Resident Evils „Raccoon City“ beim Halloween-Event in Universal Studios Florida erleben

Anzeige
Universal Studios Florida

Mit „Resident Evil“ vervollständigt Universal das diesjährige Line-up der Halloween Horror Nights

Anzeige

In diesem Herbst verwandeln sich die Universal Studios Florida in einen Schauplatz grausamen Überlebenskampfes. Dem schaurigen Vorbild der populären Film- und Videospielserie „Resident Evil“ nachempfunden, wird in dem Themenpark ein täuschend echter Geisterort zum Leben erweckt.

Der Film- und Videospielklassiker „Resident Evil“ vervollständigt das spektakuläre Line-up der 23. Halloween Horror Nights, die an ausgewählten Nächten vom 20. September bis zum 31. Oktober in den Universal Studios Florida stattfinden. Furchtlose Genre-Fans dürfen sich somit an einer Reihe hochkarätiger Gruselattraktionen freuen, die u.a. in Anlehnung an die erfolgreiche Zombieserie „The Walking Dead“ und an Kinohits wie „Evil Dead“ oder „The Cabin in the Woods“ gestaltet wurden. Übrigens wird Universal, erstmals in der Geschichte des Events, das komplette Straßenszenario außerhalb der Attraktionen ausschließlich einem Thema widmen: „The Walking Dead“!

Resident Evil bei den Halloween Horror Nights

Bei den 23. Halloween Horror Nights in den Universal Studios Florida wird Raccoon City aus Resident Evil zum Leben erweckt.

Um die Horrorwelt von „Resident Evil“ glaubwürdig nachzuempfinden, arbeiteten Universal und die Videospielschmiede Capcom eng zusammen. Dort werden die Gäste zu verzweifelten Überlebenden nach Ausbruch einer katastrophalen Virusepidemie in Raccoon City. Bei dem riskanten Streifzug durch die Stadt werden sie bösartigen, aus der Vorlage bekannten, Kreaturen begegnen – darunter mordgierige Bestien, „Licker“ genannt, zahlreiche blutrünstige Zombies, eine Meute von mutierten Hunden und sogar „Nemesis“ selbst, der ikonischste Endgegner der Serie.

Die „Resident Evil“-Reihe ist inzwischen eine etablierte Marke der Unterhaltungsindustrie, mit Blockbusterfilmen, CG Anime, Manga, Romanen und anderen Verkaufsartikeln, die neben den Videospielen produziert wurden. Bisher verkaufte sich die „Resident Evil“-Videospielserie weltweit mehr als 50 Millionen mal.

„Es war uns eine Freude gemeinsam mit Universal ein Horrorhaus zu entwerfen, in der die Welt von Resident Evil detailgetreu nachempfunden wurde“, sagt der Produzent von „Resident Evil 6“, Yoshiaki Hirabayashi. „Die Spiele stehen für einen gnadenlosen Überlebenskampf. Wir suchten nach einem neuen Weg, damit die Fans die von uns erschaffene Welt einmal selbst erleben können, deshalb lassen wir die Zombiestadt bei den Halloween Horror Nights Realität werden.“

„Resident Evil ist ein perfekter Abschluss der Themenpalette in diesem Jahr“, sagt Michael Aiello, Creative Director der Halloween Horror Nights. „Wir haben ein unglaublich aufwendiges Set errichtet, bei dem man sich mitten im apokalyptischen Albtraum von Raccoon City wiederfindet, umgeben von blutgierigen Widersachern, bei denen es heißt: Renne um dein Leben.“

Halloween Horror Nights

Die Halloween Horror Nights in Florida lehren dieses Jahr zum 23. mal das Fürchten.

Die 23. Halloween Horror Nights werden an ausgewählten Nächten zwischen dem 20. September und 02. November stattfinden. Karten für Wochenendnächte sind vorab erhältlich. Die Universal Studios Florida, in denen die Horror Nights mit Resident Evil stattfinden, sind Teil des Freizeitparks Universal Orlando Resort.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 Kommentar

  • Resident Evils “Raccoon City” beim Halloween-Event in Universal Studios Florida erleben. In Amerika ist alles grösser und gigantischer. Allein in den Hotels in den Parks von Florida werden jede Nacht 2000 Menschen übernachten und sich im Luxus verwöhnen lassen. Der Evil Look hebt sich wohltuend von der Umgebung ab. Und wer sich das allein anschaut, der wird Europa als Gulliver im Land der Zwerge sehen. Auch die Attraktionen in Orlando sind grösser und schneller und gigantischer als in Europa. Und deswegen sieht man auch jeden Tag tausende von Amerikanern in alle Parks strömen und das Abenteuer geniessen. So kann man vier Wochen in Orlando verbringen und hat immer noch nicht alle Attraktionen der Parks gesehen.