich persönlich finde es jetzt nicht so schlimm das ein Park seine Eintrittspreise erhöht, auch wenn der Preis jetzt ziemlich stolz ist, aber es ist ja klar das man seine Preise nicht Jahre lang so belässt.

Antworten

Eben, ich sage immer wieder dass man ja nicht täglich in nen Park geht. Deswegen relativiert sich die Preiserhöhung.

Antworten

Ich kann dem Kommentar vollständig zustimmen „„Aufgrund des Gesamtpaketes finde ich den Preis immer noch gerechtfertigt.“ Wie oft geht man denn in einen Park doch nicht jede Woche oder?

Antworten

Ich habe meine Tickets gebucht! Trotz der Preiserhöhung lasse ich mich nicht davon abbringen. 1 Besuch im Jahr muss wohl drin sein.

Antworten