Roland Mack in der „Hall of Fame“: Weltverband der Freizeitindustrie ehrt Europa-Park-Inhaber

Roland Mack in der IAAPA Hall of Fame
Bildquelle: Europa-Park

Roland Mack wurde mit der höchsten Auszeichnung des Weltverbands der Freizeitindustrie geehrt. Der Gründer und Inhaber des Europa-Park in die „Hall of Fame“ aufgenommen, zu der auch prägende Gesichter der Branche wie Walt Disney zählen.

Die IAAPA (International Association of Amusement Parks and Attractions) hat den Gründer und Inhaber des Europa-Park mit der höchsten Auszeichnung, die der Weltverband der Freizeitindustrie zu vergeben hat am 15. November 2016 geehrt. Roland Mack wurde in die „Hall of Fame“ aufgenommen, zu der auch prägende Gesichter der Branche wie Walt Disney zählen. Im Rahmen der weltgrößten Fachmesse, der IAAPA Attractions Expo in Orlando, würdigte Paul Noland, Präsident des Weltverbandes, Roland Mack. Er betonte, dass kaum ein Unternehmer der Freizeitbranche zu mehr Erfolg und Anerkennung gelangt wäre. Bereits 2012 war Roland Mack als erster Deutscher zum Präsidenten des Internationalen Verbandes der Freizeitindustrie berufen worden.

Die Erfolgsgeschichte begann bereits im 18. Jahrhundert mit dem Wagenbau, 1870 erfolgte der Sprung ins Schausteller- und Karussellbaugeschäft. Nach dem Bau der ersten Achterbahn 1921, konstruierte Mack Rides 1951 die erste Bobbahn aus Holz; nur ein Jahr später wagte das Unternehmen den Schritt über den Atlantik in das US-Geschäft. Unter Franz Mack wurde der heutige Herstellerbetrieb zum Weltunternehmen. Auch er wurde bereits im Jahr 2005 als einer der „Pioniere für den internationalen Erfolg der Freizeitparks“ in die Hall of Fame aufgenommen.

Der Einstieg ins Freizeitparkgeschäft erfolgte 1975 mit der Gründung des Europa-Park in Rust, der unter anderem eine Art Schaufenster für die hauseigenen Produkte sein sollte. Unter der Leitung von Franz Mack und seinen Söhnen Roland und Jürgen entstand eine optimale Kombination aus Parkanlagen, Unterhaltung, Kultur und Nervenkitzel der Fahrgeschäfte – fast alle gebaut von der Mutterfirma Mack Rides in Waldkirch, die seit nunmehr über 235 Jahren erfolgreich Fahrgeschäfte und Karussells herstellt. Dank innovativer Neuentwicklungen trifft das badische Familienunternehmen punktgenau den Nerv der Branche. Die weltweit einmalige Verbindung von Herstellerbetrieb und Freizeitparkbetreiber befähigt die Familie Mack zu praxisnahen und qualitativ hochwertigen Produkten. Heute zählt Mack Rides zu den führenden Unternehmen im Bereich Freizeitpark-Attraktionen.

IAAPA Hall of Fame - Mack Familie

Die Inhaberfamilie Mack freut sich über die große Anerkennung der IAAPA in Orlando. (Foto: Europa-Park)

Roland Mack wurde am 12. Oktober 1949 in Freiburg als ältester Sohn geboren, von 1969 bis 1974 studierte er an der Technischen Universität Karlsruhe. Das Studium schloss er als Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Allgemeiner Maschinenbau ab. Zusammen mit seinem Vater Franz Mack gründete er im Jahr 1975 den Europa-Park in Rust bei Freiburg. Angefangen mit 250.000 Gästen im Eröffnungssommer 1975 hat das Familienunternehmen heute jährlich über 5,5 Millionen Besucher und ist der mit Abstand größte Freizeitpark in Deutschland und der besucherstärkste saisonale Park weltweit. Über 100 Millionen Menschen haben den Park seit seiner Gründung besucht.

Bereits kurz nach der Öffnung des Europa-Park hatte Roland Mack großen Einfluss auf die Freizeitparkindustrie. 1978 gehörte er neben seiner Position als Geschäftsführer des mittlerweile größten deutschen Freizeitparks zu den Gründungsmitgliedern des Verbandes Deutscher Freizeitunternehmen (VDFU). Bis 1983 war er dort als Vorstandsmitglied, von 1984 bis 1992 als Vizepräsident tätig. 1998 wurde ihm die Tourismusmedaille des Landes Baden-Württemberg überreicht. Neben vielen weiteren Auszeichnungen erhielt Roland Mack anlässlich des Berliner Tourismusgipfels 2004 den Innovationspreis des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft e.V. (BTW). 2012 wurde er nach mehrjähriger Tätigkeit im Vorstand des Branchenverbandes als erster Deutscher Präsident des Internationalen Verbandes der Freizeitindustrie. Darüber hinaus wurden Roland Mack die höchste Auszeichnung im bundesdeutschen Gastgewerbe, die Brillat-Savarin-Plakette, und das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse im Jahr 2014 verliehen.

Der Europa-Park ist für Roland Mack Kindheitstraum und Lebensaufgabe zugleich. Der zufriedene Gast steht im Mittelpunkt und ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Besonders hervorgehoben hat die Jury das innovative Konzept des Freizeitparks sowie die ausgezeichnete Qualität der Produkte. Insbesondere wurden auch seine Verdienste in der strategischen Entwicklung der Branche und der Harmonisierung von Sicherheitsstandards gewürdigt. „Unsere Gäste verdienen nur das Beste und genau das bekommen sie bei uns“, so Roland Mack. Neben dem Erfolg stehen Werte wie Bodenständigkeit, Fleiß, Disziplin und Mut für den Europa-Park Inhaber: „Wenn man bereit ist, mehr zu leisten als andere, dann schafft man es, sich seine Träume zu erfüllen und seine Träume zu leben.“ Aber auch soziales Engagement und Verantwortung für die Gesellschaft, vor allem für die sozial Benachteiligten, standen und stehen seit dem ersten Tag des Europa-Park im Vordergrund.

Schlagworte: , , ,

Europa-Park

Foto: Europa-Park

In Deutschlands größtem Freizeitpark begeistern mehr als 100 Attraktionen und 17 an europäische Länder angelegte Themenwelten Jung und Alt. Fahrspaß ist besonders auf der einst rekordhaltenden Achterbahn "Silver Star" garantiert. » Infos

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *