Rummel-Rückblick Juli 2016: Von potenziellen Achterbahnschmieden und den Großfesten des Sommers

Anzeige
Rummel-Rückblick Mai 2016
Bildquelle: Parkerlebnis.de

Mit „Jules Verne Tower“ kündigte Goetzke diesen Monat den höchsten Riesenkettenflieger eines deutschen Schaustellers an und KMG sorgt durch ein Achterbahnmodell im Betrieb für Spekulationen und Hoffnungen bei Fans. Mehr dazu und viele weitere Neuigkeiten in unserer neuen Ausgabe des Rummel-Rückblicks!

Anzeige

Lange haben sich Kirmesfans danach gesehnt, doch jetzt ist er endlich da: der Sommer, also die Zeit der Kirmessaison, in der einige der größten Volksfeste des Landes stattfinden und wieder Millionen von Besuchern begeistern. Dementsprechend befassen wir uns in unserem Rummel-Bericht mit den großen Kirmes-Highlights im Juli, unter anderem der Rheinkirmes in Düsseldorf.

Weitere Großveranstaltungen, nämlich die des Augusts 2016, werden in unserer Rummel-Vorschau vorgestellt. Dabei werfen wir zum Beispiel einen Blick auf die Cranger Kirmes in Herne, das Gäubodenfest in Straubing und den Stoppelmarkt in Vechta.

Im Spezialbereich des Rummel-Rückblicks spekulieren wir dieses Mal über KMG als möglichen Achterbahnhersteller – ein angebliches Foto aus den Büros des Unternehmens zeigt nämlich ein Achterbahnmodell, das bei Fans für Hoffnung sorgt.

Mit „Zombie – Die Geisterbahn“ konnte in diesem Monat eine weitere Volksfestneuheit ihre Premiere feiern, eine andere Neuheit wurde dafür für 2017 angekündigt: der Riesenkettenflieger „Jules Verne Tower“. Mehr dazu lest ihr in unserem Neuigkeiten-Überblick.

Nun aber viel Spaß mit der Juli-Ausgabe des Rummel-Rückblicks!

Inhaltsverzeichnis

Rummel-Rückblick-Spezial

Im Spezialbereich des Rummel-Rückblicks erscheinen besondere Artikel, die sich ausführlich mit ungewöhnlichen Begebenheiten aus der Welt der Volksfeste auseinandersetzen, welche es verdient haben, genauer beleuchtet zu werden.

  • Achterbahnmodell in KMG-Büro sorgt für Spekulationen bei Fans
  • Anfang Juli sorgte ein Bild eines Achterbahnmodells, welches sich laut dem Kirmes-Infoportal kirmestotal in dem Bürogebäude des niederländischen Fahrgeschäfte-Herstellers KMG befinden soll, für wilde Diskussionen in der Volksfestszene. Die für ihre rekordbrechenden Kirmesfahrgeschäfte bekannte Firma hat sich seit Beginn ihrer Tätigkeiten nicht ein einziges Mal mit der Entwicklung und Produzierung von Achterbahnen beschäftigt, das Bild des Modells könnte allerdings vermuten lassen, dass man nun auch einen Einstieg in diese Branche plant und sogar schon konkrete Vorstellungen besitzt.

    Achterbahnmodell in KMG-Büro

    Hierbei soll es sich angeblich um das Modell bei KMG handeln. (Foto: kirmestotal)

    Falls sich die Vermutung bewahrheitet, würde KMG einen großen, aber auch risikoreichen Schritt in der Unternehmensgeschichte wagen. Es wäre besonders in der Freizeitparkbranche sehr schwer, mit den großen Herstellern wie Intamin oder Bolliger & Mabillard mitzuhalten, aber für Schausteller, von denen viele sowieso schon Erfahrungen mit KMG gemacht haben, könnte der Hersteller auch im Achterbahngeschäft eine Option ein.

    Noch wurde von KMG nichts bestätigt, dementsprechend sollten Fans mit dieser Meldung vorsichtig umgehen.

  • „Condor“ in der Schweiz, „Starflyer“ in Deutschland: Deshalb muss H.P. Maier seinen Riesenkettenflieger in Deutschland umbenennen
  • Wer im Zeitraum vom 15. Juli bis zum 24. Juli 2016 der Rheinkirmes in Düsseldorf einen Besuch abstattete, um den 80 Meter hohen Riesenkettenflieger „Condor“ des Schaustellers H.P. Maier, der mit dieser Neuheit normalerweise nur in der Schweiz reist, auch endlich mal zu testen, wunderte sich vielleicht über den Schriftzug am Fahrgeschäft. Denn ungewohnter Weise war dort nicht der Name „Condor“, sondern die Typbezeichnung der Anlage, „Starflyer“, zu lesen.

    "Condor" von Maier

    Der Name „Condor“ wurde mit dem Wort „Starflyer“ überklebt. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

    Zu der Namensänderung kam es, da der Fahrgeschäftsname „Condor“ auch gleichzeitig die Typbezeichnung eines Fahrgeschäfts des deutschen Hersteller-Unternehmens HUSS Rides ist und diese Typbezeichnung von der Firma in Deutschland im Dezember 1983 markenrechtlich geschützt wurde. Dementsprechend darf in Deutschland niemand den Namen „Condor“ für ein Fahrgeschäft oder derartiges benutzen. In der Schweiz gilt diese Markenanmeldung nicht, wodurch H.P. Maier sich dort keine Sorgen um den Namen seines Riesenkettenfliegers machen muss.

    HUSS Condor in Slagharen

    So sieht der „Condor“ von Hersteller HUSS Rides aus. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

    Sobald H.P. Maier Deutschland mit seinem Fahrgeschäft verlässt, wird er dieses wieder „Condor“ nennen.

Neuigkeiten und Baufortschritte des Monats

Im Neuigkeiten-Bereich des Rummel-Rückblicks verpasst ihr keine Ankündigungen zu neuen Attraktionen oder Konstruktionsfortschritte bei sich im Bau befindlichen Fahrgeschäften.

Die einzelnen Meldungen im Detail:

  • Alexander Goetzke kündigt Riesenkettenflieger „Jules Verne Tower“ für 2017 an
  • Alexander Goetzke kündigt an, ab 2017 mit einem Riesenkettenflieger namens „Jules Verne Tower“ zu reisen. Die Anlage des österreichischen Herstellers Funtime wird wie auch die baugleiche Anlage „Condor“ des Schaustellers H.P. Maier eine Gesamthöhe von 80 Metern besitzen. Durch eine Aufbauweise, die auch bei den Freifalltürmen des Herstellers durchgeführt wird, wird kein Kran benötigt, um das Fahrgeschäft zu errichten.

    Artwork von "Jules Verne Tower"

    So soll der „Jules Verne Tower“ später aussehen. (Foto: Goetzke)

    Die Premiere soll „Jules Verne Tower“ im März 2017 feiern und dann unter dem Motto „In 80 Metern um die Welt“ reisen.

  • Wiesn-Wirte fordern Rucksack-Verbot für Oktoberfest 2016
  • Die Wirte auf dem Oktoberfest in München äußern sich nach den jüngsten Anschlägen in Deutschland und Frankreich positiv zu den Überlegungen eines Rucksackverbotes auf dem ganzen Festplatz, das gegen versteckte Sprengsätze oder Waffen schützen könnte. Nachdem man schon das Rauchverbot ohne Probleme umsetzen konnte, sehen viele Wirte nun auch keine Schwierigkeiten in der Umsetzung des nächsten Verbotes. Wirt Christian Schottenhamel ist davon überzeugt, dass die Polizei richtig handeln wird: „Ich habe größtes Vertrauen in die Polizei.“

    Der Attentäter von Ansbach hatte seine Bombe in einem Rucksack versteckt. Das Oktoberfest in München beginnt am 17. September und endet am 3. Oktober 2016.

  • „Zombie – Die Geisterbahn“ feiert Premiere in Wiesbaden
  • Nachdem Schaustellerfamilie Grass das Premierendatum ihrer neuen Geisterbahn „Zombie – Die Geisterbahn“ schon mehrmals verschieben musste, konnte man zu Beginn der Sommermonate am 1. Juli auf der Gibber Kerb in Wiesbaden-Biebrich erfolgreich die erste öffentliche Fahrt mit der Neuheit absolvieren. Die in Italien erworbene und im Winter komplett neu gestaltete Anlage mit einer ca. 200 Meter langen Fahrstrecke wird 2016 unter anderem noch in Düren, Aachen und Oesede fahrbar sein.

    "Zombie - Die Geisterbahn" von Grass

    Schon kurz nach der Premiere begutachteten viele Besucher die Neuheit. (Foto: Grass)

    In der nächsten Zeit möchte man sich um weitere Effekte wie z.B. künstliche Feuerkanonen und neue Räume im Inneren der Geisterbahn kümmern. Auch sollen sich die Gondeln der Neuheit ab Herbst 2016 drehen können.

  • KMG verkauft XXL-Schaukel „The Beast“ nach Australien
  • Wie die niederländische Firma KMG auf der Internetplattform Facebook mitteilt, hat man eine der bekannten XXL-Schaukeln an das australische Unternehmen FJF Amusement verkauft. Die neue Anlage mit dem Namen „The Beast“ wurde schon auf dem Werksgelände aufgebaut und hat ebenfalls bereits Testfahrten absolviert.

    "The Beast" von KMG

    „The Beast“ ähnelt stark der XXL-Schaukel „Konga“ von Familie Küchenmeister. (Foto: KMG Europe BV)

  • Budenstadt auf Erbacher Wiesenmarkt vor Eröffnung in Flammen
  • Einen Tag vor Eröffnung des Erbacher Wiesenmarkts kam es am Morgen in der Budenstadt des größten Odenwälder Volksfests zu einem Brand. In Flammen standen vor allem die Außenaufbauten und der Lieferwagen eines Bewirtungsbetriebs, Fahrgeschäfte waren nicht betroffen. Der Feuerwehr gelang es, den Brand sofort abzuschirmen und innerhalb einer halben Stunde zu löschen, ohne dass Menschen unmittelbar in Gefahr kamen.

  • „Break Dance“ von Schausteller Dinali verkauft
  • 21 Jahre nach dem Erwerb verkauft Schausteller Dinali aus Berlin seinen HUSS Break Dance Nr.1 „Break Dance“ ins Ausland, wie Used Rides Europe BV mitteilt – laut Insidern soll er in Zukunft in England reisen. Ob Dinali ein neues Fahrgeschäft erhält, ist nicht bekannt.

    "Break Dance" von Dinali

    Dieser „Break Dance“ wird in Deutschland nicht mehr fahrbar sein. (Foto: Used Rides Europe)

  • Simulator „Star Worker“ in Zukunft von Oberschelp betrieben
  • Der Simulator „Star Worker“, der sich bisher in Besitz von Schausteller Friedrich befand, wird nun unter einem neuen Besitzer betrieben: Hans-Werner Oberschelp aus Oerlinghausen reist von nun an mit der 5 Meter breiten und 7 Meter tiefen Anlage, die einen Anschluss von 16 kW benötigt.

Rummel-Bericht

Beim Rummel-Bericht geben ausführliche Berichte einen Rückblick auf die größten Volksfeste des Monats. Dabei bleiben wir nicht unbedingt innerhalb der Grenzen Deutschlands, sondern werfen auch schon mal einen Blick in die Nachbarländer.

  • Besucherminus in Düsseldorf: Das war die Rheinkirmes 2016
  • Vom 15. Juli bis zum 24. Juli 2016 fand auf den Oberkasseler Festwiesen in Düsseldorf die „Größte Kirmes am Rhein“ statt, auf der mehr als 300 Schausteller vertreten waren. Das Volksfest, mit dem auch das 700-jährige Bestehen des Veranstalters, den Sebastianer-Schützen, gefeiert wurde, haben ungefähr 3,5 Millionen Menschen besucht – somit konnte man ca. 600.000 Gäste weniger als im Vorjahr begrüßen.

    Trotz dem Besucherminus, das unter anderem wohl den schrecklichen Ereignissen in Nizza und München geschuldet war, zieht Markus Niesczery, Pressesprecher der Polizei Düsseldorf, eine positive Bilanz – schließlich kam es während der Spielzeit zu keinen großen Gewaltverbrechen.

    Rheinkirmes Düsseldorf 2016

    Bis zum Abend waren auf der Rheinkirmes 2016 nicht allzu viele Besucher unterwegs. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

    Dieses Jahr erwartete die Gäste der Kirmes neben den Achterbahnen „Alpina Bahn“, „Wilde Maus“ und „Spinning Racer“, die in den letzten Jahren immer in Düsseldorf vorzufinden waren, auch die Indoor-Achterbahn „Höllenblitz“ und die Kinderachterbahn „Twister“, die erstmals in Düsseldorf anzutreffen war. Der altbekannte „Olympia Looping“ von Schausteller Barth war dieses Jahr nicht vor Ort, sondern begeistert derzeit Gäste auf dem Wiener Prater.

    Für den Wasserspaß sorgten das Rafting „Rio Rapidos“ und die Wildwasserbahn „Wildwasser 3“ der Familie Löwenthal.

    "Alpina Bahn" von Bruch in Düsseldorf

    Der Schwarzkopf-Klassiker „Alpina Bahn“ begeistert auch heute noch die Mitfahrer. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

    Weitere Großattraktionen wie der 80 Meter hohe Freifallturm „Hangover The Tower“ der Familie Schneider, das einmalige Überschlagskarussell „Black Out“ von Familie Störzer und der weltweit höchste mobile Riesenkettenflieger „Condor“, der normalerweise nur in der Schweiz reist und sich in Deutschland aufgrund von Markenrechten zu „Starflyer“ umbennen musste, erweiterten das Attraktionsangebot perfekt. Auch ein Tennisplatz mit Tribünen, auf denen Kirmesbesucher den Spielern zusehen konnten, war erstmals in Düsseldorf zu finden.

    "Hangover The Tower" von Schneider in Düsseldorf

    „Hangover The Tower“ bot von 80 Metern Höhe eine tolle Aussicht auf Düsseldorf. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

  • Stadtfest in Opladen: So feiert eine Kleinstadt
  • Vom 29. Juli bis zum 1. August fand im Leverkusener Stadtteil Opladen auf dem Opladener Platz das Stadtfest statt, auf dem man neben Ständen von regionalen Institutionen auch eine Kirmes vorfinden konnte. Im Zuge einer sogenannten Happy Hour, bei der Kirmesbesucher zwischen 14 Uhr und 18 Uhr bei den Attraktionen für zwei Fahrten nur den Preis für eine Fahrt zahlen mussten, wurde das Stadtfest um 17 Uhr zusammen mit Politikern und Journalisten offiziell eröffnet.

    Eröffnung des Stadtfestes in Opladen 2016

    Nach einer kurzen Rede wurde die Kirmes mit dem Durchschneiden von Luftballons offiziell eröffnet. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

    Neben dem Autoscooter „American Dream“ von Schausteller Hoffmann konnten die Besucher auf der Kirmes unter anderem den Polyp „Beach Monster“ von Schausteller Klinkerfuß und die Raupenbahn „Love Express“, die des Öfteren auch rückwärts fuhr, von Schausteller Kreft entdecken. Für Jüngere stand die Kinderachterbahn „Crazy Jungle“ von Luxem bereit, für Bauchkribbeln hingegen sorgte die Schiffschaukel „Nessy“ von Schausteller Markmann.

    "Nessy" von Markmann

    „Nessy“ wurde von den Kirmesbesuchern in Opladen gut angenommen. (Foto: Alexander Louis, Parkerlebnis.de)

Rummel-Vorschau

Die Rummel-Vorschau gibt einen Überblick auf die anstehenden Volksfeste des nächsten Monats und verrät ebenso die Hauptattraktionen und Highlights der jeweiligen Kirmes.

    Nachdem sich Kirmesfans schon im Juli auf einigen Großkirmessen vergnügen durften, bietet auch der August einige der Highlights in der Kirmessaison 2016. So startet zum Beispiel schon am Anfang des Monats die zweitgrößte Kirmes Deutschlands in ihre Spielzeit: Auf der Cranger Kirmes in Herne werden sich vom 5. August bis zum 14. August wieder um die 4 Millionen Besucher vergnügen. Erstmals dabei ist die Achterbahn „Wilde Maus XXL“ der Familie Eberhard und die Fabbri Inversion XXL „Propeller“ von Blume-Ordelman. Aber auch altbewährtes findet sich mit dem Freifallturm „Hangover The Tower“ oder dem Rundfahrgeschäft „Voodoo Jumper“ wieder.

    In Bayern sorgt im August eindeutig das Gäubodenvolksfest in Straubing für Aufsehen, welches vom 12. August bis zum 22. August 2016 stattfindet. Neben der Wildwasserbahn „Auf Manitus Spuren“ und der Gruselshow „Encounter“ können in Straubing dieses Jahr besonders rasante Fahrgeschäfte wie die Überschlags-Anlagen „Freak“ und „The King“ von Zinnecker erlebt werden. Ebenfalls in Bayern findet vom 26. August bis zum 11. September 2016 das Herbstvolksfest Nürnberg statt. Dort können Besucher mit der Dunkelachterbahn „Black Hole“ von Schierenbeck oder der Vertikalfahrt „Power Tower 2“ von Familie Schneider fahren.

    Volksfest Nürnberg

    Auf dem Volksfest in Nürnberg ist man jährlich eine gute Beschickung gewohnt. (Foto: Volksfest Nürnberg)

    Im Norden des Landes findet vom 11. August bis zum 18. August der Stoppelmarkt in Vechta statt, auf dem dieses Jahr neben der Achterbahn „Spinning Racer“ dutzende Rundfahrgeschäfte wie die in Deutschland einmaligen Überschlagsschaukeln „Infinity“ von Hoefnagels und „Black Out“ von Störzer vertreten sind.

Eure Meinung ist gefragt!

Wir möchten uns stetig verbessern und sind hierfür auf eure Mithilfe angewiesen. Wir freuen uns deshalb immer über Feedback – nutzt dazu gerne unser Kontaktformular oder das Briefkasten-Forum.

Der Rummel-Rückblick des letzten Monats

Habt ihr den Rummel-Rückblick des letzten Monats verpasst? Um euch über die Geschehnisse zu informieren und euch auf dem aktuellen Stand zu halten, lest den Rummel-Rückblick des Monats Juli – Weltneuheit „Infinity“ feiert Premiere in Pforzheim.

Habt eine schöne Woche!

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *