Simbabwe plant 200 Millionen Euro-Freizeitpark bei Victoriafällen

Anzeige
Victoriafälle

Neuer Freizeitpark bei den Victoria-Wasserfällen soll Simbabwes Tourismus ankurbeln

Anzeige

Die Victoriafälle als der breiteste durchgehende Wasserfall der Erde sind schon an sich eine gewaltige Touristenattraktion. Simbabwes Minister für Tourismus, Walter Mzembi, möchte die Region jedoch noch attraktiver machen und plant in der Nähe unter anderem einen Freizeitpark für rund 220 Millionen Euro.

Nicht mehr und nicht weniger als die größte Touristenattraktion der Republik soll entstehen. Dafür wurden bereits 1.200 Hektar Land in der Nähe des Flughafen Victoria Falls reserviert.

Gegenüber einer lokalen Presseagentur verglich Mzembi sein Vorhaben mit einem „Disneyland in Afrika“ – plus Einkaufszentren, Ausstellungsflächen, Unterhaltungseinrichtungen und Casinos.

„Wir brauchen hier Entwicklung. Etwas ultra-modernes, das junge Menschen anzieht. Sie kommen, um sich das Wasser anzusehen, und laufen dann davon, weil wir ihnen keine Unterhaltung bieten,“, sagte Mzembi.

Momentan sei man mehr Ziel von älteren Paaren; die jungen Generationen seien eher gelangweilt.

Damit das Land die durch das Vorhaben erhofften Touristenmassen problemlos begrüßen kann, soll auch der Flughafen Victoria Falls erneuert und mit zusätzlichen Kapazitäten ausgestattet werden – für weitere ca. 150 Millionen Euro.

Wann genau mit der Eröffnung des Freizeitparks nahe der Victoriafälle zu rechnen ist, ist nicht bekannt – das Großprojekt dürfte aber definitiv einige Jahre in Anspruch nehmen.

Bildquelle: John Walker, July 2001 [Public domain], via Wikimedia Commons

Für den nächsten Ausflug: Günstige Ticket-Angebote sichern!

Schlagworte:

Teile diesen Beitrag und unterstütze uns!