Tony‘s Chocolonely plant Schoko-Themenpark in Amsterdam

Anzeige
Tonys Chocolonely
Bildquelle: Tonys Chocolonely

Wenn es eine süße Droge gibt, die man mit Amsterdam verbindet, handelt es sich dabei vermutlich nicht vorrangig um die Schokolade. Henk Jan Beltman, Leiter der Schokoladenmarke Tony‘s Chocolonely, will das nun ändern und plant einen Themenpark rund um Schokolade.

Anzeige

Innerhalb der nächsten drei Jahre dürfen sich Schokoladen-Fans auf den ersten Themenpark in Europa freuen, der ganz der beliebten Süßigkeit gewidmet sein wird. Ein in Amsterdam geplanter Indoor-Vergnügungspark soll an die berühmte Schokoladenfabrik Willy Wonkas aus „Charlie und die Schokoladenfabrik“ angelehnt werden und Besucher unter anderem mit einer echten Willy Wonka-Achterbahn locken.

Der Park scheint ein echtes Herzensprojekt des „obersten Schokoladengeschäftsführers“ Beltman zu sein, der in Marketingkreisen in den Niederlanden eine kleine Berühmtheit ist und scherzhaft auch „Henkie Honka“ genannt wird: „Es muss die Heineken-Erfahrung für Schokolade sein“, so Beltman im Interview mit einem Marketing-Magazin. „Wir wollen uns bei der Herstellung unserer Schokolade so transparent wie möglich zeigen.“

Transparenz ist eine Eigenschaft, auf die man bei Tony‘s Chocolonely besonderen Wert legt. Frei nach dem Motto „verrückt nach Schokolade, ernst im Umgang mit Menschen“ wird Fair Trade bei der Marke groß geschrieben. Im internationalen Kakaohandel sind Sklaverei und menschenunwürdige Bedingungen noch immer bittere Realität. Dagegen möchte man bei Chocolonely vorgehen – durch Erziehung, Bewusstseinsschaffung und indem man mit gutem Beispiel vorangeht. Der Themenpark könnte der nächste Schritt von Chocolonelys Vision der 100% sklavenfreien Schokolade sein.

Chocolonely Achterbahn

Vorläufige Skizze der Achterbahn? (Bildquelle: Tonys Chocolonely)

Neben der geplanten Achterbahn sind bisher noch keine Details über den Schoko-Vergnügungspark und seine Attraktionen bekannt. Vielleicht wird man sich am weltweit ersten Schoko-Park in Peking orientieren, der ebenfalls von „Charlie und die Schokoladenfabrik“ inspiriert ist unter anderem mit imposanten Nachbauten aus Schokolade Lust auf die Süßigkeit macht. Europäische Schoko-Fans können sich derzeit in der Erlebniswelt Swiss Chocolate Adventure in der Schweiz ganz der süßen Droge hingeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *