Roanoke im Hansa-Park – welche Neuheit erwartet uns?

Anzeige
Hansa Park - Roanoke Titel
Anzeige

Roanoke könnte der Name einer neuen Attraktion im Hansa-Park sein. Eine neue Markenschutzanmeldung gibt Anlass zu Spekulationen. Was sich hinter Roanoke im Hansa-Park verbirgt ist unklar. Der Name geht zurück auf die erste englische Kolonie in Nordamerika.

Die neueste Attraktion im Hansa-Park ist noch gar nicht eröffnet, da gibt eine Markenschutzanmeldung des Freizeitparks schon Anlass zu Spekulationen. Während sich „Der Schwur des KÄRNAN“, die größte Zukunftsinvesition in der Geschichte des Hansa-Park, seiner Eröffnung in der Saison 2015 entgegenbewegt, hat der Hansa-Park eine neue Marke beim Deutschen Patent-und Markenamt angemeldet: Roanoke.

Roanoke im Hansa-Park - Markenanmeldung

Die Anmeldung der Marke Roanoke durch den Hansa-Park beim Deutschen Patent- und Markenamt. (Screenshot: Parkerlebnis, Quelle DPMA)

Die Anmeldung gibt kaum Hinweise darüber preis, was sich hinter Roanoke verbergen könnte. Die Klassenangabe erlaubt die Nutzung für „Zirkusdarbietungen“, die „Produktion von Shows“, „Theateraufführungen“, die „Organisation und Veranstaltung von Konzerten“ und den „Betrieb von Varietétheatern“ ebenso wie ganz allgemein den „Betrieb von Vergnügungsparks“.

Roanoke historische Karte

Karte des Roanoke-Gebiets von 1584 (Chesapeake Bay bis Cape Lookout) von John White. (Foto: Wikimedia, gemeinfrei)

Roanoke historisch: die erste englische Kolonie in Nordamerika

Interessant am Namen Roanoke ist, dass er historisch gesehen kaum etwas mit der Hanse zu tun hat, die bisher vielen Thematisierungen im Hansa-Park zugrunde lag.

Bei Roanoke handelt es sich um eine Insel an der Küste von North Carolina in Amerika, deren Name auf die erste englische Kolonie der Engländer in Nordamerika im 16. Jahrundert zurückgeht. 1585 wurde die Kolonie Roanoke mit 108 Mann gegründet, musste jedoch bereits im darauffolgenden Jahr aufgegeben werden. Der zweite Versuch glückte ebenfalls nicht: 1587 kamen erneut englische Siedler auf die Insel und das erste englische Kind auf amerikanischem Boden wurde geboren. Der Gründer John White musste Roanoke aufgrund von Krieg verlassen und als er 1590 zurückkehrte, fand er die Kolonie verlassen vor – bis heute weiß niemand, was mit den 90 Männern, 17 Frauen und elf Kindern geschah, die dort bei Whites Abreise noch lebten. Es gab keinerlei Hinweise auf einen Kampf oder Überfall. Man spricht bei Roanoke deshalb von der „verlorenen Kolonie“.

Die Entdeckung Amerikas war einst mit einer der Gründe für den Niedergang des Kaufmannsverbunds Deutsche Hanse, auch wenn zu Beginn Handel mit Kolonien getrieben wurde. Ein weiterer Zusammenhang, der die Beweggründe des Hansa-Parks für die Nutzung von Roanoke erklären könnte, lässt sich kaum finden. Die Verbindung zwischen dem Namen und der Hanse scheint jedenfalls nicht derart intensiv, wie man es vom Hansa-Park gewohnt ist.

Fahrgeschäft oder Show?

Die Geschichte von Roanoke gibt viel Stoff her, der sowohl für die Thematisierung eines Fahrgeschäfts oder einer Show genutzt werden könnte – vor allem durch das Mysterium der verlassenen Kolonie.

Was der Hansa-Park letztendlich mit dem Name vor hat, wird die Zukunft zeigen. Bisher machte der Freizeitpark keine Angaben zu Roanoke. Sobald es Neuigkeiten gibt, erfahrt ihr es natürlich bei Parkerlebnis.

Vielen Dank an unser Forenmitglied FPAKevin für den Hinweis! Diskutiert mit uns in diesem Thema über die Neuheit im Hansa-Park.

Titelfoto: Collage von Parkerlebnis.de; Logo unterliegt den Urheber- und Eigentumsrechten der HANSA-PARK Freizeit- und Familienpark GmbH & Co. KG; Hintergrund ist gemeinfreies Material via Wikimedia

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *