Rückrufaktion von Rocky Mountain Construction bringt neue Holzachterbahnen „Wildfire“ und „Lightning Rod“ zum Stillstand

Inversion bei Holzachterbahn Wildfire in Kolmården
Bildquelle: Kolmården

Die beiden langersehnten Holzachterbahnen im amerikanischen Dollywood und im schwedischen Kolmården werden vorübergehend geschlossen und auf Sicherheitsrisiken überprüft. Schuld ist ein möglicher Fabrikationsfehler beim neuen Rückhaltesystem des Herstellers Rocky Mountain Construction.

Eigentlich hätten Besucher des schwedischen Tier- und Freizeitparks Kolmården bereits seit dem 18. Juni in den Genuss von „Wildfire“ kommen sollen. Ausgerechnet am Tag der geplanten Premiere der Holzachterbahn wurde die Eröffnung kurzfristig verschoben.

Schuld daran ist ein mögliches Sicherheitsrisiko beim Rückhaltesystem, das vom Hersteller Rocky Mountain Construction eigens entwickelt worden ist. Jenes betrifft nicht nur „Wildfire“: Auch „Lightning Rod“ im amerikanischen Freizeitpark Dollywood verwendet dasselbe neue System und ist damit ebenfalls von der Schließung betroffen. Die wird aber – zumindest in Kolmården – voraussichtlich nur ein paar Tage andauern.

Die Rückrufaktion bezieht sich speziell auf ein neuartiges Zylindersystem, das bei der Rückhaltevorrichtung zum Einsatz kommt. Diese Zylinder haben unter anderem den Vorteil, dass Parkmitarbeiter weniger Kraft aufbringen müssen, um die Bügel zu bewegen. Außerdem verfügen sie über ein Entlastungsventil, das auch ohne Werkzeug bedient werden kann und Notsituationen einfacher beheben lässt. Im folgenden Video des Herstellers werden die Vorteile des Systems näher erläutert:

In der offiziellen Stellungnahme zur Verschiebung gibt Kolmården zwar bekannt, dass bei den Zügen von „Wildfire“ kein Defekt festgestellt wurde, den Hinweisen von Rocky Mountain Construction auf potenzielle Risikoquellen aber dennoch mit größter Vorsicht begegnet wird. Eine Überprüfung der besagten Bauelemente soll laut Angaben des Herstellers etwa drei bis fünf Tage andauern – schon in wenigen Tagen könnte „Wildfire“ also seine etwas verspätete Premiere feiern.

Im Vergleich zu Kolmårdens ausführlicher Stellungnahme gibt sich Dollywood eher wortkarg. Auf der Webseite des Parks heißt es unter den aktuellen Mitteilungen: „Lightning Rod ist heute geschlossen. Rocky Mountain Construction hat bis auf Weiteres zur Schließung aufgerufen, weil ein zurückgerufenes mechanisches Element ersetzt werden muss.“ Ab wann „Lightning Rod“ wieder in Betrieb gehen wird, geht nicht hervor.

Andere Achterbahnen des Herstellers sind laut unserem Informationsstand nicht vom Rückruf betroffen. Zu ihnen zählen unter anderem die Holz- und Stahlachterbahn „The Joker“, die im Mai im Six Flags Discovery Kingdom eröffnet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *