Oktopoden und Kraken sind am 15. März 2016 ins SEA LIFE Oberhausen eingezogen

Anzeige
Riesenkrake im SEA LIFE Oberhausen
Bildquelle: Solveig Weber, Parkerlebnis.de

Das SEA LIFE Oberhausen präsentiert ab sofort einen neuen Ausstellungsbereich mit Oktopoden und Kraken in fünf Becken.

Anzeige

Seit dem 15. März 2016 kann man in dem neu gestalteten Ausstellungsbereich des SEA LIFE Oberhausen in fünf Becken verschiedene Oktopoden und Kraken bestaunen. Da diese Tiere Einzelgänger sind, hat auch fast jede Art ihr eigenes Becken bekommen. Einzig der Nautilus teilt sich mit 4 Artgenossen sein Becken. Neben einem Stumpfdorn-Sepia und einem sogenannten Gewöhnlichen Kraken, einem entfernten Verwandten des WM-Orakels Paul, kann man auch einen Pazifischen Riesenkraken sowie einen Wunderpus bestaunen.

Da diese Tiere sehr scheu und zusätzlich auch noch Meister der Tarnung sind, sind sie für die Besucher oft sehr schwer zu entdecken. Tarnen können sie sich durch Anpassen der Hautfarbe an den jeweiligen Untergrund. Auch sind sie in der Lage ihre Hautstruktur der Umgebung anzupassen. Manche Arten, so etwa der Wunderpus ahmen anderen Tieren nach, um sich vor Feinden zu schützen. Doch wenn man ein wenig Geduld mitbringt, zeigen sie sich den Zuschauern, da Oktopoden von Natur aus auch sehr neugierig sind.

Wunderpus im SEA LIFE Oberhausen

Ein Wunderpus am Beckenboden. (Foto: Solveig Weber, Parkerlebnis.de)

Normalerweise bewegen sich Oktopoden mit Hilfe ihrer Tentakel/Arme und den daran befindlichen Saugnäpfen über den Grund. Bei Gefahr können sie sich allerdings extrem schnell über das Rückstoßprinzip, Wasser wird mit hohem Druck durch einen Trichter gepresst, bewegen. Um den Gegner völlig zu verwirren können sie zudem auch noch Tinte ausstoßen.

Da diese Tiere Weichtiere sind, können sie sich durch jede Spalte oder jedes kleine Loch zwängen, solange ihr Schnabel dort durch passt. Der Schnabel, ähnlich Papageien, ist das einzige harte Teil an einem Oktopoden.

Doch nicht nur über die Äußerlichkeiten kann sich der Besucher in dem neuen Bereich informieren. Über Informationstafeln erfährt man unter anderem das ein Oktopode drei Herzen hat und dass sie ihre Arme unabhängig von ihrem Zentralhirn bewegen können.

Stumpfdorn Sepia im SEA LIFE Oberhausen

Stumpfdorn Sepia. (Foto: Solveig Weber, Parkerlebnis.de)

Auch kann man erfahren das Kraken eine Unterart der Tintenfische sind und maximal sechs Jahre alt werden können. Sie vermehren sich nur einmal im Leben. Die Weibchen bewachen die Brut sehr intensiv und sterben einige Wochen danach.

Wer noch mehr über die faszinierende Tierart erfahren möchte, kann dies täglich von 10 Uhr Uhr bis 18:30 Uhr im SEA LIFE Oberhausen.

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *